Die Chaosnacht des Kongresses war eine politische Schlägerei im 19. Jahrhundert, unsere Politiker haben bewiesen, dass sie sich darum kümmern

„Am Morgen war es Morgen, und ich war noch am Leben“, schrieb der Schriftsteller Charles Bukowski, vermutlich nach einem etwas späten und betrunkenen Abend. Man kann sich vorstellen, dass der neu gewählte Sprecher des Repräsentantenhauses, Kevin McCarthy, am Samstag mit einem solchen Gefühl aufgewacht sein muss.

‘Das war einfach, huh?’ McCarthy witzelte in seiner nächtlichen Dankesrede, nur kurz nachdem der Kongressabgeordnete Mike Rogers aus Alabama körperlich zurückgehalten werden musste, als er sich scheinbar auf den obersten GOP-Rebellen, den Florida-Abgeordneten Matt Gaetz, zu stürzen schien, der gerade McCarthys Sprecherschaft – wieder einmal – zum Scheitern gebracht hatte die 14. Abstimmung.

Glücklicherweise tragen Mitglieder des Kongresses keine Stöcke mehr.

Tagelang gab es politisches Theater im Überfluss und bis Freitagabend waren die Anti-McCarthy-Verweigerer von zwanzig auf sechs gesunken, Gaetz und seine Mitverschwörerin, Rep. Lauren Boebert, saßen zusammen, als Mitglied nach Mitglied ihren Fall vor ihnen geltend machte, um die Pattsituation zu beenden.

Nachdem Gaetz McCarthy beim 14. Wahlgang niedergeschlagen hatte, stürmte der kalifornische Kongressabgeordnete den Gang hinauf, um den Mann aus Florida selbst zu konfrontieren. Kaum verhüllte Verzweiflung in ihren Gesichtern, bis es begann, mit dem Finger auf sie zu zeigen. Offensichtliche rohe Emotionen kochten über. Die Augen rollten. Andere sahen unbehaglich zu oder gaben vergeblich vor, nicht zuzusehen … oder zuzuhören.

Der Abgeordnete Mike Rogers aus Alabama ist zurückhaltend, nachdem er den Abgeordneten Matt Gaetz aus Florida angeschrien hat

Der Abgeordnete Mike Rogers aus Alabama ist zurückhaltend, nachdem er Matt Gaetz aus Florida angeschrien hat

Der Abgeordnete Mike Rogers aus Alabama ist zurückhaltend, nachdem er Matt Gaetz aus Florida angeschrien hat

Es ist nicht klar, was Rogers auslöste, aber als McCarthy sich umdrehte, um wegzugehen, kam Rogers nach vorne.

Ein anderes Mitglied packte ihn und legte seine Hände auf Rogers Mund. Zweifellos tat er seinem Kollegen einen Gefallen – er hielt eines der ältesten Mitglieder des Hauses davon ab, etwas zu sagen, das er nicht zurücknehmen konnte.

Er schien zu schreien: ‚Ich werde das nicht vergessen!’

Nein, das wird er wahrscheinlich nicht. Politik ist schließlich kein Sitzsack.

Die Szene war in den Tagen vor Trump fast vorstellbar, aber nicht beispiellos.

Ja, das war ein Vorgeschmack auf die politische Schlägerei des 19. Jahrhunderts, seit 1850 hatte man über 9 Runden Box-Action hinaus keine Stimme für den Sprecher, aber weißt du was? Am Ende des Tages war es wahrscheinlich gut für das Land, dass die Wurst hergestellt wurde.

Früher am Tag, als Gaetz seine Nominierung für Rep. Jim Jordan, seinen Mentor, der den Job nicht einmal wollte, übergab, gingen republikanische Mitglieder des Gremiums hinaus, standen einfach auf und kehrten dem Mitglied, von dem sie gekommen waren, buchstäblich den Rücken eindeutig genug.

Und es waren nicht nur die Republikaner, die sich schlecht benahmen, sogar beklagenswert. Zuvor war Rep. Byron Donalds, der von den zwanzig Abtrünnigen zum Sprecher nominiert worden war, rassistischen Angriffen von der Demokratischen Rep. Cori Bush ausgesetzt gewesen, die den schwarzen Kongressabgeordneten als „Stütze“ bezeichnete, und linken Kommentatoren wie Joy Reid und Elie Mystal, die dies taten kann einen schwarzen Konservativen einfach nicht ausstehen. Ja, es wurde so hässlich.

Rep. Matt Gaetz, R-Fla., spricht mit Rep. Kevin McCarthy, R-Calif., nachdem Gaetz gewählt hat "gegenwärtig" in der Kammer des Repräsentantenhauses, wenn sich das Repräsentantenhaus zum vierten Tag trifft, um einen Sprecher zu wählen und den 118. Kongress am Freitag, den 6. Januar 2023 in Washington einzuberufen.

Rep. Matt Gaetz, R-Fla., spricht mit Rep. Kevin McCarthy, R-Calif., nachdem Gaetz in der Kammer des Repräsentantenhauses für „anwesend“ gestimmt hat, als das Repräsentantenhaus am vierten Tag zusammentritt, um einen Sprecher zu wählen und den 118. Kongress einzuberufen Washington, Freitag, 6. Januar 2023.

Ein verärgerter McCarthy sieht zu, wie er dabei ist, eine vierte Stimme für den Sprecher zu verlieren

Ein verärgerter McCarthy sieht zu, wie er dabei ist, eine vierte Stimme für den Sprecher zu verlieren

Der republikanische Führer des US-Repräsentantenhauses, Kevin McCarthy (links), spricht mit dem gewählten Abgeordneten Matt Gaetz aus Florida in der Kammer des Repräsentantenhauses, nachdem Gaetz am vierten Tag der Wahl zum Sprecher des Repräsentantenhauses im US-Kapitolgebäude am 06. Januar 2023 in Washington anwesend war , DC.

Der republikanische Führer des US-Repräsentantenhauses, Kevin McCarthy (links), spricht mit dem gewählten Abgeordneten Matt Gaetz aus Florida in der Kammer des Repräsentantenhauses, nachdem Gaetz am vierten Tag der Wahl zum Sprecher des Repräsentantenhauses im US-Kapitolgebäude am 06. Januar 2023 in Washington anwesend war , DC.

Die gewählte US-Abgeordnete Marjorie Taylor Greene (R-GA) bietet dem gewählten Abgeordneten Matt Rosendale (R-MT) am vierten Tag der Wahl zum Sprecher des Repräsentantenhauses im US-Kapitolgebäude im Januar ein Telefon in der Kammer des Repräsentantenhauses an 06.06.2023 in Washington, D.C

Die gewählte US-Abgeordnete Marjorie Taylor Greene (R-GA) bietet dem gewählten Abgeordneten Matt Rosendale (R-MT) am vierten Tag der Wahl zum Sprecher des Repräsentantenhauses im US-Kapitolgebäude im Januar ein Telefon in der Kammer des Repräsentantenhauses an 06.06.2023 in Washington, D.C

McCarthy hält endlich den Hammer

McCarthy hält endlich den Hammer

Der Sprecher des Repräsentantenhauses, Kevin McCarthy aus Kalifornien, zeigt auf das neu installierte Typenschild in seinem Büro, nachdem er am frühen Samstag, den 7. Januar 2023, als Sprecher des 118. Kongresses in Washington vereidigt wurde

Nach der längsten Abstimmung für den Hammer seit dem Bürgerkrieg wurde McCarthys Sieg am Samstagmorgen um 00:30 Uhr bei der letzten Abstimmung bestätigt, als vier republikanische Hardliner nachgaben, indem sie mit „anwesend“ stimmten.

Rep. Dan Crenshaw, ein McCarthy-Anhänger, hatte den größten Teil der Woche damit verbracht, wie ein David-Mamet-Charakter zu fluchen, während er die Anti-McCarthy-Menge „Terroristen“ nannte. Sagen wir einfach, es wurde ein bisschen gereizt.

Weder Gaetz noch Boebert haben am Ende für McCarthy gestimmt, aber ihre “gegenwärtigen” Stimmen überreichten dem Stolz von Bakersfield, Kalifornien, den Hammer und verdrängten den demokratischen Führer Hakeem Jeffries 216-211.

An diesem 6. Januar verloren die Aufständischen, ebenso wie an dem berüchtigteren, und der Wille der Mehrheit setzte sich durch, aber erst nach einem rhetorisch heftigen Kampf.

War das Fest des politischen Dramas diese Woche eine shambolische Zurschaustellung von Bananenrepublikanismus, oder war es einfach das, wie Demokratie aussieht? Die Antwort ist zweifellos beides.

Wie George Washington sagte, ist die amerikanische Regierung „das letzte große Experiment zur Förderung des menschlichen Glücks“. Es ist ein Klischee zu sagen, Demokratie sei chaotisch, aber das ist eindeutig der Fall. Dachten wir wirklich, das sei einfach?

Tatsache ist, dass die Verweigerer nicht einfach Brandstifter sind, und sie haben beträchtliche Zugeständnisse gemacht, obwohl McCarthys Team mir am Samstagmorgen sagte: „Keines seiner Zugeständnisse oder eines Deals, es ist eine Vereinbarung!“

Nun, das ist schön geredet, aber die Holdouts wie Rep. Chip Roy haben ein Pfund Fleisch in Form einer Ein-Mitglieds-Marge bekommen, um den Stuhl des Sprechers zu räumen, aufgrund einer Vielzahl von Regeln, die jedem Kongressabgeordneten mehr Mitsprache und Kontrolle geben sollen , und ein Versprechen eines mit McCarthy verbundenen PAC, nicht für primäre Herausforderungen an MAGA-Mitglieder zu zahlen.

Ich habe Team McCarthy gefragt, ob es Vergeltung für die Abtrünnigen geben würde, und darauf habe ich „nein“ bekommen. Ich werde es glauben, wenn ich es sehe.

Wenn Gaetz und Boebert in dieser Seifenoper der Sophistik Verlierer waren, gab es auch Gewinner, und nicht nur Speaker McCarthy. Die Abgeordnete Marjorie Taylor Greene, die sich von ihren üblichen Kumpels der MAGA-Truppe trennte, war der Schlüssel zu McCarthys Sieg, ebenso wie Donald Trump, dem McCarthy zuschrieb, dass er bei den späten Verhandlungen geholfen hatte.

Greene wurde gesehen, wie er dem GOP-Rebellen-Repräsentanten Matt Rosendale ein Handy zuschob, auf dem Bildschirm blitzten die Initialen „DT“. Rosendale winkte ab.

Dies war eine große Sache für Trump, der felsige Zeiten erlebt hat, seit die meisten seiner handverlesenen Senatskandidaten in den Midterms gefloppt sind.

Hätte Gaetz den MAGA-Chef mit seiner Opposition gegen McCarthy erfolgreich abgewehrt, wäre der ehemalige Präsident bis zur Belanglosigkeit geschwächt gewesen, aber das sollte nicht sein. Ob sich McCarthy dem ehemaligen Präsidenten verpflichtet fühlen wird und 2024 hoffnungsvoll ist, bleibt abzuwarten.

Am Ende ist nicht klar, wie viel das alles für das amerikanische Volk bedeutete, ob die Leute, die Eier bei Denny’s aßen, über Anträge auf Räumung oder Unterausschüsse stritten, vielleicht waren sie im Waffle House.

Aber Demokratie in Aktion zu sehen, ist gesund, nicht zuletzt machten die rohen Emotionen, die gezeigt wurden, deutlich, dass es unseren Abgeordneten wichtig ist, dass es ihnen wichtig ist, und das ist erfrischend.

McCarthy präsidiert jetzt hauchdünn im Volkshaus, jederzeit kann nur einer seiner Gegner über seine Absetzung abstimmen, aber er hat die Chance zu führen, und das war am Ende des Tages alles, was er war Bitte um.

Es gibt ein weiteres Bukowski-Zitat, das heute passend erscheint: „Was am wichtigsten ist, ist, wie gut man durchs Feuer geht.“ McCarthy ging durchs Feuer und ja, er wurde versengt. Das Haus wirkt auch etwas verbrannter an den Rändern, aber es ist ein neuer Tag und das amerikanische „Experiment“ geht weiter.

Der GOP-Vorsitzende des Hauses, Kevin McCarthy, sagte Reportern am Mittwoch nach einem Treffen unter Ausschluss der Öffentlichkeit und kurz vor der Sitzung um 20 Uhr, dass er die Abstimmung des Sprechers auf einen anderen Tag verschieben wolle

Der GOP-Vorsitzende des Hauses, Kevin McCarthy, sagte Reportern am Mittwoch nach einem Treffen unter Ausschluss der Öffentlichkeit und kurz vor der Sitzung um 20 Uhr, dass er die Abstimmung des Sprechers auf einen anderen Tag verschieben wolle

Der Abgeordnete Chip Roy erhielt sogar von den Demokraten stehende Ovationen, als er Donalds zum Sprecher ernannte

Der Abgeordnete Chip Roy erhielt sogar von den Demokraten stehende Ovationen, als er Donalds zum Sprecher ernannte

Der Abgeordnete Kevin McCarthy, R-Calif., reagiert, nachdem er zum 14. Mal in der Kammer des Repräsentantenhauses nominiert wurde, als sich das Repräsentantenhaus zum vierten Tag trifft, um einen Sprecher zu wählen

Der Abgeordnete Kevin McCarthy, R-Calif., reagiert, nachdem er zum 14. Mal in der Kammer des Repräsentantenhauses nominiert wurde, als sich das Repräsentantenhaus zum vierten Tag trifft, um einen Sprecher zu wählen

https://www.dailymail.co.uk/news/article-11609889/Congresss-night-mayhem-19th-century-political-brawl-politicians-proved-care.html?ns_mchannel=rss&ns_campaign=1490&ito=1490 Die Chaosnacht des Kongresses war eine politische Schlägerei im 19. Jahrhundert, unsere Politiker haben bewiesen, dass sie sich darum kümmern

Bradford Betz

WSTPost is an automatic aggregator of the all world’s media. In each content, the hyperlink to the primary source is specified. All trademarks belong to their rightful owners, all materials to their authors. If you are the owner of the content and do not want us to publish your materials, please contact us by email – admin@wstpost.com. The content will be deleted within 24 hours.

Related Articles

Back to top button