Australian Open: Andy Murray wütet beim Schiedsrichter, als sein längstes Match aller Zeiten in die frühen Morgenstunden geht

Andy Murray heute wütete über einen Schiedsrichter und sagte, es sei „so respektlos“, dass er während seines Spiels bei den Australian Open nicht auf die Toilette gehen dürfe – obwohl das Spiel mehr als fünf Stunden dauerte.

Der internationale Wettbewerb ist zu einer Farce geworden, wobei der britische Tennisspieler während seines heutigen Matches gegen den australischen Tennisspieler Thanasi Kokkinakis auch mit Zwischenrufen von lautstarken Tennisfans konfrontiert war.

Murray war wütend, dass das Match – das längste, das der Brite jemals in seiner Karriere gespielt hat – in Melbourne, Australien, nach 4 Uhr morgens Ortszeit lief.

Als er sich nach dem Gewinn des vierten Satzes hinsetzte, sagte Murray, es sei „ein Witz“, dass die Turnierregeln der Australian Open vorsahen, dass die Spieler keine Toilettenpause machen durften – obwohl die Spieler mehr als fünf Stunden spielten.

»Ich meine, wissen Sie etwas«, sagte Murray dem Schiedsrichter, als er seinen Finger hob. „Ich respektiere die Regeln. Es ist so respektlos, dass das Turnier uns bis 3, verdammt 4 Uhr morgens hier draußen hat und wir nicht pinkeln dürfen.

Andy Murray wütete heute über einen Schiedsrichter und sagte, es sei „so respektlos“, dass er während seines Matches bei den Australian Open nicht auf die Toilette gehen durfte – obwohl das Spiel mehr als fünf Stunden dauerte

Andy Murray wütete heute über einen Schiedsrichter und sagte, es sei „so respektlos“, dass er während seines Matches bei den Australian Open nicht auf die Toilette gehen durfte – obwohl das Spiel mehr als fünf Stunden dauerte

Murray war wütend, dass das Match – das längste, das der Brite jemals in seiner Karriere gespielt hat – in Melbourne, Australien, nach 4 Uhr morgens Ortszeit lief

Murray war wütend, dass das Match – das längste, das der Brite jemals in seiner Karriere gespielt hat – in Melbourne, Australien, nach 4 Uhr morgens Ortszeit lief

Zuschauer in der Menge zeigen ihre Unterstützung während des Einzelspiels der zweiten Runde zwischen Thanasi Kokkinakis aus Australien und Andy Murray

Zuschauer in der Menge zeigen ihre Unterstützung während des Einzelspiels der zweiten Runde zwischen Thanasi Kokkinakis aus Australien und Andy Murray

»Das ist ein Witz«, fügte Murray hinzu, als der Schiedsrichter nickte. „Es ist ein Witz, und das weißt du auch. Es ist respektlos. Es ist respektlos dir gegenüber, es ist respektlos den Ballkindern gegenüber, es ist respektlos den Spielern gegenüber. Und wir dürfen nicht auf die Toilette gehen. Lächerlich.’

Es kommt, nachdem Novak Djokovic während seines Matches gegen Roberto Caballes Baena die Regeln missachtet hat und auf die Toilette gegangen ist.

In der Zwischenzeit brüllten australische Tennisfans, wenn Murray einen Punkt verlor, um den Briten während des Spiels abzulenken.

Aber Murray blieb unbeeindruckt und gewann einen außergewöhnlichen Ballwechsel, bei dem er vier Schläge verteidigte, wobei der britische Spieler die Menge verspottete, indem er seine Hand an seine Ohren hob und „Was?“ rief. – während Kokkinakis wütend seinen Schläger auf den Boden schmetterte.

blank

blank

Australische Tennisfans brüllten jedes Mal, wenn Murray einen Punkt verlor, um den Briten während des Spiels abzulenken. Aber Murray blieb unbeeindruckt und gewann einen außergewöhnlichen Ballwechsel, bei dem er vier Schläge verteidigte, wobei der britische Spieler die Menge verspottete, indem er seine Hand an seine Ohren hob und „Was?“ rief. (links) – während Kokkinakis seinen Schläger vor Wut auf den Boden schmetterte (rechts)

Ein australischer Fan gestikuliert heute während des zweiten Vorrundenspiels zwischen Andy Murray aus Großbritannien und Thanasi Kokkinakis bei den Australian Open

Ein australischer Fan gestikuliert heute während des zweiten Vorrundenspiels zwischen Andy Murray aus Großbritannien und Thanasi Kokkinakis bei den Australian Open

Australische Fans jubeln heute beim Herren-Einzelspiel zwischen dem Briten Andy Murray und dem Australier Thanasi Kokkinakis in Melbourne auf der Tribüne

Australische Fans jubeln heute beim Herren-Einzelspiel zwischen dem Briten Andy Murray und dem Australier Thanasi Kokkinakis in Melbourne auf der Tribüne

Murray wurde während seines Spiels gegen Kokkinakis von australischen Fans beschimpft. Fans gingen zu Twitter, um zu sagen, dass die Menge „außer Kontrolle“ sei.

„Die Menge beim Kokkinakis/Murray-Match muss die Klappe halten! Einige Emotionen der Menge sind gut, aber sie sind im Moment außer Kontrolle und beeinflussen das Spiel “, twitterte ein Fan.

Ein anderer twitterte: “Die Menge bei diesem Spiel zwischen Kokkinakis und Murray ist verdammt unerträglich.”

In der Zwischenzeit forderte Djokovic heute, dass „betrunkene“ Tennisfans, die ihn in „Where’s Wally“-Kostümen trugen, aus dem Australian-Open-Stadion geworfen würden.

Djokovic forderte den Schiedsrichter Fergus Murphy auf, während seines Spiels gegen den französischen Spieler Enzo Couacaud einen Zuschauer aus der Rod Laver Arena zu entfernen. Er sagte dem Beamten: „Der Typ ist wahnsinnig betrunken. Er hat provoziert. Er will nur in meinen Kopf eindringen.

Während Djokovics Spiel gegen den französischen Spieler Enzo Couacaud brachen die Gemüter aus, als der serbische Spieler den Schiedsrichter anschrie, die Fans aus dem Stadion zu entfernen

Während Djokovics Spiel gegen den französischen Spieler Enzo Couacaud brachen die Gemüter aus, als der serbische Spieler den Schiedsrichter anschrie, die Fans aus dem Stadion zu entfernen

Tennisstar Novak Djokovic forderte heute, dass „betrunkene“ Tennisfans, die ihn in „Where’s Wally“-Kostümen halsen, aus dem Australian-Open-Stadion geworfen werden

Tennisstar Novak Djokovic forderte heute, dass „betrunkene“ Tennisfans, die ihn in „Where’s Wally“-Kostümen halsen, aus dem Australian-Open-Stadion geworfen werden

Ein Sicherheitsbeamter spricht in der Rod Laver Arena mit vier Fans, die Where's Wally-Kostüme tragen

Ein Sicherheitsbeamter spricht in der Rod Laver Arena mit vier Fans, die Where’s Wally-Kostüme tragen

Andy Murray aus Großbritannien reagiert am Donnerstag in der zweiten Runde im Einzel gegen Thanasi Kokkinakis aus Australien

Andy Murray aus Großbritannien reagiert am Donnerstag in der zweiten Runde im Einzel gegen Thanasi Kokkinakis aus Australien

‚Was wirst du dagegen tun? Warum holst du nicht Security, um ihn aus dem Stadion zu holen?’

Ein Sicherheitsbeamter sprach dann mit einer Gruppe von Fans, die als Where’s Wally verkleidet waren, um die Dinge zu beruhigen. Die Gruppe von Fans verließ schließlich die Arena.

Trotz aller Bemühungen der Betrunkenen konnten sie Djokovic nicht daran hindern, in die dritte Runde vorzudringen, wobei der Serbe Enzo Couacaud mit 6: 1, 6: 7 (5), 6: 2, 6: 0 besiegte.

Als Djokovic über die lautstarke Menge sprach, sagte er nach dem Spiel: “Womit ich ein Problem habe, ist, wenn jemand mehrmals die Linie überschreitet … und Dinge sagt, die überhaupt nicht respektvoll waren.”

Djokovic, der sagte, das Zwischenrufen habe mehr als anderthalb Stunden gedauert, fügte hinzu: “Ich hatte genug, weißt du?”

Es kommt, nachdem eine Gruppe britischer Fans wegen Gesängen aus einem Stadion geworfen wurde ‘Du bist genauso *** Andy Murray‘ bei Cameron Norrie während seines siegreichen Spiels gegen einen französischen Spieler bei der Australian Open gestern.

Die britische Nummer eins sah sich während seines Spiels gegen den ungesetzten Franzosen Constant Lestienne, das er am Mittwoch mit drei zu einem Satz gewann, einer Mischung aus Unterstützung und Beschimpfungen von randalierenden Fans ausgesetzt.

Nachdem Norries im ersten Satz mit 4:3 gegen Lestienne in Führung gegangen war, waren drei britische Fans zu hören, die den britischen Tennisspieler während seines Zweitrundenmatches lautstark anfeuerten.

Aber das Trio, Bierdosen in der Hand, fing an, Norrie zu beschimpfen, als er Punkte verlor und schrie, dass er „genau wie Andy Murray“ sei und von Sicherheitskräften aus dem Stadion geworfen wurde

Aber das Trio, Bierdosen in der Hand, fing an, Norrie zu beschimpfen, als er Punkte verlor und schrie, dass er „genau wie Andy Murray“ sei und von Sicherheitskräften aus dem Stadion geworfen wurde

Die britische Nummer eins (im Bild während seines Spiels am 18. Januar) sah sich während seines Spiels gegen den ungesetzten Franzosen Constant Lestienne, das er mit drei zu einem Satz gewann, einer Mischung aus Unterstützung und Beschimpfungen von randalierenden Fans ausgesetzt

Die britische Nummer eins (im Bild während seines Spiels am 18. Januar) sah sich während seines Spiels gegen den ungesetzten Franzosen Constant Lestienne, das er mit drei zu einem Satz gewann, einer Mischung aus Unterstützung und Beschimpfungen von randalierenden Fans ausgesetzt

Aber das Trio, Bierdosen in der Hand, fing an, Norrie zu beschimpfen, als er Punkte verlor und schrie, dass er „genau wie Andy Murray“ sei und von Sicherheitskräften aus dem Stadion geworfen wurde.

Die rauflustigen Fans kamen auch zu Lestienne, nachdem sie immer wieder “England” und “Constant’s going home” skandierten.

Norrie nahm es gut gelaunt und sagte: „Im ersten Satz gab es viele englische Fans. Und sie ließen die Fußballgesänge laufen, was viel Spaß machte, und dann wurden sie offensichtlich rausgeschmissen.

„Ich konnte sie noch im zweiten Satz hören. Aber es war eine tolle Atmosphäre. Es ist natürlich großartig, dass sie auf einem der Außenplätze bleiben und unterstützen, besonders wenn sie so spät und kalt spielen und alles, also hat es mich definitiv angespornt und mich durchgebracht, besonders in diesem dritten Satz.

Lestienne hat es nicht so gut aufgenommen. Er erhielt vom Schiedsrichter eine Zeitstrafe und weigerte sich irgendwann zu spielen, was dazu führte, dass einige Fans den französischen Spieler belästigten.

Constant Lestienne aus Frankreich spricht mit dem Stuhlschiedsrichter in ihrem Einzelspiel der zweiten Runde gegen Cameron Norrie in Australien am 18. Januar

Constant Lestienne aus Frankreich spricht mit dem Stuhlschiedsrichter in ihrem Einzelspiel der zweiten Runde gegen Cameron Norrie in Australien am 18. Januar

„Das ist alles ein bisschen unangenehm, da die Zuschauer Lestienne beschimpfen, nachdem er sich geweigert hat zu spielen“, sagte BBC-Kommentator David Law während des Spiels.

„Lestiennes Verärgerung ist für alle sichtbar, er plappert den Schiedsrichter an, und ich glaube nicht, dass er da draußen sein will.

„Jemand in der Menge hat gerade gerufen: ‚Komm schon, Kumpel, darauf haben wir den ganzen Tag gewartet‘. Die Einheimischen sind nicht glücklich. Lestienne ist wütend und seine schlechte Laune wird noch schlimmer.’

Norrie beendete das Spiel am Mittwochmorgen um 1.28 Uhr mit einem 6: 3, 3: 6, 7: 6 (2), 6: 3-Sieg über Lestienne.

https://www.dailymail.co.uk/sport/tennis/article-11654501/Australian-Open-Andy-Murray-rages-umpire-longest-match-enters-early-hours.html?ns_mchannel=rss&ns_campaign=1490&ito=1490 Australian Open: Andy Murray wütet beim Schiedsrichter, als sein längstes Match aller Zeiten in die frühen Morgenstunden geht

Maureen Mackey

WSTPost is an automatic aggregator of the all world’s media. In each content, the hyperlink to the primary source is specified. All trademarks belong to their rightful owners, all materials to their authors. If you are the owner of the content and do not want us to publish your materials, please contact us by email – admin@wstpost.com. The content will be deleted within 24 hours.

Related Articles

Back to top button