Hat sich der chinesische Nassmarkt im Zentrum des Covid-Ursprungs heimlich WIEDERERÖFFNET? Bilder deuten darauf hin

Auf dem Dach eines chinesischen Marktes, der mit Covids Herkunft in Verbindung steht, sind Fotos von toten Tieren aufgetaucht, die Befürchtungen aufkommen lassen, dass er heimlich wiedereröffnet wurde.

Adleräugige Wissenschaftler haben auf dem umstrittenen Huanan Seafood Market in Wuhan Reihen gehäuteter Bestien gefunden, die an Trockengestellen baumelten.

Die Bilder wurden letzten Dezember auf Google Maps aufgenommen – fast zwei Jahre nachdem der Markt geschlossen wurde, weil befürchtet wurde, dass er ein Nährboden für Krankheiten sei.

Aber sie tauchten erst diese Woche auf und gaben Anlass zur Sorge, dass Chinas berüchtigte Nassmärkte trotz ihres pandemieverursachenden Potenzials wieder wie gewohnt funktionieren.

Der Huanan-Markt – auf dem Dutzende exotischer Tiere unter schmutzigen Bedingungen untergebracht waren – gilt als eine der wahrscheinlichsten Quellen von Covid.

Die Mehrzahl der frühen Fälle besuchte oder hatte Verbindungen zu seinen Ständen, und es war bekannt, dass Tiere gehalten wurden, die das Virus beherbergen können, darunter Marderhunde, Schuppentiere und Nerze.

Im Januar 2020 schlossen chinesische Beamte den Markt auf unbestimmte Zeit und verbot später in diesem Jahr den Verkauf von Wildtieren zu Nahrungszwecken unter zunehmender Kritik.

Dr. Angela Rasmussen, eine amerikanische Virologin, die die neuen Bilder teilte, beschrieb sie als „rätselhaft“. Andere Experten sagten, sie seien „sehr besorgniserregend“.

Es sind Fotos von toten Tieren aufgetaucht, die auf dem Dach des Huanan Seafood Market hängen und mit Covids Herkunft in Verbindung stehen. Sie zeigen mehrere Reihen von scheinbar mehreren Arten toter Tiere, die an Trockengestellen hängen. Einige der Kadaver scheinen gehäutet zu sein und andere scheinen ausgenommen zu sein, wobei ihr Fell noch intakt ist

Es sind Fotos von toten Tieren aufgetaucht, die auf dem Dach des Huanan Seafood Market hängen und mit Covids Herkunft in Verbindung stehen. Sie zeigen mehrere Reihen von scheinbar mehreren Arten toter Tiere, die an Trockengestellen hängen. Einige der Kadaver scheinen gehäutet zu sein und andere scheinen ausgenommen zu sein, wobei ihr Fell noch intakt ist

Die verschwommenen Bilder zeigen auch mehrere Tische, auf denen Tierhäute aussehen

Die verschwommenen Bilder zeigen auch mehrere Tische, auf denen Tierhäute aussehen

Die Frage, ob der weltweite Ausbruch mit einem Übergreifen von Wildtieren begann, die auf dem Markt verkauft wurden, oder aus dem Wuhan-Labor nur acht Meilen über den Jangtse austrat, hat zu heftigen Debatten darüber geführt, wie die nächste Pandemie verhindert werden kann. Zwei im letzten Monat veröffentlichte Studien weisen auf ein natürliches Übergreifen auf den Wildtiermarkt in Huanan hin. Positive Abstrichproben von Böden, Käfigen und Theken verfolgen das Virus auch bis zu Ständen in der südwestlichen Ecke des Marktes (unten links), wo Tiere mit dem Potenzial, Covid zu beherbergen, damals für Fleisch oder Fell verkauft wurden (unten rechts).

Die Frage, ob der weltweite Ausbruch mit einem Übergreifen von Wildtieren begann, die auf dem Markt verkauft wurden, oder aus dem Wuhan-Labor nur acht Meilen über den Jangtse austrat, hat zu heftigen Debatten darüber geführt, wie die nächste Pandemie verhindert werden kann. Zwei im letzten Monat veröffentlichte Studien weisen auf ein natürliches Übergreifen auf den Wildtiermarkt in Huanan hin. Positive Abstrichproben von Böden, Käfigen und Theken verfolgen das Virus auch bis zu Ständen in der südwestlichen Ecke des Marktes (unten links), wo Tiere mit dem Potenzial, Covid zu beherbergen, damals für Fleisch oder Fell verkauft wurden (unten rechts).

Die neuesten Bilder zeigen mehrere Reihen von anscheinend mehreren Arten toter Tiere, die an Trockengestellen hängen.

Einige der Kadaver scheinen gehäutet zu sein und andere scheinen ausgenommen zu sein, wobei ihr Fell noch intakt ist.

Die verschwommenen Fotos zeigen auch mehrere Tische, auf denen Tierhäute aussehen.

Die Bilder sind auf Google Earth verfügbar, das Satelliten und Flugzeuge zur Kartierung von Städten verwendet, und datieren vom Dezember 2021.

Street View und andere Google-Dienste sind in China im Rahmen der pauschalen Internetzensur der Kommunistischen Partei verboten.

Als Reaktion auf die Bilder sagte Professor Lawrence Young, ein Mikrobiologe an der University of Warwick, gegenüber MailOnline: „Meine Reaktion ist sehr besorgniserregend.

Ein von Reuters aufgenommenes Bild vom Januar 2021 zeigt dasselbe Dach – aus einem anderen Blickwinkel – und die Trockengestelle lagen leer

Ein von Reuters aufgenommenes Bild vom Januar 2021 zeigt dasselbe Dach – aus einem anderen Blickwinkel – und die Trockengestelle lagen leer

Auf einer zweiten Reihe von Fotos, die im Februar 2021 aufgenommen wurden, scheint eine kleine Anzahl von Tierhäuten auf einem Gestell zu trocknen. Seltsamerweise wurden diese Bilder am letzten Tag der Untersuchung des Marktes durch die Weltgesundheitsorganisation aufgenommen

Auf einer zweiten Reihe von Fotos, die im Februar 2021 aufgenommen wurden, scheint eine kleine Anzahl von Tierhäuten auf einem Gestell zu trocknen. Seltsamerweise wurden diese Bilder am letzten Tag der Untersuchung des Marktes durch die Weltgesundheitsorganisation aufgenommen

„Was muss die internationale Gemeinschaft tun, um die Regierungen von der Notwendigkeit zu überzeugen, nasse Märkte zu kontrollieren?

„Wir wissen, dass fast alle Infektionen, die in den letzten Jahren als Bedrohung für die öffentliche Gesundheit des Menschen aufgetreten sind, von Tieren stammen.

“Dennoch scheint es eine gewaltige Kluft zwischen der Veterinärmedizin und der menschlichen öffentlichen Gesundheit zu geben.”

Professor Paul Hunter, ein Experte für Infektionskrankheiten an der University of East Anglia, sagte gegenüber MailOnline, dass „wenn der Handel mit Wildtieren in Großstädten fortgesetzt wird, es nur eine Frage der Zeit ist, bis wir eine weitere Pandemie sehen“.

Ist Covid doch auf dem berüchtigten Nassmarkt von Wuhan aufgetaucht?

Die heftige Debatte über die Ursprünge der Covid-Pandemie wurde letzten Monat wieder entfacht, nachdem zwei neue Studien behaupteten, den Ausbruch auf einen berüchtigten Tierschlachtmarkt in Wuhan zurückzuführen.

Einer zeigte zum ersten Mal, wie sich die frühesten menschlichen Fälle im Winter 2019 in einem kleinen Radius um den Huanan Seafood Market häuften.

Eine genauere Analyse von Abstrichen, die von Böden, Käfigen und Theken entnommen wurden, verfolgt das Virus zurück zu Ständen in der südwestlichen Ecke des Marktes, wo Tiere, die Covid beherbergen können, damals für Fleisch oder Fell verkauft wurden.

Eine zweite Studie behauptete, das genaue Datum der ersten Tier-zu-Mensch-Infektion – den 18. November 2019 – ermittelt zu haben, nachdem eine genetische Analyse an Hunderten von Proben der ersten menschlichen Träger durchgeführt worden war.

Die Forscher hinter dieser Studie sagen auch, dass sie Beweise dafür gefunden haben, dass sich eine andere Sorte der ersten Generation auf dem Nassmarkt ausbreitet – was, wenn es stimmt, beide ursprünglichen Linien innerhalb seiner Mauern platzieren würde.

Bis vor kurzem waren die einzigen Covid-Fälle, die mit dem Markt in Verbindung gebracht wurden, Linie B, von der angenommen wurde, dass sie sich nach Linie A entwickelt hat. Befürworter der Hypothese eines versehentlichen Laborlecks nutzten dies als Beweis dafür, dass das Virus erst auf den Markt kam, nachdem es sich anderswo in Wuhan entwickelt hatte.

Kritiker spielten die Ergebnisse jedoch herunter oder bestritten sie vollständig und warnten davor, dass beide Studien von derselben Gruppe von Akademikern durchgeführt wurden, die sich regelmäßig für die Theorie des natürlichen Ursprungs ausgesprochen haben.

Um unsere Geschichte von damals zu lesen, klicken Sie hier.

Der Huanan Seafood Market wurde im Januar 2020 geschlossen und desinfiziert, als chinesische Forscher seine Stände und Oberflächen auf der Suche nach Spuren von Covid abwischten.

Am 11. Dezember 2020 berichtete Reuters, dass der Markt immer noch leer und verbarrikadiert sei.

Ein Team von Wissenschaftlern unter der Leitung der Weltgesundheitsorganisation (WHO) besuchte am 31. Januar 2021 den Nassmarkt im Rahmen einer Untersuchung seiner Rolle bei der Pandemie.

Es ist unklar, wann oder ob der Markt offiziell wiedereröffnet wird.

Aber ein am 22. Januar 2020 verhängtes Verbot machte es illegal, Wildtierprodukte für Lebensmittel in Wuhan zu verkaufen – weshalb die Fotos unter Wissenschaftlern Alarm schlagen.

Im Februar 2021 kündigte die chinesische Regierung ein Verbot des Handels und des Verzehrs der meisten Wildtiere in ganz China an.

Dies zielte auf Tiere von Schlangen bis hin zu Bambusratten ab, die zuvor über ein komplexes Lizenzsystem verkauft werden konnten.

Es erlaubte den Menschen immer noch, bestimmte Arten wie Hirsche zu essen, die nach etablierten Techniken gezüchtet werden und ein geringes Risiko für die menschliche Gesundheit darstellen.

Das Verbot erstreckte sich nicht auf den Verzehr von Wildtierprodukten in der traditionellen chinesischen Medizin, was eine potenzielle Lücke offen ließ.

Die neuen Bilder wurden in einem Twitter-Thread von Dr. Rasmussen enthüllt, der sie mit Fotos des Marktes während der Pandemie verglich.

Von Reuters im Januar 2021 – ein Jahr nach Schließung des Marktes – aufgenommene Luftaufnahmen zeigen leere Trockengestelle auf demselben Teil des Daches.

Auf einer zweiten Reihe von Fotos, die im Februar aufgenommen wurden, scheint eine kleine Anzahl von Tierhäuten auf einem Gestell zu trocknen.

Seltsamerweise wurden diese Bilder am letzten Tag der Untersuchung des Marktes durch die Weltgesundheitsorganisation aufgenommen.

Dr. Rasmussen sagte in einem Tweet: „Aber 10 Monate später, im Dezember 2021, scheinen die Trockengestelle voll zu sein.

„Es gibt auch einen Tisch, auf dem scheinbar Tierhäute liegen.

“Wenn es sich um frische Tierhäute handelt, ist es rätselhaft, warum sie ein Jahr nach Schließung des Marktes noch da sind.”

Es kommt nur wenige Wochen, nachdem zwei entscheidende Studien die Theorie gestützt haben, dass der Huanan-Markt die wahre Quelle der Pandemie war.

Es wurde heftig darüber diskutiert, ob Covid aus einem natürlichen Spillover-Ereignis hervorgegangen ist oder ob das Virus aus einem Labor ausgetreten ist.

Der Nassmarkt wurde ursprünglich als Quelle der Covid-Pandemie angepriesen, als zwei Drittel der ersten 40 mit dem Virus ins Krankenhaus eingelieferten Personen Verbindungen zu seinen Ständen hatten.

Aber die Bedenken nahmen zu, als sich herausstellte, dass das Wuhan Institute of Virology zu dieser Zeit intensiv an Fledermaus-Coronaviren arbeitete.

Die biochemische Anlage der vierten Ebene befindet sich nur 8 Meilen vom Markt entfernt, auf der anderen Seite des Yangtze-Flusses.

Experten des WIV arbeiteten intensiv an Fledermaus- und anderen tierischen Coronaviren und experimentierten bekanntermaßen mit Covids engsten bekannten Verwandten.

Es wurden auch umstrittene Funktionsgewinn-Experimente durchgeführt, bei denen an Viren herumgebastelt wurde, um sie ansteckender oder tödlicher zu machen.

Es gab so oder so nie direkte Beweise, was die Debatte weiter toben ließ.

Aber im Juli behaupteten zwei Studien, das Gleichgewicht zugunsten eines natürlichen Ursprungs verschoben zu haben.

Einer zeigte zum ersten Mal, wie sich die frühesten menschlichen Fälle im Winter 2019 in einem kleinen Radius um den Huanan Seafood Market häuften.

Eine genauere Analyse von Abstrichen, die von Böden, Käfigen und Theken entnommen wurden, verfolgte das Virus bis zu den Ständen in der südwestlichen Ecke des Marktes zurück.

Tiere, die Covid beherbergen können, wurden damals für Fleisch oder Fell verkauft, was der Theorie Gewicht verleiht.

https://www.dailymail.co.uk/health/article-11164203/Has-Chinese-wet-market-centre-Covid-origin-secretly-OPENED-Images-suggest-so.html?ns_mchannel=rss&ns_campaign=1490&ito=1490 Hat sich der chinesische Nassmarkt im Zentrum des Covid-Ursprungs heimlich WIEDERERÖFFNET? Bilder deuten darauf hin

Bradford Betz

WSTPost is an automatic aggregator of the all world’s media. In each content, the hyperlink to the primary source is specified. All trademarks belong to their rightful owners, all materials to their authors. If you are the owner of the content and do not want us to publish your materials, please contact us by email – admin@wstpost.com. The content will be deleted within 24 hours.

Related Articles

Back to top button