Experten sagen, dass Brustkrebs-Scans normalerweise kostenlos sind – aber nicht, wenn Sie Symptome haben oder unter 40 sind

Nachdem einer 36-jährigen Frau fast 18.000 US-Dollar für eine Brustkrebs-Untersuchung in Rechnung gestellt wurden, wurden Bedenken geäußert, wie viel sie wirklich kosten sollte.

Brustkrebs ist die häufigste Krebsart bei Frauen in den Vereinigten Staaten – mit 285.000 Fällen und 42.000 Todesfällen pro Jahr – aber wenn er im Frühstadium erkannt wird, überlebt fast jeder Patient.

Ärzte fordern alle Frauen im Alter von 50 bis 74 Jahren auf, sich alle zwei Jahre auf die Krankheit untersuchen zu lassen, wobei Frauen mit einem höheren Risiko geraten wird, mit den Tests in ihren 40ern zu beginnen.

Experten sagen, dass der Screening-Test – eine Mammographie – für alle Frauen, die über 40 Jahre alt und krankenversichert sind, grundsätzlich kostenlos ist. Aber diejenigen, die Symptome oder keine Deckung haben, müssen möglicherweise 200 bis 400 US-Dollar ausgeben.

Wenn kein Krebs festgestellt wird, sind keine weiteren Maßnahmen erforderlich. Aber Frauen, bei denen ein Warnzeichen entdeckt wurde, müssen ihre Ergebnisse normalerweise durch eine Biopsie bestätigen lassen, die einen Barpreis zwischen 1.000 und 2.000 US-Dollar hat.

Alle oben genannten Kosten sind als durchschnittlicher Barpreis angegeben. Je nach Krankenversicherung und Höhe der Selbstbeteiligung können diese bei manchen Frauen jedoch deutlich niedriger ausfallen. Einige Versicherungspläne – wie z. B. Kurzzeitversicherungen – bieten möglicherweise keine kostenlosen Brustkrebsvorsorgeuntersuchungen an

Alle oben genannten Kosten sind als durchschnittlicher Barpreis angegeben. Je nach Krankenversicherung und Höhe der Selbstbeteiligung können diese bei manchen Frauen jedoch deutlich niedriger ausfallen. Einige Versicherungspläne – wie z. B. Kurzzeitversicherungen – bieten möglicherweise keine kostenlosen Brustkrebsvorsorgeuntersuchungen an

blank

Die obige Grafik zeigt neue Fälle von Brustkrebs bei Frauen als Rate pro 100.000 Menschen (hellgrüne Linie) und die Todesrate (als dunkelgrüne Linie). Es zeigt, dass die Todesfälle sehr allmählich zurückgegangen sind

blank

Die obige Grafik zeigt die Altersgruppen, in denen Frauen am ehesten eine Brustkrebsdiagnose bekommen. Dies ist etwa im Alter von 63 Jahren. Medicare – für über 65-Jährige – bietet kostenlose Brustscans an

Frauen, die zu Brustkrebsvorsorgeuntersuchungen gehen, werden zunächst zu einer Mammographie geschickt, bei der niedrig dosierte Röntgenstrahlen in die Brüste geschossen werden, um auf ungewöhnliche Wucherungen oder Störungen des Gewebes zu prüfen.

Dies erfolgt normalerweise als 2D-Scan, bei dem die Unter- und Oberseite der Brüste überprüft werden. Einige Krankenhäuser bieten aber auch einen 3D-Scan an, der auch die Seiten der Brust betrachtet. Personen unter 40 Jahren kann eine MRT angeboten werden, da ihr Gewebe möglicherweise zu dick ist, um von der Mammographie durchdrungen zu werden.

Die Ergebnisse der Patienten sind in der Regel etwa ein bis zwei Wochen später verfügbar, wobei die meisten Scans nichts Ungewöhnliches erkennen, das eine weitere Überprüfung erfordert.

Brustkrebs ist eine der häufigsten Krebsarten der Welt

Brustkrebs ist eine der häufigsten Krebsarten der Welt und nach 285.000 Fällen und 40.000 Todesfällen pro Jahr die zweithäufigste bei Frauen in den USA.

Was ist Brustkrebs?

Brustkrebs entwickelt sich aus einer Krebszelle, die sich in der Auskleidung eines Milchgangs oder Läppchens in einer der Brüste entwickelt.

Die meisten Fälle treten bei Frauen über 50 auf, manchmal sind jedoch auch jüngere Frauen betroffen. Brustkrebs kann sich bei Männern entwickeln, obwohl dies selten ist.

Staging bedeutet, wie groß der Krebs ist und ob er sich ausgebreitet hat. Stadium 1 ist das früheste Stadium und Stadium 4 bedeutet, dass sich der Krebs auf einen anderen Teil des Körpers ausgebreitet hat.

Was verursacht Brustkrebs?

Ein Krebstumor geht von einer abnormalen Zelle aus. Der genaue Grund, warum eine Zelle krebsartig wird, ist unklar. Es wird angenommen, dass etwas bestimmte Gene in der Zelle schädigt oder verändert. Dadurch wird die Zelle anormal und vermehrt sich „außer Kontrolle“.

Obwohl Brustkrebs ohne ersichtlichen Grund entstehen kann, gibt es einige Risikofaktoren, die die Wahrscheinlichkeit der Entwicklung von Brustkrebs erhöhen können, wie z. B. die Genetik.

Was sind die Symptome?

Das übliche erste Symptom ist ein schmerzloser Knoten in der Brust, obwohl die meisten Brustknoten nicht krebsartig sind und mit Flüssigkeit gefüllte Zysten sind, die gutartig sind.

Der erste Ort, an dem sich Brustkrebs normalerweise ausbreitet, sind die Lymphknoten in der Achselhöhle. Wenn dies auftritt, entwickeln Sie eine Schwellung oder einen Knoten in einer Achselhöhle.

Wie wird Brustkrebs behandelt?

Behandlungsoptionen, die in Betracht gezogen werden können, umfassen Operation, Chemotherapie, Strahlentherapie und Hormonbehandlung. Oft wird eine Kombination aus zwei oder mehreren dieser Behandlungen verwendet.

  • Operation: Brusterhaltende Operation oder Entfernung der betroffenen Brust je nach Größe des Tumors.
  • Strahlentherapie: Eine Behandlung, bei der hochenergetische Strahlen verwendet werden, die auf Krebsgewebe fokussiert sind. Dies tötet Krebszellen ab oder stoppt die Vermehrung von Krebszellen. Sie wird hauptsächlich ergänzend zur Operation eingesetzt.
  • Chemotherapie: Eine Behandlung von Krebs durch den Einsatz von Krebsmedikamenten, die Krebszellen abtöten oder ihre Vermehrung stoppen.

Wie erfolgreich ist die Behandlung?

Die Aussichten sind am besten bei denen, die diagnostiziert werden, wenn der Krebs noch klein ist und sich nicht ausgebreitet hat. Die chirurgische Entfernung eines Tumors in einem frühen Stadium kann dann gute Heilungschancen bieten.

Die routinemäßige Mammographie, die Frauen zwischen 50 und 70 Jahren angeboten wird, bedeutet, dass mehr Brustkrebs in einem frühen Stadium diagnostiziert und behandelt wird.

Aber etwa jeder Zehnte wird zurückgerufen, um eine Biopsie durchführen zu lassen, um etwas auf der Mammographie zu überprüfen, das Bedenken aufgeworfen hat. Dabei wird ein kleines Stück Brustgewebe entnommen – oft mit einer dünnen Hohlnadel –, das dann im Labor auf Krebs untersucht wird.

Ärzte sagen, dass sie sich in diesem Fall keine allzu großen Sorgen machen sollten, da die National Breast Cancer Foundation – eine gemeinnützige Organisation mit Sitz in Texas – sagt, dass nur einer von fünf davon zu einer Brustkrebsdiagnose führt.

Dr. Ge Bai, Expertin für Gesundheitsbuchhaltung an der Johns Hopkins University, sagte gegenüber DailyMail.com, dass Mammographien für versicherte Frauen über 40 Jahre im Allgemeinen entweder jedes Jahr oder alle zwei Jahre kostenlos sind.

Sie sagte, dies sei dem Affordable Care Act (ACA) – auch bekannt als Obamacare – zu verdanken, der 2010 erlassen wurde und alle Krankenkassen verpflichtete, sie anzubieten.

Das kostenlose Angebot ist jedoch mit einer Reihe von Einschränkungen verbunden, warnte Bai.

Sie sagte, Patienten würden für das Screening in Rechnung gestellt, wenn sie Symptome von Brustkrebs hätten, jünger als 40 Jahre seien, mehr als einmal im Jahr zum Screening gingen oder die 3D-Version anstelle des 2D-Typs hätten.

Einige Krankenhäuser drängen auf 3D-Mammographien – die sowohl die Seiten der Brüste als auch die Ober- und Unterseite betrachten – aber die American Cancer Society sagt, dass es keine Beweise dafür gibt, dass diese mit größerer Wahrscheinlichkeit einen Krebs erkennen, der sonst übersehen würde.

Sie fügte hinzu, dass einige Versicherungspläne jedoch nicht dem ACA entsprechen würden und das kostenlose Screening nicht anbieten würden. Dies kann je nach Bundesland variieren.

Medicaid – das US-Krankenversicherungsprogramm für ärmere Amerikaner mit 88 Millionen Nutzern – bietet die kostenlosen Scans in den meisten Bundesstaaten an, übernimmt sie jedoch nicht für besser bezahlte Frauen, die in Gebieten leben, die die ACA-Erweiterung nicht eingeführt haben – wie Texas, Florida und Alabama . Medicare – das Amerikaner über 65 Jahre versichert – bietet auch die kostenlosen Scans an.

Alle weiteren Scans – wie Biopsien – werden nicht kostenlos angeboten und müssen vom Patienten oder seiner Versicherung bezahlt werden.

Die Behandlungskosten hängen auch vom Versicherungsstatus ab.

Bai sagte gegenüber DailyMail.com: „Für eine Frau über 40, die angestellt ist, sollten Sie nichts für einen Brustkrebs-Scan bezahlen, wenn Ihr Arbeitgeber sich daran hält.

“Aber in vielen Fällen ist dies nicht der Fall, und Sie müssen dann jeden Betrag bezahlen, bevor Sie Ihre Selbstbeteiligung erreichen.”

Eine Sprecherin der American Cancer Society sagte gegenüber DailyMail.com: „Im Allgemeinen bieten alle ACA-konformen Pläne eine kostenlose Deckung für Brustkrebs-Screenings (und andere Präventionsdienste) auf der Grundlage der Richtlinien der US Preventive Services Task Force (USPSTF).

‘[However,] Es gibt eine Reihe spezifischer Vorbehalte und eine Vielzahl nicht konformer Pläne, für die unterschiedliche Regeln gelten und bei denen staatliche Abweichungen wahrscheinlicher sind.’

Sie sagten, dass diejenigen, die einen kurzfristigen Plan oder einen von Christian Sharing Ministries haben – die ihren Mitgliedern eine Kostenbeteiligung anbieten – möglicherweise nicht kostenlos auf Krebs untersucht werden können.

Bai forderte alle Frauen, die sich Sorgen machten, für einen Brustkrebs-Scan Geld ausgeben zu müssen, auf, die Krankenhäuser nach ihren Barpreisen zu fragen – die fast immer niedriger sind als die, die der Versicherung angeboten werden. , zu deren Veröffentlichung sie verpflichtet sind – obwohl einige dies immer noch nicht tun.

Auf die Frage, wie viel eine Mammographie und eine Biopsie kosten sollten, verwies Bai auf einen Forschungsbrief, den sie mitgeschrieben hatte und der letztes Jahr in der Zeitschrift JAMA Network Open veröffentlicht wurde.

Für das Papier haben die Forscher Daten von 900 Krankenhäusern zu mehr als 70 Verfahren durchforstet, um die jeweiligen Barpreise zu ermitteln.

Die Ergebnisse zeigten, dass eine Mammographie für beide Brüste einen Barpreis von etwa 277 US-Dollar hatte, obwohl dies je nach Krankenhaus zwischen 190 und 400 US-Dollar schwankte.

Das Team sah sich keine Biopsie für Brustkrebs an, aber Bai sagte, die Kosten seien wahrscheinlich ähnlich wie bei Biopsien, die für andere Krebsarten wie Darmkrebs durchgeführt werden. Der Barpreis dafür beträgt etwa 2.000 US-Dollar und reicht von 1.200 bis 3.000 US-Dollar.

Dani Yuengling, jetzt 36 und HR-Mitarbeiterin in South Carolina, erhielt eine Rechnung über insgesamt 17.979 US-Dollar (im Bild) für eine ultraschallgeführte Brustbiopsie. Nachdem sie die Website des Krankenhauses durchsucht hatte, hatte sie damit gerechnet, rund 1.400 US-Dollar für das Verfahren zu zahlen

Dani Yuengling, jetzt 36 und HR-Mitarbeiterin in South Carolina, erhielt eine Rechnung über insgesamt 17.979 US-Dollar (im Bild) für eine ultraschallgeführte Brustbiopsie. Nachdem sie die Website des Krankenhauses durchsucht hatte, hatte sie damit gerechnet, rund 1.400 US-Dollar für das Verfahren zu zahlen

Yuengling – die einen Knoten auf ihrer rechten Brust untersuchen lassen wollte – sagte, dass sie aufgrund der Rechnung nicht schlafen könne und an Migräne leide. Sie hat sich geweigert, zur Nachsorge ins Krankenhaus zurückzukehren

Yuengling – die einen Knoten auf ihrer rechten Brust untersuchen lassen wollte – sagte, sie könne nicht schlafen und leide an Migräne durch die Rechnung. Sie hat sich geweigert, zur Nachsorge ins Krankenhaus zurückzukehren

Versicherungspläne bieten Patienten möglicherweise einen günstigeren Preis, da sie möglicherweise nur eine Zuzahlung – einen festen Betrag, der für eine versicherte Gesundheitsleistung zu zahlen ist – und einen Teil ihres Selbstbehalts – den Betrag, den Patienten zahlen, bevor ihre Krankenversicherung beginnt – zahlen müssen in.

Neueste Zahlen deuten darauf hin, dass 76,4 Prozent der amerikanischen Frauen im Alter von 50 bis 74 Jahren jedes Jahr auf Brustkrebs untersucht werden.

Dies liegt unter dem von der Bundesregierung gesetzten Ziel von 80 Prozent.

Präsident Joe Biden hat es zu einem der Markenzeichen seiner Präsidentschaft gemacht, einen Krieg gegen den Krebs zu führen, und erklärt, er strebe an, die Todesfälle durch die Krankheit innerhalb der nächsten 25 Jahre zu halbieren.

Dies wird zum Teil durch die Entwicklung und Einführung von Screening-Tests geschehen, bei denen ein einziger Blutabstrich zur Früherkennung von Krebs verwendet werden kann, sagte er.

Es kommt, nachdem sich Dani Yuengling aus Conway in South Carolina letzten Monat gemeldet hat, um zu sagen, dass ihr 18.000 Dollar für eine Brustbiopsie in Rechnung gestellt wurden, obwohl sie bereits versichert war.

Die 36-Jährige ging Anfang dieses Jahres zu ihrem Arzt, nachdem sie einen Knoten an ihrer rechten Brust bemerkt hatte, und befürchtete das Schlimmste, weil ihre Mutter fünf Jahre zuvor an der Krankheit gestorben war.

Die Personalmitarbeiterin wurde für eine Biopsie an das Grand Strand Medical Center in Myrtle Beach überwiesen, wobei eine schnelle Überprüfung des Kostenrechners des Krankenhauses darauf hindeutete, dass ihr 1.400 US-Dollar in Rechnung gestellt würden. Yuengling hoffte, dass ihre Krankenversicherung bei Cigna, einer der größten des Landes, helfen würde, die Kosten auszugleichen.

Aber nachdem sie den Test im Februar hatte – und kein Krebs gefunden wurde – erhielt sie eine Rechnung über 17.979 Dollar. Nachdem sie im Krankenhaus angerufen hatte, wurde ihr ein Rabatt von 36 Prozent angeboten – insgesamt 11.500 US-Dollar –, aber sie weigert sich jetzt, für eine Nachkontrolle zurückzukehren.

Experten rieten den Patienten, ihre Gesundheitsdienstleister immer nach dem Barpreis eines Eingriffs zu fragen, der fast immer niedriger ist als der von der Versicherung angebotene. Eine Sprecherin des Conway Medical Center, nur 22 km von dem Krankenhaus entfernt, in dem Yuengling gescannt wurde, sagte, sie würden für das gleiche Verfahren 2.100 Dollar in bar verlangen.

https://www.dailymail.co.uk/health/article-11240911/Experts-say-breast-cancer-scans-normally-free-not-symptoms-40.html?ns_mchannel=rss&ns_campaign=1490&ito=1490 Experten sagen, dass Brustkrebs-Scans normalerweise kostenlos sind – aber nicht, wenn Sie Symptome haben oder unter 40 sind

Andrew Kugle

WSTPost is an automatic aggregator of the all world’s media. In each content, the hyperlink to the primary source is specified. All trademarks belong to their rightful owners, all materials to their authors. If you are the owner of the content and do not want us to publish your materials, please contact us by email – admin@wstpost.com. The content will be deleted within 24 hours.

Related Articles

Back to top button