Local

Die Bäckereifamilie aus Ohio appelliert von Herzen an das Wake College, 36 Millionen US-Dollar für den Verlust des Rassismus-Verleumdungsfalls zu zahlen

Der Manager einer Bäckerei in Ohio im Herzen eines Rassismusstreits mit einem nahe gelegenen Wake College hat das Institut aufgefordert, seine Rechtsschulden in Höhe von mehreren Millionen Dollar zu begleichen, bevor das 137 Jahre alte Unternehmen pleite geht und zum letzten Mal schließt.

Lorna Gibson, die Witwe des ehemaligen Besitzers von Gibsons Bäckerei, will, dass das Oberlin College 36 Millionen Dollar ausspuckt, nachdem es seinen Verleumdungsfall wegen eines Ladendiebstahls im Laden mit drei schwarzen Studenten im November 2016 verloren hat.

Ihre Kommentare in einem Meinungsartikel folgen dem Obersten Gerichtshof von Ohio am Dienstag, der sagte, er werde keine Berufung gegen ein 25-Millionen-Dollar-Urteil gegen das Liberal Arts College in Oberlin, südwestlich von Cleveland, einlegen.

Die diskreditierten Rassismusvorwürfe wegen des Ladendiebstahls zerstörten ein einst florierendes Geschäft, schrieb Lorna Gibson. Die „Regale sind leer“, es gibt nur wenige Kunden, Mitarbeiter wurden entlassen und die weiße Familie ist hoch verschuldet.

„Wenn ich das Geld vom College bekäme, würde ich kein Haus kaufen, keinen Urlaub machen oder Ohio verlassen. Ich würde die Kompressoren für die Kühlschränke und die Friteusen und Gärschränke ersetzen, die wir für unseren Teig verwenden“, schrieb sie.

“Wenn das Geld nicht innerhalb der nächsten paar Monate kommt, werde ich gezwungen sein, Insolvenz anzumelden und die Türen von Gibson’s für immer zu schließen.”

Die 137-jährige Gibson's Bakery in Oberlin, Ohio, wird schließen, es sei denn, das nahe gelegene Oberlin College begleicht seine Rechtsschuld in Höhe von mehreren Millionen Dollar, nachdem es eine Verleumdungsklage wegen falscher Behauptungen über Rassismus verloren hat

Die 137-jährige Gibson’s Bakery in Oberlin, Ohio, wird schließen, es sei denn, das nahe gelegene Oberlin College begleicht seine Rechtsschuld in Höhe von mehreren Millionen Dollar, nachdem es eine Verleumdungsklage wegen falscher Behauptungen über Rassismus verloren hat

Allyn Gibson (rechts) und David Gibson (links) kämpften bis zu ihrem Tod für das Erbe ihrer Familie. David Gibson starb im November 2019 im Alter von 65 Jahren und Allyn, 93, starb im Februar 2022

Allyn Gibson (rechts) und David Gibson (links) kämpften bis zu ihrem Tod für das Erbe ihrer Familie. David Gibson starb im November 2019 im Alter von 65 Jahren und Allyn, 93, starb im Februar 2022

Die familiengeführte Gibson's Bakery kämpft darum, sich zu behaupten, nachdem ein aufgewachtes College in Ohio eine falsche Rassismus-Erzählung verbreitet, die Gemeinde zum Boykott der Einrichtung ermutigt und ihre Lebensmittelverträge mit dem Geschäft gekündigt hat.

Gibson's Bakery war im April während eines Besuchs von DailyMail.com ruhig

Die familiengeführte Gibson’s Bakery kämpft darum, sich zu behaupten, nachdem ein aufgewachtes Ohio College eine falsche Rassismus-Erzählung verbreitet, die Gemeinde ermutigt hat, das Establishment zu boykottieren und seine Lebensmittelverträge mit dem Geschäft zu kündigen

Die Ladenbesitzer Allyn Gibson und sein Sohn David Gibson, beide inzwischen verstorben, verklagten das Oberlin College im November 2017 und behaupteten, sie seien von der Schule verleumdet worden und ihr Geschäft sei geschädigt worden.

Die Klage wurde ein Jahr eingereicht, nachdem David Gibsons Sohn, auch Allyn genannt, einen schwarzen männlichen Studenten gejagt und angegriffen hatte, von dem er vermutete, dass er eine Flasche Wein gestohlen hatte. Zwei schwarze Studentinnen, die bei ihm waren, griffen ein; Alle drei wurden festgenommen und bekannten sich später wegen Vergehens schuldig.

Die Verhaftungen lösten Proteste vor Gibson’s Bakery aus, wo Flyer verteilt wurden, einige von einem Vizepräsidenten und Dekan des Oberlin College, in denen die Gibsons einer langen Erfolgsgeschichte von Rassenprofilen und Diskriminierung beschuldigt wurden.

„Sie nannten uns Rassisten auf ihren Megaphonen … College-Verwalter waren auch da und verteilten Flyer“, schrieb Lorna Gibson in ihrer Erzählung von erwachtem Campus-Aktivismus, der in den Tagen nach Donald Trumps Wahl vor ihrer Haustür landete.

„Sie blockierten die Tür und schrien Kunden an, die sich mit dem Ellbogen zur Theke durchdrängten. Einige kamen herein, um auf ihren Handys Videos unserer Kunden aufzunehmen.“

Eine Resolution des Studentensenats, in der die Familie Gibson verurteilt wurde, wurde per E-Mail an alle Studenten geschickt und in einer Vitrine in einem Schülerzentrum ausgehängt, wo sie ein Jahr lang aufbewahrt wurde.

Dies ist einer der Flyer, die von Studenten verteilt wurden und andere dazu aufforderten, Gibson's Bakery zu boykottieren, was später in ihre Verleumdungsklage aufgenommen wurde

Dies ist einer der Flyer, die von Studenten verteilt wurden und andere dazu aufforderten, Gibson’s Bakery zu boykottieren, was später in ihre Verleumdungsklage aufgenommen wurde

Beamte des Oberlin College befahlen seinem Campus-Lebensmittellieferanten, den Kauf von Keksen, Bagels und anderen Artikeln von Gibson’s einzustellen.

„Unsere Welt wurde auf den Kopf gestellt und nie in Ordnung gebracht“, schrieb Lorna Gibson in dem Artikel, in dem sie Behauptungen, ihre Familie sei „weiße Rassisten“, die Kunden rassistisch profilierten, energisch zurückweist.

„Uns Rassisten zu nennen, war nicht nur falsch, es war zutiefst schmerzhaft für uns.“

Das College weigerte sich, „seine unbegründeten Behauptungen, wir seien Rassisten, zurückzuziehen“, die Proteste gingen weiter, und das Geschäft war gezwungen, die Hälfte seines Personals zu entlassen und die Öffnungszeiten zu verkürzen, fügte sie hinzu.

Der Boykott hält effektiv bis heute an und Studienanfänger werden heutzutage „einer Gehirnwäsche unterzogen, um uns zu hassen“, fügte sie hinzu.

Im Juni 2019 sprachen die Geschworenen den Gibsons nach einem fünfwöchigen Prozess 44 Millionen Dollar Schadensersatz und Strafschadensersatz zu. Der Preis wurde später auf 25 Millionen US-Dollar und 6 Millionen US-Dollar an Anwaltskosten reduziert, stieg aber in dieser Woche nach einer Reihe von Berufungen in der Entscheidung des Obersten Gerichtshofs des Bundesstaates wieder an.

„Ich habe immer noch keinen Cent von der Schule gesehen“, schrieb Lorna Gibson.

“Das College, das über Vermögenswerte im Wert von etwa einer Milliarde Dollar verfügt, weigert sich immer noch zu zahlen.”

David Gibson starb im November 2019 im Alter von 65 Jahren, nachdem er an Bauchspeicheldrüsenkrebs gekämpft hatte. Die Hinterbliebene Lorna Gibson sagte, sie wolle alles tun, um „seinen letzten Wunsch zu erfüllen“ und „die Türen offen halten, egal was passiert“.

Allyn Gibson starb im Februar im Alter von 93 Jahren. Er verbrachte einen Großteil seiner achtziger Jahre damit, vor der Bäckerei zu sitzen, einer „Einrichtung in der Gemeinde“, die mit Einheimischen plauderte, schrieb Lorna Gibson. Nach den Protesten würde „niemand mit ihm sprechen. Es hat ihm das Herz gebrochen“, fügte sie hinzu.

Das Oberlin College teilte DailyMail.com in einer Erklärung mit, dass es von der Entscheidung des Obersten Gerichtshofs von Ohio in dieser Woche, die Berufung zu verwerfen, „enttäuscht“ sei.

„Die durch diesen Fall aufgeworfenen Probleme waren eine Herausforderung, nicht nur für die beteiligten Parteien, sondern für die gesamte Oberlin-Gemeinschaft“, hieß es.

In Online-Beiträgen versucht das College nicht, die Rassismusvorwürfe gegen die Gibsons zu untermauern, sondern distanziert sich von diesen Behauptungen und erklärt, dass sie unabhängig von Studenten erhoben wurden, die Anspruch auf freie Meinungsäußerung haben.

David Gibson serviert Stevie Wonder im Mai 2010 Vollkorndonuts

David Gibson serviert Stevie Wonder im Mai 2010 Vollkorndonuts

Die Gibsons waren gezwungen, den Betrieb zu verkleinern, weil sich das Geschäft erheblich verlangsamt hat und sie ihr Geschäft aufgeben werden, wenn das College nicht zahlt. Gibson's Bakery ist am Dienstag abgebildet

Die Gibsons waren gezwungen, den Betrieb zu verkleinern, weil sich das Geschäft erheblich verlangsamt hat und sie ihr Geschäft aufgeben werden, wenn das College nicht zahlt. Gibson’s Bakery ist am Dienstag abgebildet

Zeitleiste von Gibson vs. Oberlin College

9. Nov. 2016: Allyn Gibson Jr. erwischt den Oberlin-College-Studenten Jonathan Aladin dabei, wie er gegen 17 Uhr eine Flasche Wein aus Gibson’s Bakery stiehlt, was zu einer Verfolgung auf der Straße führt. Aladins Freunde Endia Lawrence und Cecilia Whettstone griffen ein und es kam zu einer Schlägerei. Alle drei Studenten werden festgenommen.

Später am Abend, gegen 22 Uhr, plant eine Gruppe von Studenten einen Protest, bei dem behauptet wird, Allyn Jr. habe die drei Verdächtigen rassistisch profiliert. Die Studenten fördern den Protest per E-Mail.

10. Nov. 2016: Studiendekanin Meredith Ramiondo erfährt gegen 7 Uhr morgens von dem geplanten Protest. Sie hilft bei der Verteilung eines von Schülern erstellten Flyers, in dem der Vorfall detailliert beschrieben wird, und ermutigt die Gemeindemitglieder, Gibson’s zu boykottieren.

Gegen 11 Uhr versammelten sich ungefähr 200 Studenten aus Protest vor Gibson’s Bakery. Raimondo half dabei, die Demonstration mit einem Megaphon zu leiten.

Später am Abend, gegen 23.15 Uhr, benachrichtigt der Studentensenat des Oberlin College die Schulbeamten, dass er eine Resolution zur Verurteilung der Bäckerei verabschiedet hat. Die Resolution wurde in einer Vitrine im Studentenzentrum der Schule ausgehängt, wo sie ein Jahr lang aufbewahrt wurde.

11. Nov. 2016: Studenten versammeln sich gegen 11 Uhr zu einem zweiten Protesttag.

12. Nov. 2016: Gegenproteste treffen in Oberlin ein, um ihre Unterstützung für die Familie Gibson zu zeigen.

14. Nov. 2016: Das Oberlin College setzt die tägliche Bestellung von Backwaren für die Mensen aus. Alle anderen geschäftlichen Vereinbarungen mit dem Shop dürfen fortgesetzt werden.

21. November 2016: Der damalige College-Präsident Krislov trifft sich mit David Gibson und anderen im Haus des Präsidenten.

18. Januar 2017: Studiendekan und Stabschef treffen sich mit David Gibson.

23. Januar 2017: Präsident Krislov gibt eine Erklärung an die Campusgemeinschaft ab, in der er darauf hinweist, dass das College die Daueraufträge für die Bäckerei wieder aufnimmt.

27. April 2017: Gegen Aladin, Lawrence und Whettstone wird Anklage erhoben, die Anklage wegen Raubüberfalls beinhaltet.

14. Aug. 2017: Die drei des Ladendiebstahls angeklagten Studenten bekannten sich schuldig und änderten die Anklage wegen Ordnungswidrigkeit. Der Plädoyer-Deal forderte sie auf, keine Gefängnisstrafe zu erhalten und Wiedergutmachung zu leisten.

17. November 2017: Die Familie Gibson reicht eine Klage wegen Verleumdung gegen das Oberlin College und Raimondo ein.

Juni 2019: Eine Jury hat die Schule der Verleumdung für schuldig befunden, hauptsächlich aufgrund von Beweisen gegen Raimondo. Das Oberlin College wurde aufgefordert, Gibson’s Bakery 40 Millionen US-Dollar Schadensersatz zu zahlen, der auf 25 Millionen US-Dollar und 6 Millionen US-Dollar an Anwaltskosten reduziert wurde

9. Okt. 2019: Das Oberlin College gibt bekannt, dass seine Anwälte im Fall Gibson’s Bakery Berufung eingelegt haben.

16. November 2019: David Gibson stirbt im Alter von 65 Jahren nach einem Kampf gegen Bauchspeicheldrüsenkrebs.

5. Juni 2020: Das Oberlin College legt im Fall Gibson’s Bakery Berufung ein

12. Februar 2022: Allyn Gibson Sr stirbt im Alter von 93 Jahren.

31. März 2022: Das Gericht weist Berufungen des Oberlin College zurück und bestätigt das Urteil gegen die Schule.

1. April 2022: Das Gericht weist das Oberlin College an, Gibsons 33 Millionen Dollar zu zahlen. Das College bestreitet weiterhin die Auszahlung und sagt, es erwäge seine Optionen.

4. April 2022: Ein Reporter von DailyMail.com besucht Oberlin, Ohio, und spricht mit dem Anwalt der Familie Gibson.

30. August 2022: Der Oberste Gerichtshof von Ohio sagte am Dienstag, er werde die Berufung des Colleges gegen das 25-Millionen-Dollar-Urteil nicht aufgreifen

https://www.dailymail.co.uk/news/article-11169909/Ohio-bakery-family-issues-HEARTFELT-appeal-woke-college-pay-36M-losing-racism-libel-case.html?ns_mchannel=rss&ns_campaign=1490&ito=1490 Die Bäckereifamilie aus Ohio appelliert von Herzen an das Wake College, 36 Millionen US-Dollar für den Verlust des Rassismus-Verleumdungsfalls zu zahlen

Andrew Kugle

WSTPost is an automatic aggregator of the all world’s media. In each content, the hyperlink to the primary source is specified. All trademarks belong to their rightful owners, all materials to their authors. If you are the owner of the content and do not want us to publish your materials, please contact us by email – admin@wstpost.com. The content will be deleted within 24 hours.

Related Articles

Back to top button