Der Kautionsfonds von Portland erwachte, um den häuslichen Missbraucher zu befreien, der Tage später den Ex ermordet hatte

Ein erwachter Kautionsfonds zahlte für die Freilassung eines mutmaßlichen häuslichen Missbrauchs – nur damit er Stunden später die verängstigte Frau ermordet, deren Missbrauch er beschuldigt wird.

Mohamed Osman Adan, 33, soll Rachel Angel Abraham – die Mutter seiner Kinder – im Juli in Portland, Oregon, erwürgt und erstochen haben.

Berichten zufolge hatte Adan seinen GPS-Monitor abgeschaltet, war in Abrahams Stadthaus eingedrungen und hatte sie gewaltsam ermordet.

Am Tag zuvor hatte der Bezirksrichter von Multnomah County, Jerry B. Hodson, Adan angewiesen, in Haft zu bleiben, und Anträge auf seine Freilassung oder eine niedrigere Kaution abgelehnt.

Aber seine Kaution in Höhe von 20.000 US-Dollar wurde vom Portland Freedom Fund aufgebracht, der von einer 43-jährigen Bankrotteurin namens Amanda Trujillo geleitet wird.

Der Fonds zahlte das Geld, obwohl Abraham ihre Befürchtung teilte, dass Adan ihr Schaden zufügen würde, und Staatsanwälte gegen seine Freilassung drängten.

Adan ist jetzt wieder auf Kaution, und der Freedom Fund hat auf Facebook eine Nicht-Entschuldigung für seine Rolle in dem schrecklichen Mord veröffentlicht.

Die Möglichkeit, den Beitrag zu kommentieren, wurde deaktiviert.

Adans Fall ist der jüngste in einer langen Reihe schrecklicher Fälle von aufgeweckten Gruppen für soziale Gerechtigkeit und Richter, die gefährliche Straftäter auf die Straße entlassen, um die „Rassengerechtigkeit“ zu stärken, nur um tragische Konsequenzen zu haben.

Hier betrachtet DailyMail.com einige der schockierendsten Fälle von Gewalt, die hätten verhindert werden können, wenn Straftäter hinter Gittern festgehalten wurden …

Der Kautionsfonds von Portland, der den Verdächtigen wegen häuslicher Gewalt befreite, um eine Frau zu töten, die er wegen „Missbrauchs“ hinter Gittern geworfen hatte

Rachel Angel Abraham, 36, Mutter von sechs Kindern, hat Angst vor ihrem Täter und Ex, Mohamed Osman Adan, 33.

Sie wurde trotz ihres Schutzbefehls gegen ihn brutal ermordet – und Polizisten sagten, Adan stecke hinter der Erdrosselung und dem Messermord im Juli.

Adan wurde festgenommen und hinter Gittern wegen Vorwürfen des Verstoßes gegen die Anordnung im Zusammenhang mit häuslicher Gewalt, keine Kontaktanordnung, aber wurde freigelassen, nachdem Amanda Trujillo, Co-Präsidentin des Portland Freedom Fund, 2.000 $ seiner 20.000 $ überwiesen hatte.

Eine Woche nach seiner Freilassung verübte er die grausame Tat an der Mutter seiner sechs Kinder.

Trujillos Organisation beschreibt sich selbst als „von Freiwilligen betriebene abolitionistische Organisation im Landkreis Multnomah, die Kautionen für Schwarze, Indigene und Farbige sowie für COVID-19 anfällige Menschen hinterlegt“. Die Organisation gibt an, durch Spenden und Zuschüsse unterstützt zu werden.

Trujillo selbst hat sich geweigert, sich direkt zu der Tragödie zu äußern, für die ihre Gruppe angeblich als Katalysator fungierte. Sie ist bankrott mit mindestens fünf strafrechtlichen Verurteilungen wegen Geschwindigkeitsüberschreitung.

Am Tag vor dem abscheulichen Verbrechen hatte der Bezirksrichter von Multnomah County, Jerry B. Hodson, Mohamed Osman Adan, 33, angewiesen, wegen der grausamen Ermordung von Rachel Angel Abraham, 36, in Haft zu bleiben, und Anträge auf seine Freilassung oder eine niedrigere Kaution abgelehnt.

Mohamed Osman Adan, 33, erwürgte und erstochene Rachel Angel Abraham, 36, im Juli. Berichten zufolge hatte Adan seinen GPS-Monitor abgeschaltet und war vor dem gewaltsamen Mord in Abrahams Stadthaus eingedrungen. Abraham, auch Jamila genannt, war Mutter von sechs Kindern und wird als liebevolle Mutter beschrieben

Die Co-Präsidentin des Portland Freedom Fund, Amanda Trujillo, stellte im August eine Kaution für Mohamed Osman Adan (33) aus, nachdem er wegen Vorwürfen festgenommen worden war, er habe gegen eine Kontaktsperre im Zusammenhang mit häuslicher Gewalt mit der Mutter seiner Kinder verstoßen. Eine Woche später fand die Polizei von Portland die 36-jährige Rachael Angel Abraham, erdrosselt und erstochen in ihrem Haus

Rachel Angel Abraham, links, wurde im Juli in Portland erdrosselt – angeblich von Ex-Mohamed Osman Adan. Amanda Trujillo, rechts, leitet den Portland Freedom Fund. Es zahlte Adans Kaution Tage, nachdem er wegen häuslicher Gewalt wegen Vorwürfen festgehalten worden war, er habe Abraham, die Mutter seiner Kinder, geschlagen. Nachdem Adan durch Trujillos Bemühungen wieder auf die Straße gebracht worden war, tötete er Tage später die sechsfache Mutter Abraham, behaupten Staatsanwälte

Der New Yorker Richter hat den Mörder vom Times Square wieder auf die Straße gebracht, obwohl der aufgewachte Staatsanwalt darauf drängte, hinter Gittern zu bleiben

Ein weiterer schockierender Vorfall ereignete sich Anfang dieser Woche in New York City, als ein mutmaßlicher Mörder, der eines Mordes am Times Square beschuldigt wurde, gegen Kaution freigelassen wurde.

Die amtierende Richterin am Obersten Gerichtshof, Suzanne Adams, gewährte die Freilassung des 28-jährigen Wiederholungstäters Jesus Ramirez.

Ramirez hatte ein langes Vorstrafenregister, das mehr als 30 Verhaftungen und vier Gefängnisaufenthalte umfasste. Er war ein bekannter Drogendealer und wurde 2011 als 17-Jähriger einmal wegen Hausfriedensbruchs verhaftet.

In der Nacht des tödlichen Angriffs – dem 27. August – stieß Ramirez auf dem Times Square mit Guarionex Torres, 49, zusammen.

Es eskalierte zu einem Kampf in der Nähe des Terminals der Hafenbehörde. Die beiden Männer, beide aus der Bronx, kannten sich vage, waren sich aber nicht gut bekannt, sagte die Polizei.

Ramirez schlug und stach auf den unbewaffneten Torres ein, so heftig, dass die Polizei sagte, er sei „verstümmelt“.

Während des bösartigen Angriffs zog Ramirez eine Knöchelmesserklinge und schleuderte sich auf sein unbewaffnetes Opfer, heißt es.

Torres wurde mit einer Schnittwunde vom rechten Ohr bis zur linken Wange, Schnittwunden an Hals und Arm und einer Stichwunde im Oberkörper zurückgelassen, heißt es in der Beschwerde laut der New York Post.

Ramirez floh zu Fuß und ließ das Fahrrad auf dem blutgetränkten Bürgersteig zurück.

Torres wurde von der Polizei mit dem Gesicht nach unten in einer Lache seines eigenen Blutes gefunden, und „Teile seines Körpers hingen herunter“, sagte eine Quelle der Post.

„Ramirez wurde kurz darauf festgenommen, die Mordwaffe noch bei sich, bedeckt mit Torres’ Blut.

Torres war zwei Wochen zuvor festgenommen worden, weil er nur zwei Blocks vom Ort des Kampfes entfernt Menschen mit einem Beil bedroht hatte. Er wurde wegen Bedrohung und Waffenbesitzes angeklagt und war nach Zahlung einer Kaution in Höhe von 3.500 Dollar in bar wieder auf der Straße, wie aus Gerichtsakten hervorgeht, die The New York Daily News vorliegen.

Der angeklagte Mörder Jesus Ramirez, 28, „verstümmelte“ sein Opfer Guarionex Torres, 49, in einer bösartigen Messerstecherei, die am Times Square in Manhattan stattfand. Ramirez war weniger als einen Tag nach dem barbarischen Mord gegen Kaution von Rikers Island freigelassen worden, trotz der Bitten der Staatsanwaltschaft

Die amtierende Richterin am Obersten Gerichtshof, Suzanne Adams, ließ Jesus Ramirez am Samstag gegen Zahlung einer Kaution in Höhe von 10.000 US-Dollar frei – einen Tag, nachdem er angeblich einen Bekannten bei einem Messerangriff ermordet hatte

Jesus Ramirez, links, wurde am Samstag von der amtierenden Richterin des Obersten Gerichtshofs von NYC, Suzanne Adams, gegen Kaution freigelassen – obwohl er am Tag zuvor angeblich einen Mann in der Times Square Station brutal ermordet hatte

Der Richter in Seattle befreite den Serienverbrecher und forderte ihn auf, sich zu benehmen – nur damit er den 66-jährigen Mann Tage später mit der Stange zu Tode prügelte

Der Richter am Obersten Gericht von Pierce County, Philip Thornton, gewährte die Freilassung des Serienverbrechers Aaron Fulk (48) und forderte ihn auf, sich zu benehmen.

Aber acht Tage nach seiner Entlassung aus dem Gefängnis schlug Fulk den 66-jährigen Rodney Peterman bei dem unprovozierten Angriff, der am 2. August 2022 stattfand, mit einer drei mal vier großen Metallstange zu Tode.

Peterman, der behindert und auf einen Rollator angewiesen war, wurde in der Nähe von Pike Place Food, einem beliebten Touristenort in Seattle, getötet.

Entsetzte Zuschauer versuchten, Peterman wiederzubeleben, aber er kam nie wieder zu Bewusstsein und starb vier Tage später im Krankenhaus.

Fulk, der versuchte, vom Tatort zu fliehen, wurde festgenommen.

Fulk wurde am 25. Juli wegen krimineller Belästigung angeklagt, weil er angeblich damit gedroht hatte, einen örtlichen Transitarbeiter in Tacoma, Washington, zu töten.

Die Staatsanwälte beantragten, Fulk gegen eine Kaution in Höhe von 10.000 US-Dollar festzuhalten, aber Thornton ließ Fulk nach eigenem Ermessen ohne Kaution frei und forderte ihn auf, keine Verbrechen zu begehen.

2018 wurde Fulk wegen versuchter Körperverletzung und 2011 wegen ordnungswidrigen Verhaltens, falscher Berichterstattung und rücksichtslosen Fahrens verurteilt. 1994 verschärfte Batterie in Coeur D’Alene, Idaho, laut Gerichtsakten, berichtete KING5 News.

Der Richter am Obersten Gericht von Pierce County, Philip Thornton, gewährte die Freilassung des Serienverbrechers Aaron Fulk, 48. Acht Tage nach seiner Entlassung aus dem Gefängnis schlug Fulk Rodney Peterman, 66, bei dem unprovozierten Angriff mit einer Metallstange zu Tode

Aaron Fulk, 48, wird beschuldigt, am 2. August 2022 einen älteren Mann entlang einer belebten Straße in Seattle zu Tode geprügelt zu haben. Dieses Foto wurde 2014 aufgenommen, als Fulk wegen einer Verurteilung wegen Körperverletzung beaufsichtigt wurde.

Der Richter am Obersten Gericht von Pierce County, Philip Thornton, gewährte die Freilassung des Serienverbrechers Aaron Fulk, 48. Acht Tage nach seiner Entlassung aus dem Gefängnis schlug Fulk Rodney Peterman, 66, bei dem unprovozierten Angriff mit einer Metallstange zu Tode

Der New Yorker Richter hat den Bronx-„Killer“ auf Kaution freigelassen … er „wurde später am selben Tag mit 500 Schuss Munition erwischt“

Die Bezirksrichterin von New York, Leticia Ramirez, hat den 22-jährigen Matthew Velardo aus dem Gefängnis entlassen, obwohl er nach seiner Festnahme strafrechtlich verfolgt wurde.

Velardo wurde laut Gerichtsakten mit einem American Tactical .22-Gewehr erwischt, einem erweiterten Magazin mit Hunderten von Schuss Munition, das im Kofferraum seines Autos versteckt war, berichtete die New York Post.

Das Büro des Bezirksstaatsanwalts der Bronx, Darcel Clark, beantragte, Velardo gegen eine Kaution in Höhe von 50.000 USD, eine Kaution in Höhe von 150.000 USD oder eine Kaution in Höhe von 150.000 USD festzuhalten, aber der Richter ignorierte seine Bitte.

Sie missachtete auch die Einwände der Staatsanwaltschaft und gewährte Velardo eine überwachte Freilassung.

Am selben Tag ließ Ramirez Velardo frei, sie lehnte es auch ab, den angeklagten Mörder und Rauchervernon Gowdy, 54, in Untersuchungshaft zu nehmen, und setzte seine Kaution auf lediglich 5.000 Dollar fest, obwohl Gowdy wegen Mordes, Totschlags und kriminellen Waffenbesitzes angeklagt war Tötung von Kenneth Fair, 59.

Der ehemalige Angestellte des Parks Department hatte Fair, einen Obdachlosen, tödlich erstochen, nachdem er angeblich in einen verbalen Streit mit Gowdys Chef geraten war, bevor Gowdy dem Opfer in den Hals stach.

Gowdys Kriminalgeschichte umfasst 15 frühere Verhaftungen und eine Zeit im Gefängnis in den 1990er Jahren.

Serienverbrecher aus NYC, der von Richter Herb Moses befreit wurde, um einer asiatischen Frau in ihr Wohnhaus zu folgen und sie brutal zu Tode zu stechen

Christina Yuna Lee, 35, tragischer Mord, machte Schlagzeilen, als der mutmaßliche Mord an Assamad Nash, 25, der zuvor achtmal festgenommen worden war, ihr in ihre Wohnung in Chinatown folgte und mehr als 40 Mal auf sie einstach.

Das abscheuliche Verbrechen ereignete sich am 13. Februar 2022.

Aber vor fünf Wochen vor dem brutalen Mord erließ Richter Herb Moses eine überwachte Freilassung, die Nash verpflichtete, sich auf Ersuchen des Staatsanwalts regelmäßig bei den Gerichten zu melden, während sich sein Fall abspielte.

Bürgermeister Eric Adams und eine Reihe gewählter Beamter waren empört darüber, dass Nash trotz dreier anhängiger Gerichtsverfahren in Manhattan auf der Straße war.

Der obdachlose Nash hatte eine kriminelle Vorgeschichte, die 18 frühere Verhaftungen umfasste, darunter Anklage wegen Raub, Carjacking und Einbruch. Zwei der jüngsten Anklagepunkte waren das Schlagen eines Mannes an einem U-Bahn-Drehkreuz im September 2021 und die Flucht aus dem Polizeigewahrsam, als er im Januar 2022 Wochen vor Lees unsäglichem Mord wegen kriminellen Unfugs festgenommen wurde.

Vor der grausamen Ermordung von Lee war Nash nach drei Verhaftungen innerhalb von vier Monaten unter überwachter Freilassung freigelassen worden.

Die an Nashs früheren Verbrechen beteiligten Richter in Manhattan hätten eine Kaution festsetzen können, taten es aber nicht.

Nashs Anwalt für Rechtshilfe, einschließlich der drei Richter, und des Staatsanwalts unter Ex-Staatsanwalt Cy Vance und seinem Nachfolger Alvin Bragg, verlangten von Nash keine psychiatrische Untersuchung.

https://www.dailymail.co.uk/news/article-11165311/Woke-Portland-bail-fund-frees-domestic-abuser-murdered-ex-days-later.html?ns_mchannel=rss&ns_campaign=1490&ito=1490 Der Kautionsfonds von Portland erwachte, um den häuslichen Missbraucher zu befreien, der Tage später den Ex ermordet hatte

Emma Colton

WSTPost is an automatic aggregator of the all world’s media. In each content, the hyperlink to the primary source is specified. All trademarks belong to their rightful owners, all materials to their authors. If you are the owner of the content and do not want us to publish your materials, please contact us by email – admin@wstpost.com. The content will be deleted within 24 hours.

Related Articles

Back to top button