Die ehemaligen Mitarbeiter des Fyre-Festival-Betrügers schlagen zu, als McFarland ein neues Unternehmen gründet

Ehemalige Mitarbeiter, die für den Betrüger hinter dem katastrophalen Fyre Festival, Billy McFarland, gearbeitet haben, warnen Leute, die auf das neue Unterfangen des verurteilten Betrügers hereinfallen könnten, klar die Finger davon zu lassen.

McFarland, 31, kündigte sein neues Unternehmen PYRT in einem kürzlich erschienenen TikTok gegen Ende des letzten Jahres an und beschrieb es als „virtuelle, immersive, dezentralisierte Realität“.

Doch trotz der Fachsprache scheint es bemerkenswerte Ähnlichkeiten zwischen diesem und seinem gescheiterten Festival zu geben, bei dem rund 5.000 Opfer um 26 Millionen Dollar betrogen wurden.

Obwohl sich McFarland noch in der Planungsphase befindet, scheint er bei einem neuen virtuellen Event seine Lektion noch nicht gelernt zu haben, da er behauptet, dass es einen Livestream von „Künstlern und Schöpfern“ geben wird, die sich auf den Bahamas amüsieren.

Es hat dazu geführt, dass ehemalige treue Mitarbeiter sich zu Wort gemeldet haben, bevor McFarland zu weit voraus ist und wahrscheinlich in einer Katastrophe endet.

Billy McFarland, ein verurteilter Betrüger, hat PYRT als „virtuelle, immersive, dezentralisierte Realität“ auf TikTok mit mehreren bemerkenswerten Ähnlichkeiten zwischen PYRT und Fyre angekündigt

Billy McFarland, ein verurteilter Betrüger, hat PYRT als „virtuelle, immersive, dezentralisierte Realität“ auf TikTok mit mehreren bemerkenswerten Ähnlichkeiten zwischen PYRT und Fyre angekündigt

»Billy ist immer noch Billy. Er verwendet andere Wörter, aber er verkauft dasselbe“, sagte Shiyuan Deng, ein ehemaliger Produktdesigner bei Fyre Media

»Billy ist immer noch Billy. Er verwendet andere Wörter, aber er verkauft dasselbe“, sagte Shiyuan Deng, ein ehemaliger Produktdesigner bei Fyre Media

»Billy ist immer noch Billy. Er verwendet andere Wörter, aber er verkauft dasselbe“, sagte Shiyuan Deng, ein ehemaliger Produktdesigner bei Fyre Media, gegenüber NBC News.

„Er war wirklich gut im Pitchen, hatte aber keine technischen Fähigkeiten“, erklärte Deng.

Auch ein anderer ehemaliger Mitarbeiter von Fyre Media war von den Parallelen zwischen den beiden Unternehmungen beeindruckt.

„Die Ähnlichkeiten bestehen rund um die vage mysteriöse Beförderung“, sagte ein anderer ehemaliger Mitarbeiter, der anonym bleiben wollte.

‘PYRT scheint eine Übung in Rauch und Spiegeln, Schlagworten und leeren Versprechungen von verschwenderischen Reisen auf die Bahamas zu sein.

„Als ehemaliger Mitarbeiter, der Billys Führung in der Vergangenheit vertraute, sollten neue Kunden, Investoren und Mitarbeiter alle mit Vorsicht vorgehen“, warnten sie.

Aber McFarland scheint entschlossen zu sein, so schnell wie möglich wieder ins Geschäft einzusteigen.

„Ich habe gestern mit jemandem gesprochen und sie sagten: ‚Du kannst in ein Loch kriechen und sterben, oder du kannst gehen und versuchen, etwas zu tun und einfach keine Ergebnisse versprechen‘, sagte er zu NBC.

„Dieses Mal ist es ein bisschen verrückter, aber viel größer als alles, was ich zuvor versucht habe“, sagte McFarland in einem TikTok-Video vom Oktober.

Unter Verwendung eines Whiteboards und eines Posters in einem Clip, der in seiner Mietwohnung gedreht wurde, erklärte McFarland: „PYRT ist kein Festival. Es ist keine Veranstaltung. Und es ist definitiv nicht das Metaversum“, sagte der verurteilte Betrüger in dem Video, bevor er PYRT als ein Festival auf den Bahamas in Kombination mit einem virtuellen Online-Festival beschrieb.

„Er war wirklich gut im Pitchen, hatte aber keine technischen Fähigkeiten“, sagte der ehemalige Mitarbeiter Shiyuan Deng von McFarland

„Er war wirklich gut im Pitchen, hatte aber keine technischen Fähigkeiten“, sagte der ehemalige Mitarbeiter Shiyuan Deng von McFarland

In seiner Vision wird das Projekt mit einem „kleinen, abgelegenen Ziel“ zusammenarbeiten, um eine „Handvoll Künstler, Ersteller von Inhalten, Unternehmer und jeden von Ihnen, der sich der PYRT-Crew anschließt, zu beherbergen.

„Gleichzeitig können sich andere auf der ganzen Welt an einer virtuellen Nachbildung der Insel beteiligen Sie können nicht nur live verfolgen, was passiert, sondern sie können tatsächlich mit ihren Freunden zusammenkommen, um ihre Abenteuer in der realen Welt zu erleben und sogar zu besitzen.’

McFarland schlug vor, dass sein neuestes Unternehmen nur für die Öffentlichkeit zugänglich ist, die es virtuell besuchen möchte. Er behauptete, es werde auf einer Insel in Exuma stattfinden – genau auf der gleichen Insel wie das dem Untergang geweihte Fyre-Festival –, aber er hat es nicht eindeutig identifiziert.

Das Tourismusministerium der Bahamas sagte in einer Erklärung, dass McFarland keinen Antrag auf eine Veranstaltung auf den Bahamas gestellt habe und das Land ihn als Flüchtling betrachte.

„Die Regierung der Bahamas wird keine mit ihm in Verbindung stehende Veranstaltung auf den Bahamas unterstützen oder genehmigen“, heißt es in einer Erklärung.

Der verurteilte Betrüger hatte die Ankündigung wochenlang gehänselt und zunächst ein kryptisches Video auf seiner TikTok-Seite gepostet, in dem er eine Veranstaltung neckte, zu der „jeder eingeladen ist“.

Er versprach damals, im November weitere Informationen preiszugeben

Der verurteilte Betrüger hatte die Ankündigung wochenlang gehänselt und zunächst ein kryptisches Video auf seiner TikTok-Seite gepostet, in dem er eine Veranstaltung neckte, zu der „jeder eingeladen ist“.

Letztes Jahr schickte McFarland einen Brief an die Regierung, in dem er sagte, er schreibe, um sich „ausgiebig“ für seine Taten zu entschuldigen.

„Mein Hauptaugenmerk liegt darauf, wie ich das Unrecht korrigieren kann und wie ich die Bahamas und die Familieninseln, eine Region, die mir so sehr am Herzen liegt, wieder ganz machen kann“, schrieb er.

Als McFarland nach der Beteiligung des Inselstaates an seinem neuesten Projekt gefragt wurde, spielte er es schnell herunter.

„Ich denke, sobald alle zurückgezahlt sind, würde ich gerne ein Gespräch führen, um zu sehen, ob diese Beziehung repariert werden kann“, sagte er. „Es ist immer noch eine Reise für mich und ich bin nicht perfekt in Sachen Marketing.

Der Betrüger charakterisierte das damalige Ereignis als eine Möglichkeit für ihn, seine früheren Missetaten wieder gut zu machen, und stellte dem Video das Eingeständnis voraus, dass er „herumgefickt“ habe.

Der Betrüger charakterisierte das damalige Ereignis als eine Möglichkeit für ihn, seine früheren Missetaten wieder gut zu machen, und stellte dem Video das Eingeständnis voraus, dass er „herumgefickt“ habe.

„Meine Antwort ist, dass es keine Eile gibt und ich hatte vier oder fünf Jahre Zeit, um wirklich zu verstehen, woran ich scheiße bin, und zu versuchen, dort Hilfe zu bekommen“, sagte er.

“Wirklich eine Art Rückkehr zur Technik, wo meiner Meinung nach meine einzigartigen Fähigkeiten liegen”, fügte McFarland hinzu.

Aber McFarland wird auf Hürden stoßen, egal was er als nächstes versucht. Es ist ihm verboten, jemals wieder als Direktor einer Aktiengesellschaft zu fungieren.

Sein neuestes Projekt kommt nur wenige Monate, nachdem er vier Jahre nach seiner sechsjährigen Haftstrafe wegen Drahtbetrugs aus dem Gefängnis entlassen wurde.

In einem anderen kürzlich geführten Interview gab er zu, dass der „abgefahrenste Teil“ seines Plans darin bestand, die Investoren zu belügen, die 26 Millionen Dollar für das hyperexklusive Event ausgegeben hatten.

Dieses neue Unternehmen scheint auch teilweise ein Plan zu sein, um die Schulden zu begleichen, die er sowohl der Regierung der Bahamas als auch wohlhabenden Investoren schuldet, da 50 Dollar von jeder verkauften PYRT-Jacke im Wert von 250 Dollar für die Reparationen verwendet werden.

Das Fyre Festival in Greater Exuma war eine Katastrophe, bei der Gäste mehr als 1.000 Dollar bezahlten, nur um festzustellen, dass es keine Unterkünfte gab und die geplanten Aufführungen abgesagt wurden

Das Fyre Festival in Greater Exuma war eine Katastrophe, bei der Gäste mehr als 1.000 Dollar bezahlten, nur um festzustellen, dass es keine Unterkünfte gab und die geplanten Aufführungen abgesagt wurden

McFarland charakterisierte sein Unterfangen als eine Möglichkeit für ihn, seine früheren Missetaten wieder gut zu machen, und stellte dem Video das Eingeständnis voran, dass er „herumgefickt“ habe.

„Wie Sie vielleicht wissen, habe ich herumgefickt“, sagte er. “Und deswegen habe ich es definitiv herausgefunden.”

»Sie haben es vielleicht erraten, aber ich arbeite an etwas Neuem. Diesmal ist es ein bisschen verrückter, aber viel größer als alles, was ich je zuvor versucht habe “, fuhr er fort.

Sein FYRE Festival erregte 2017 große Aufmerksamkeit, als wohlhabende Investoren, angelockt durch das Versprechen von Prominenten, auf die Insel Greater Exuma strömten – nur um festzustellen, dass es dort weder Essen noch Toilette, Musik oder sogar einfache Unterkünfte gab.

Diejenigen, die mehr als 1.000 US-Dollar bezahlten, mussten sich dann mühen, die Insel zu verlassen, und viele mussten in Zelten schlafen, die normalerweise für diejenigen reserviert sind, die durch Hurrikane oder andere Naturkatastrophen obdachlos geworden sind.

McFarland bekannte sich 2018 in zwei Fällen von Drahtbetrug schuldig und wurde zu sechs Jahren Gefängnis verurteilt. Er sah sich auch mit einer Verwirkungsanordnung in Höhe von 26 Millionen Dollar konfrontiert.

Als wohlhabende Partygänger 2017 in Scharen auf die Bahamas strömten, war die Anlage noch nicht fertiggestellt und musste in Zelten schlafen, die 2016 vom Hurrikan Matthew übrig geblieben waren

Als wohlhabende Partygänger 2017 in Scharen auf die Bahamas strömten, war die Anlage noch nicht fertiggestellt und musste in Zelten schlafen, die 2016 vom Hurrikan Matthew übrig geblieben waren

Er hat in anderen kürzlich geführten Interviews über seine Misserfolge gesprochen und gegenüber Full Send Podcast zugegeben, dass Investoren ihm gesagt hatten, dass das Fyre Festival zum Scheitern verurteilt sei, noch bevor die Menschen auf die Insel kamen.

„Ich war irgendwie gefangen in dieser Denkweise, dass wir wirklich schnell gehen müssen. Und der Nachteil ist, dass es großartige Künstler an einem wunderschönen Ort gibt, aber es ist nicht perfekt “, sagte er zu seiner Entscheidung, die Veranstaltung nicht abzusagen.

„Und ich habe nicht verstanden, dass die Nachteile darin bestehen, dass die Leute dort nicht bleiben können. Es ist wie nicht bereit. Ich habe die Kehrseite einfach nicht verstanden“, erklärte er und merkte an, dass er noch am Anfang seiner Karriere im Bereich Website-Design stand.

»Ich weiß nicht, was ich mir dabei gedacht habe«, gab er zu. „Wir haben wie einen Trailer gestartet, um zu sehen, ob es jemanden interessiert, und es hat irgendwie funktioniert. Und dann sagten wir: „Okay, vier Monate, wir machen das.“

Ein Foto von einem traurig aussehenden Käsesandwich, das in einem Styroporbehälter an die Gäste gereicht wurde

Ein Foto von einem traurig aussehenden Käsesandwich, das in einem Styroporbehälter an die Gäste gereicht wurde

In einem separaten Grillen auf Good Morning America letztes Jahr wurde er gefragt, warum er die Veranstaltung nicht einfach abgesagt habe, als er merkte, dass sie floppen würde.

Er sagte, er sei so verzweifelt, sich seinen Mitarbeitern und Investoren „zu beweisen“, und weigerte sich, zuzuhören.

‘Ich lag falsch. Ich vermasselte. Ich war so getrieben von diesem verzweifelten Wunsch, den Menschen Recht zu geben“, sagte er.

„Ich hatte diese frühen Investoren, Unterstützer, Mitarbeiter, und ich glaube, ich war so unsicher, dass ich dachte, der einzige Weg, mich ihnen gegenüber zu beweisen, sei der Erfolg, und das führte mich auf diesen schrecklichen Weg der schlechten Entscheidungen.“

„Ich muss mich entschuldigen, und das ist das Erste und Letzte, was getan werden muss. Ich habe die Leute im Stich gelassen “, führte er aus.

„Was ich den Investoren gesagt habe, war falsch, und ich denke, das Schwierigste für mich ist das Vertrauen, das ich verletzt habe … ob es Freunde, Investoren oder Mitarbeiter waren, die Leute haben viel aufgegeben, um dies zu erreichen.

„Wie rufe ich sie jetzt an und sehe ihnen in die Augen, wenn ich sie im Stich lasse? Ich hätte wirklich alles absagen und aufhören sollen zu lügen.

„Ich hätte zuhören sollen [to my employees]. Es gibt keine Entschuldigung.’

McFarland bekannte sich im Oktober 2018 in zwei Fällen von Drahtbetrug schuldig und wurde zu sechs Jahren Gefängnis verurteilt. Er wurde im März 2022 nach nur vier Jahren Haft freigelassen

McFarland bekannte sich im Oktober 2018 in zwei Fällen von Drahtbetrug schuldig und wurde zu sechs Jahren Gefängnis verurteilt. Er wurde im März 2022 nach nur vier Jahren Haft freigelassen

https://www.dailymail.co.uk/news/article-11660517/Fyre-Festival-fraudsters-former-staff-hit-McFarland-launches-new-venture.html?ns_mchannel=rss&ns_campaign=1490&ito=1490 Die ehemaligen Mitarbeiter des Fyre-Festival-Betrügers schlagen zu, als McFarland ein neues Unternehmen gründet

Bradford Betz

WSTPost is an automatic aggregator of the all world’s media. In each content, the hyperlink to the primary source is specified. All trademarks belong to their rightful owners, all materials to their authors. If you are the owner of the content and do not want us to publish your materials, please contact us by email – admin@wstpost.com. The content will be deleted within 24 hours.

Related Articles

Back to top button