Das Viertel Kensington in Philadelphia sieht aus wie eine Szene aus WALKING DEAD

Exklusive Fotos zeigen das schockierende Ausmaß der Verwüstung in einem Viertel von Philadelphia, das von einer neuen populären und gefährlichen Droge verwüstet wurde.

Kensington, ein innerstädtisches Gebiet, das von The Philadelphia Inquirer als „das ärmste Viertel in Amerikas ärmster Großstadt“ beschrieben wird, ist wegen des Missbrauchs eines tierischen Beruhigungsmittels namens Xylazin zum Ground Zero geworden.

Bilder von DailyMail.com zeigen Süchtige, die am hellichten Tag in die Luft schießen oder sich in Benommenheit vornüberbeugen. Nadeln und Spritzen sind auf dem Boden verstreut und alle auf den Straßen hatten offene, klaffende Wunden.

„Ich habe noch nie gesehen, dass Menschen in solchen Zuständen bleiben“, sagte Sarah Laurel, die die Hilfsorganisation Savage Sisters leitet.

Kensington, das bis in die 1950er Jahre ein geschäftiges Industrieviertel war, wird heute vom Philadelphia Inquirer als „das ärmste Viertel in Amerikas ärmster Großstadt“ beschrieben.

Kensington, das bis in die 1950er Jahre ein geschäftiges Industrieviertel war, wird heute vom Philadelphia Inquirer als „das ärmste Viertel in Amerikas ärmster Großstadt“ beschrieben.

Xylazine versetzt die Benutzer in einen Blackout-Rausch und macht sie anfällig für gewalttätige Angriffe und Vergewaltigungen

Xylazine versetzt die Benutzer in einen Blackout-Rausch und macht sie anfällig für gewalttätige Angriffe und Vergewaltigungen

Der Innenstadtbezirk ist seit langem ein Magnet für Drogenkonsumenten, die ihr nächstes High suchen, aber das Ausmaß der Probleme, die durch Xylazin verursacht werden, ist selbst für müde gewöhnte Einheimische schockierend

Der Innenstadtbezirk ist seit langem ein Magnet für Drogenkonsumenten, die ihr nächstes High suchen, aber das Ausmaß der Probleme, die durch Xylazin verursacht werden, ist selbst für müde gewöhnte Einheimische schockierend

Die obige Karte zeigt die prozentuale Veränderung der Todesfälle durch Drogenüberdosierung nach Bundesstaaten in den USA, wobei jeder mit Ausnahme von Hawaii einen Anstieg verzeichnete. In Oklahoma sind die Todesfälle im Vergleich zu den Vorjahren weder gestiegen noch gesunken

Die obige Karte zeigt die prozentuale Veränderung der Todesfälle durch Drogenüberdosierung nach Bundesstaaten in den USA, wobei jeder mit Ausnahme von Hawaii einen Anstieg verzeichnete. In Oklahoma sind die Todesfälle im Vergleich zu den Vorjahren weder gestiegen noch gesunken

blank

Die obige Grafik zeigt die CDC-Schätzungen für die Zahl der Todesfälle, die jedes Jahr durch Drogenüberdosierungen in den Vereinigten Staaten ausgelöst werden. Es zeigt, dass die Zahlen jetzt ein Rekordhoch erreicht haben und in den letzten drei Jahren stark angestiegen sind

Die obige Grafik zeigt die kumulierte jährliche Zahl der in den USA gemeldeten Todesfälle durch Drogenüberdosis pro Monat. Es zeigt auch, dass sie weiterhin nach oben tendieren

Die obige Grafik zeigt die kumulierte jährliche Zahl der in den USA gemeldeten Todesfälle durch Drogenüberdosis pro Monat. Es zeigt auch, dass sie weiterhin nach oben tendieren

Sie sagte der Zeitung: “Sie haben offene, klaffende Wunden, sie können nicht gehen und sie sagen mir: ‘Wenn ich ins Krankenhaus gehe, werde ich krank.’

“Sie haben solche Angst vor der Entgiftung.”

Anders als bei Opioiden gibt es keine von der FDA zugelassenen Behandlungen speziell für den Xylazin-Entzug.

Philip Moore, Chief Medical Officer des gemeinnützigen Behandlungsanbieters Gaudenzia, sagte der Zeitung, dass es kompliziert sei, Menschen von Xylazin zu entwöhnen.

„Wir werden mit der Behandlung des Opioid-Entzugs beginnen, und es sollte besser werden – aber wir werden Schüttelfrost, Schwitzen, Unruhe, Angstzustände und Aufregung sehen“, sagte er.

„Das sind sehr, sehr unangenehme Symptome. Das veranlasst uns, dass wir es mit einem komplizierteren Entzug zu tun haben, dass mehr Xylazin in der Mischung ist.“

Kensingtons Straßen sind übersät mit Spritzen, Müll und Obdachlosenlagern, mit Süchtigen, die am hellichten Tag mit Drogen handeln und sie konsumieren

Kensingtons Straßen sind übersät mit Spritzen, Müll und Obdachlosenlagern, mit Süchtigen, die am hellichten Tag mit Drogen handeln und sie konsumieren

Drogen werden offen konsumiert und herumgereicht. Ein Süchtiger (im roten Hemd) ist mit einer Spritze in den Zähnen zu sehen

Drogen werden offen konsumiert und herumgereicht. Ein Süchtiger (im roten Hemd) ist mit einer Spritze in den Zähnen zu sehen

Drogenkonsumenten injizieren entweder Xylazin oder rauchen es, gemischt mit Fentanyl und anderen Drogen

Drogenkonsumenten injizieren entweder Xylazin oder rauchen es, gemischt mit Fentanyl und anderen Drogen

Auf dem Bild ist eine Person abgebildet, die von der Droge ohnmächtig wurde. Xylazin ist jetzt in 90 Prozent des gesamten Heroins in Philadelphia enthalten

Auf dem Bild ist eine Person abgebildet, die von der Droge ohnmächtig wurde. Xylazin ist jetzt in 90 Prozent des gesamten Heroins in Philadelphia enthalten

Er sagte, er habe Clonidin und Lofexidin verschrieben, beides Medikamente gegen Bluthochdruck, um Patienten durch den Entzug zu bringen, sowie Beruhigungsmittel wie Phenobarbitol oder Valium.

Moore sagte, es müsse eine bessere Ausbildung für Mediziner geben, damit sie mit den Entzugserscheinungen umgehen können.

“Die Herausforderung besteht darin, andere Ärzte, Krankenschwestern, Krankenpflegepraktiker und die Gemeinde zu schulen”, sagte er.

“Wenn wir den Xylazin-Entzug nicht erkennen, fühlen sich die Patienten wirklich unwohl und brechen die Behandlung ab, weil sie nicht das Gefühl haben, dass es ihnen besser geht.”

Das Medikament wurde erstmals 1962 als Anästhetikum für tierärztliche Eingriffe entwickelt und nie für den menschlichen Verzehr zugelassen: Erste Versuche wurden nicht abgeschlossen, da das Medikament zu Atemdepression und niedrigem Blutdruck führte.

Ein Mann mit einer klaffenden Wunde am Arm sitzt zusammengesunken auf der Straße. Xylazin verursacht häufig Wunden, die eine Amputation erfordern

Ein Mann mit einer klaffenden Wunde am Arm sitzt zusammengesunken auf der Straße. Xylazin verursacht häufig Wunden, die eine Amputation erfordern

Ein Obdachloser sitzt in Philadelphia auf einer Kiste auf der Straße und bittet um Hilfe

Ein Obdachloser sitzt in Philadelphia auf einer Kiste auf der Straße und bittet um Hilfe

Drogenkonsumenten sind im Park ausgestreckt und warten auf ihre nächste Dosis. Die Stadt Philadelphia kämpft mit der steigenden Verwendung von Xylazin

Drogenkonsumenten sind im Park ausgestreckt und warten auf ihre nächste Dosis. Die Stadt Philadelphia kämpft mit der steigenden Verwendung von Xylazin

Ein Mann bereitet seinen nächsten Treffer vor. Der Drogenkonsum in Kensington ist offen und allgegenwärtig

Ein Mann bereitet seinen nächsten Treffer vor. Der Drogenkonsum in Kensington ist offen und allgegenwärtig

Es wurde Anfang der 2000er Jahre als Ersatz für Heroin verwendet und wurde erstmals 2006 auf den Straßen von Kensington gefunden – aber seit der Pandemie hat seine Verwendung stark zugenommen.

Jetzt enthalten mehr als 90 Prozent des Heroins, das jetzt in Philadelphia gefunden wird, Xylazin. Eine Studie vom Juni ergab, dass sich das Medikament in 36 Bundesstaaten und DC verbreitet hat

Die Droge, auch Tranq genannt, verursacht einen Blackout-Stupor. Es führt auch zu Hautschäden, die so schwerwiegend sind, dass sie Verätzungen ähneln, sowie zu tiefen eiternden Wunden, die häufig zu Amputationen führen.

Darüber hinaus führt Xylazin – das oft mit Fentanyl kombiniert wird – dazu, dass die üblichen Behandlungen bei Opioid-Überdosierungen nicht wirksam sind.

Im November gab die FDA eine landesweite Warnung über das Medikament für Ärzte heraus, und im folgenden Monat erklärte das Office of National Drug Control Policy, es sei besorgt über die Verbreitung des Medikaments und beobachte es genau.

Das Büro von Bürgermeister Jim Kenney, das eine Einrichtung zur Vorbeugung von Überdosierungen in Philadelphia unterstützt hat, sagte, sie müssten alles tun, um Leben zu retten.

„Da diese Krise immer mehr Menschenleben fordert und sich weiter entwickelt, glauben wir, dass es entscheidend ist, jede verfügbare Methode einzusetzen, um Leben zu retten, und dass ein Zentrum zur Prävention von Überdosierungen unsere bestehenden Strategien zur Schadensminderung um ein wirksames Instrument ergänzen würde“, sagte Sarah Peterson, eine Sprecherin für Kenny.

“Zentren zur Prävention von Überdosierungen retten Leben, beugen Verletzungen und Krankheiten vor, reduzieren den Drogenkonsum und drogenbedingte Abfälle im öffentlichen Raum und verbessern die Verbindungen zu Gesundheitsdiensten und Behandlungen.”

„Das ist das Bild der Sucht … Das passiert so“: Die Mutter des Opfers einer Xylazin-Überdosis beschreibt die Sucht ihres Sohnes

Nora Sheehan, 56, verlor ihren Sohn Andrew Jugler, 29, im Oktober 2021, nachdem er nach einem achtjährigen Suchtkampf eine tödliche Mischung aus Xylazin und Fentanyl genommen hatte.

Sie sagte, die Sucht ihres Sohnes habe begonnen, nachdem er 2010 mit der Einnahme von Oxycontin-Schmerzmitteln begonnen habe, sich dann aber allmählich zu Heroin und Fentanyl entwickelt habe.

Nach ihrem Verlust teilte Sheehan ein Foto ihrer letzten Momente mit ihrem Sohn in den sozialen Medien, um zu versuchen, das Bewusstsein für die verheerenden Auswirkungen der Opioidkrise zu schärfen.

Nora Sheehan, 56, verlor ihren Sohn Andrew Jugler, 29, im Oktober 2021, nachdem er nach einem achtjährigen Suchtkampf eine tödliche Mischung aus Xylazin und Fentanyl genommen hatte

Nora Sheehan, 56, verlor ihren Sohn Andrew Jugler, 29, im Oktober 2021, nachdem er nach einem achtjährigen Suchtkampf eine tödliche Mischung aus Xylazin und Fentanyl genommen hatte

„Meinen toten Sohn in meinen Armen zu halten, das ist das Bild der Sucht … Das passiert“, titelt Sheehan aus Rehoboth Beach, Delaware.

Die Verwaltungskoordinatorin fürchtete um ihren Sohn, als er sich letzten Sommer auf dem Höhepunkt seiner Sucht einer Gruppe anschloss, die in den Wäldern von Elkton, Maryland, lebte.

Andrew Jugler, 29, starb 2021 nach einem achtjährigen Suchtkampf an einer Xylazin-Überdosis

Andrew Jugler, 29, starb 2021 nach einem achtjährigen Suchtkampf an einer Xylazin-Überdosis

Sie und Andrews zwei Schwestern, Candace Jugler, 38, und Haley Jugler, 30, versuchten, ihn für ein Reha-Programm anzumelden, scheiterten aber.

Sie sagte: „Als er in den Wald zog, fragte ich ihn, ob ich ihm ein neues Zelt oder einen neuen Schlafsack kaufen könnte, aber er lehnte ab. Ich bat ihn, nach Hause zu kommen.

„Als ich im September versuchte, Andrew zu einem Entgiftungszentrum zu fahren, öffnete er die Tür, während mein Auto mit 60 Meilen pro Stunde fuhr, als wollte er sich aus dem Staub machen.

„Ich habe das Auto angehalten und angefangen zu schreien. Ich habe ihn in diesem Moment gefragt, wo er begraben werden möchte.’

Die 29-Jährige starb am 7. Oktober, aber es dauerte zwei Tage, bis Nora die Leiche ihres Sohnes identifizieren konnte.

Frau Sheehan sagte: „Ich konnte nicht trauern, bis ich ihn sah. Bis dahin hatte ich gehofft.

„Sie sagten mir, ich solle mich auf den Geruch im Zimmer vorbereiten, weil sein Körper bei dem heißen Wetter eine Weile draußen gewesen war.

„Das war mir am weitesten entfernt. Ich wollte ihn ein letztes Mal halten und umarmen.

„Andrew war unglaublich nett und fürsorglich. Er war ein Selfmade-Mechaniker und von uns allen so geliebt, von seinen Schwestern und seiner Nichte und seinem Stiefvater.’

Anstelle eines traditionellen Trauergottesdienstes hielten Nora und ihre Familie einen Gedenkgottesdienst in seinem Namen ab und luden Andrews Freunde ein, die gegen Obdachlosigkeit und Sucht kämpften.

Sie fügte hinzu: „Ich hoffe, dass das Teilen dieses Bildes Süchtige beeinflusst, aber vor allem hoffe ich, dass der Rest von uns aufhört, blind herumzulaufen.

„Ich hätte nie gedacht, dass Heroin und Fentanyl in meiner Gemeinde so weit verbreitet sind, wie sie es sind. Es ist eine Epidemie.“

https://www.dailymail.co.uk/news/article-11655809/Philadelphias-Kensington-neighborhood-looks-like-scene-WALKING-DEAD.html?ns_mchannel=rss&ns_campaign=1490&ito=1490 Das Viertel Kensington in Philadelphia sieht aus wie eine Szene aus WALKING DEAD

Bradford Betz

WSTPost is an automatic aggregator of the all world’s media. In each content, the hyperlink to the primary source is specified. All trademarks belong to their rightful owners, all materials to their authors. If you are the owner of the content and do not want us to publish your materials, please contact us by email – admin@wstpost.com. The content will be deleted within 24 hours.

Related Articles

Back to top button