Der legendäre Musiker Burt Bacharach besaß zum Zeitpunkt seines Todes nur 200.000 US-Dollar an „persönlichem Eigentum“.

Der produktive Komponist Burt Bacharach verfügte zum Zeitpunkt seines Todes nur über 200.000 US-Dollar an „persönlichem Eigentum“, obwohl er möglicherweise deutlich mehr in einem Treuhandfonds gespart hat – ein Großteil davon wird an die UCLA gehen.

Bacharach starb am 8. Februar 2023 im Alter von 94 Jahren in seinem Haus in Los Angeles. Der Oscar-Preisträger schrieb Hits wie „Raindrops Keep Fallin on My Head“ und Dutzende anderer Songs.

Den Behauptungen der Witwe Jane Bacharach zufolge besaß er zum Zeitpunkt seines Todes jedoch offenbar keine „Immobilien“.

Jane reichte die Informationen – einschließlich einer Kopie des Testaments ihres verstorbenen Mannes – im Rahmen eines Nachlassverfahrens im Los Angeles County ein.

Sie wird eindeutig als Testamentsvollstreckerin und als Testamentsvollstreckerin und Treuhänderin des Bacharach Family Trust bezeichnet, der möglicherweise über wesentlich mehr Vermögenswerte verfügt, die genaue Zahl ist jedoch unklar.

Der legendäre Komponist Burt Bacharach verfügte zum Zeitpunkt seines Todes nur über 200.000 US-Dollar an „persönlichem Eigentum“, obwohl er möglicherweise deutlich mehr in einem Trust gespart hat, von dem ein Großteil an die UCLA gehen wird

Der legendäre Komponist Burt Bacharach verfügte zum Zeitpunkt seines Todes nur über 200.000 US-Dollar an „persönlichem Eigentum“, obwohl er möglicherweise deutlich mehr in einem Trust gespart hat, von dem ein Großteil an die UCLA gehen wird

Bacharach wollte, dass die Hälfte seines Gemeinschaftseigentums direkt an Jane geht, während die andere Hälfte in den Trust ging, heißt es Die Explosion.

Prominente investieren oft einen Großteil ihres Geldes – in Bacharachs Fall das Recht auf künftige Einnahmen aus seiner Musik – in Treuhandfonds, um Steuerhinterziehungen zu vermeiden und sich um seine Kinder zu kümmern.

Tatsächlich sind Bacharachs drei überlebende Kinder als „Begünstigte“ seiner Familienstiftung aufgeführt.

Niemand scheint das Testament anzufechten, obwohl Bacharach klarstellte, dass jemand, der dies täte, nichts erhalten würde.

Auch die UCLA Foundation, die nach eigenen Angaben „Philanthropie und die Verwaltung gespendeter Ressourcen zur Weiterentwicklung der UCLA“ fördert, wird von der Stiftung profitieren.

Der Schöpfer von Say a Little Prayer komponierte im Laufe seiner Karriere mehr als 500 Songs – und gewann sechs Grammy Awards.

Während seiner sieben Jahrzehnte dauernden Karriere gewann er einen Preis für sein Lebenswerk und schrieb für Stars wie Dionne Warwick, Cilla Black, Tom Jones und Dusty Springfield.

Der Star schloss sich 1961 mit Dionne Warwick zusammen – 39 ihrer Chart-Hits wurden von Bacharach und dem Texter Hal David geschrieben.

Die vierte Frau Jane Bacharach (Bild rechts) wird eindeutig als Testamentsvollstreckerin und als Testamentsvollstreckerin und Treuhänderin des Bacharach Family Trust bezeichnet, der möglicherweise über wesentlich mehr Vermögenswerte verfügt, die genaue Zahl ist jedoch unklar

Die vierte Frau Jane Bacharach (Bild rechts) wird eindeutig als Testamentsvollstreckerin und als Testamentsvollstreckerin und Treuhänderin des Bacharach Family Trust bezeichnet, der möglicherweise über wesentlich mehr Vermögenswerte verfügt, die genaue Zahl ist jedoch unklar

Der mit dem Oscar ausgezeichnete Bacharach schrieb Hits wie „Raindrops Keep Fallin‘ on My Head“ und Dutzende anderer Hits

Der mit dem Oscar ausgezeichnete Bacharach schrieb Hits wie „Raindrops Keep Fallin‘ on My Head“ und Dutzende anderer Hits

Während seiner sieben Jahrzehnte dauernden Karriere gewann er einen Preis für sein Lebenswerk und schrieb für Stars wie Dionne Warwick, Cilla Black, Tom Jones und Dusty Springfield. Im Bild: Auftritt mit Adele bei den BBC Electric Proms im Jahr 2008

Während seiner sieben Jahrzehnte dauernden Karriere gewann er einen Preis für sein Lebenswerk und schrieb für Stars wie Dionne Warwick, Cilla Black, Tom Jones und Dusty Springfield. Im Bild: Auftritt mit Adele bei den BBC Electric Proms im Jahr 2008

Bacharach gelobte, nie in den Ruhestand zu gehen, und sagte 2018: „Musik macht das Herz weicher, lässt dich etwas fühlen, wenn es gut ist, weckt Emotionen, die du vorher vielleicht nicht gespürt hättest.“

„Es ist eine sehr kraftvolle Sache, wenn man dazu in der Lage ist, wenn man es in seinem Herzen hat, so etwas zu tun.“

Seine Werke wurden von Elvis Presley, den Beatles und Frank Sinatra sowie von moderneren Künstlern – den White Stripes, Twista und Ashanti – gecovert.

„Walk On By“ wurde von allen gecovert, von Warwick und Isaac Hayes bis hin zur britischen Punkband The Stranglers und Cyndi Lauper.

Er hatte von den 1950er Jahren bis ins 21. Jahrhundert eine Reihe von Top-10-Hits und seine Musik war überall zu hören, von Filmsoundtracks und Radios bis hin zu Heimstereoanlagen und iPods.

Bacharach war im Laufe der Jahre ein häufiger Gast im Weißen Haus und wurde 2012 von Barack Obama mit dem Gershwin-Preis ausgezeichnet.

1970 erhielt er zwei Oscars, für die Partitur von „Butch Cassidy and the Sundance Kid“ und für das Lied „Raindrops Keep Fallin‘ on My Head“.

Das letzte Foto von Bacharach wurde im Oktober letzten Jahres auf seinem Instagram-Account in seinem Haus gepostet, wo er ein letztes Album produzierte, das 2020 veröffentlicht wurde

Das letzte Foto von Bacharach wurde im Oktober letzten Jahres auf seinem Instagram-Account in seinem Haus gepostet, wo er ein letztes Album produzierte, das 2020 veröffentlicht wurde

1982 gewannen er und seine damalige Frau, die Texterin Carole Bayer Sager, den Oscar für „Best That You Can Do“, das Thema von Arthur.

Zu seinen weiteren Filmsoundtracks gehörten „What’s New“, „Pussycat?“, „Alfie“ und die James-Bond-Parodie „Casino Royale“ aus dem Jahr 1967.

Bacharach war viermal verheiratet, 1953 heiratete er Paula Stewart, bevor sich das Paar 1958 trennte – blieb aber mehr als drei Jahrzehnte lang befreundet.

1965 heiratete er die Schauspielerin Angie Dickinson und das Paar bekam eine gemeinsame Tochter, Nikki, die 2007 Selbstmord beging.

Bacharach ließ sich 1981 von Angie scheiden und heiratete 1982 die Texterin Carole Bayer Sager. Das Paar adoptierte Christopher Elton Bacharach, bevor sie sich 1991 scheiden ließen.

Der Schöpfer von „Say a Little Prayer“ komponierte im Laufe seiner Karriere mehr als 500 Songs – und gewann sechs Grammy Awards

Der Schöpfer von „Say a Little Prayer“ komponierte im Laufe seiner Karriere mehr als 500 Songs – und gewann sechs Grammy Awards

Der Star schloss sich 1961 mit Dionne Warwick zusammen – 39 ihrer Chart-Hits wurden von dem Duo geschrieben

Der Star schloss sich 1961 mit Dionne Warwick zusammen – 39 ihrer Chart-Hits wurden von dem Duo geschrieben

1965 heiratete er die Schauspielerin Angie Dickinson und das Paar bekam eine gemeinsame Tochter, Nikki, die 2007 Selbstmord beging. Im Bild: 1969 mit Angie und Nikki

1965 heiratete er die Schauspielerin Angie Dickinson und das Paar bekam eine gemeinsame Tochter, Nikki, die 2007 Selbstmord beging. Im Bild: 1969 mit Angie und Nikki

Bacharach heiratete 1993 seine vierte Frau Jane Hansen und sie hatten zwei gemeinsame Kinder – Sohn Oliver und Tochter Raleigh.

Die Sportlerin Jane ist 32 Jahre jünger als er, und das Paar blieb ein paar Auftritte auf dem roten Teppich weitgehend aus dem Rampenlicht.

Mit der Kreation von „A Boy Called Po“ würdigte er seine verstorbene Tochter Nikki, bei der Autismus nicht diagnostiziert wurde.

Der Film zeigt einen jungen Witwervater, der einen Sohn mit Autismus großzieht, und markierte seine erste Originalmusik seit 17 Jahren.

Während der Pandemie arbeitete Bacharach – 92 Jahre alt – an einer neuen Zusammenarbeit mit dem Singer-Songwriter Daniel Tashian aus Nashville.

Bacharach war im Laufe der Jahre ein häufiger Gast im Weißen Haus und wurde 2012 von Barack Obama mit dem Gershwin-Preis ausgezeichnet

Bacharach war im Laufe der Jahre ein häufiger Gast im Weißen Haus und wurde 2012 von Barack Obama mit dem Gershwin-Preis ausgezeichnet

1957 begann Bacharach seine legendäre Partnerschaft mit dem Songwriter Hal David, bevor er eine lange Zusammenarbeit mit der Sängerin Dionne Warwick fortsetzte

1957 begann Bacharach seine legendäre Partnerschaft mit dem Songwriter Hal David, bevor er eine lange Zusammenarbeit mit der Sängerin Dionne Warwick fortsetzte

1982 gewannen er und seine damalige Frau, die Texterin Carole Bayer Sager, Oscars für „Best That You Can Do“, die Titelmelodie von Arthur

1982 gewannen er und seine damalige Frau, die Texterin Carole Bayer Sager, Oscars für „Best That You Can Do“, die Titelmelodie von Arthur

Das Paar veröffentlichte im Juli 2020 eine EP mit fünf Songs mit dem Titel Blue Umbrella und schaffte es, den Zeitunterschied zu nutzen.

Es war Bacharachs erstes Album seit 15 Jahren und er war froh, während der Coronavirus-Pandemie beschäftigt zu sein.

Damals sagte er: „In diesen Zeiten ist es wie ein Lebensretter.“

Bacharach wurde am 12. Mai 1928 in Kansas City, Missouri, geboren und begann auf Drängen seiner Mutter Klavier zu spielen. Seine Liebe zur Musik wuchs, als er als Teenager in Queens, New York, lebte.

Er hatte Zugang zu den Nachtclubs, in denen die Jazzgrößen Dizzy Gillespie und Charlie Parker auftraten.

Der legendäre Komponist Burt Bacharach ist im Alter von 94 Jahren in seinem Haus in LA gestorben, bestätigte sein Publizist

Der legendäre Komponist Burt Bacharach ist im Alter von 94 Jahren in seinem Haus in LA gestorben, bestätigte sein Publizist

Es war eine Partnerschaft, die in einer Katastrophe endete, nachdem 1973 ein Remake von Lost Horizon gescheitert war – was dazu führte, dass Bacharach sich in seinem Ferienhaus in Del Mar isolierte und die Arbeit verweigerte

Es war eine Partnerschaft, die in einer Katastrophe endete, nachdem 1973 ein Remake von Lost Horizon gescheitert war – was dazu führte, dass Bacharach sich in seinem Ferienhaus in Del Mar isolierte und die Arbeit verweigerte

Bacharach verbrachte seine Zeit gerne in seinem Haus in LA, wo er am Mittwoch eines natürlichen Todes verstarb

Bacharach verbrachte seine Zeit gerne in seinem Haus in LA, wo er am Mittwoch eines natürlichen Todes verstarb

Die Sportlerin Jane ist 32 Jahre jünger als er, und das Paar blieb ein paar Auftritte auf dem roten Teppich weitgehend aus dem Rampenlicht. Im Bild: Das Paar zusammen bei den Grammys 2006

Die Sportlerin Jane ist 32 Jahre jünger als er, und das Paar blieb ein paar Auftritte auf dem roten Teppich weitgehend aus dem Rampenlicht. Im Bild: Das Paar zusammen bei den Grammys 2006

Der Star absolvierte seine formelle Musikausbildung an der McGill University in Montreal, der Mannes School of Music in New York City und der Music Academy of the West in Montecito, Kalifornien.

Anschließend diente er zwischen 1950 und 1952 als Pianist in einem Offiziersclub in der Armee.

Kurz nach seiner Entlassung begann Bacharach mit Sängern und Musikern zu spielen, die er in Nachtclubs traf – und erkannte bald, dass er solche Lieder schreiben konnte.

Er kehrte nach New York zurück, um seinen charakteristischen Stil zu verfeinern, und sagte, er habe „nicht versucht, irgendwelche Regeln zu brechen“ und dass seine neue Art der Musik für ihn „sehr natürlich“ sei.

1957 begann Bacharach seine legendäre Partnerschaft mit dem Songwriter Hal David, bevor er eine lange Zusammenarbeit mit der Sängerin Dionne Warwick fortsetzte.

Es war eine Partnerschaft, die in einer Katastrophe endete, nachdem 1973 ein Remake von Lost Horizon gescheitert war – was dazu führte, dass Bacharach sich in seinem Ferienhaus in Del Mar isolierte und die Arbeit verweigerte.

Er wurde von Warwick und David verklagt, nachdem er seiner Verpflichtung zur Aufnahme des Sängers nicht nachgekommen war, versöhnte sich jedoch schließlich vor seinem Tod im Jahr 2012 mit dem Texter.

Bradford Betz

Bradford Betz is a WSTPost U.S. News Reporter based in London. His focus is on U.S. politics and the environment. He has covered climate change extensively, as well as healthcare and crime. Bradford Betz joined WSTPost in 2023 from the Daily Express and previously worked for Chemist and Druggist and the Jewish Chronicle. He is a graduate of Cambridge University. Languages: English. You can get in touch with me by emailing: betz@ustimespost.com.

Related Articles

Back to top button