Jetstar-Pilot Gregory Lynn hat angeblich Carol Clay und Russell Hill im Wonnangatta Valley ermordet

Gregory Lynn (im Bild), den die Polizei beschuldigt, die Kinderlieblinge Carol Clay (73) und Russell Hill (74) getötet zu haben, stand diese Woche vor einer Anhörung, als die Fakten über den Tod der Camper vor Gericht verhandelt wurden

Gregory Lynn (im Bild), den die Polizei beschuldigt, die Kinderlieblinge Carol Clay (73) und Russell Hill (74) getötet zu haben, stand diese Woche vor einer Anhörung, als die Fakten über den Tod der Camper vor Gericht verhandelt wurden

Weit entfernt von jeglichem Luxus des modernen Lebens, ist der Alpine National Park einer der abgelegensten Orte Victorias und Schauplatz des mysteriösen Verschwindens von fünf Menschen seit der Jahrhundertwende.

Keiner hat die Aufmerksamkeit Australiens so sehr auf sich gezogen wie das Verschwinden von zwei Campern im März 2020.

Der Mann, den die Polizei beschuldigt hat, sie getötet zu haben, stand diese Woche vor einer Anhörung, als die Tatsachen rund um den Tod der Camper vor Gericht verhandelt wurden.

Nur wenige Tage nach der Ankunft im Bucks Camp, eingebettet in die raue und weite Wildnis des Wonnangatta Valley, verschwand das Ehepaar Carol Clay (73) und Russell Hill (74) aus Melbourne.

Frau Clay, ein sehr beliebtes Mitglied der Gemeinde und eine feste Größe der Country Women’s Association, freute sich darauf, etwa eine Woche allein mit ihrem Geliebten im abgelegenen Busch zu verbringen.

Sie waren Kinderlieblinge und, obwohl sie getrennte Wege gegangen waren und Kinder mit anderen Partnern hatten, entfachten sie ihre Beziehung Mitte der 2000er Jahre neu.

Herr Hill blieb verheiratet – Freunde glauben, dass er seine Beziehung zu Frau Clay geheim gehalten hat, um seine Familie nicht zu belasten.

Er sagte seiner Frau, er würde alleine campen.

blank

Russell Hill (im Bild) blieb verheiratet, während er in einer Beziehung mit Frau Clay war, und Freunde glauben, er habe es geheim gehalten, um seine Familie nicht zu belasten – er sagte seiner Frau, er würde alleine campen

Carol Clay, 73, (im Bild) hatte auf der Fahrt ins Wonangatta-Tal eine Freundin angerufen, die später während ihres kurzen Gesprächs berichtete: „Sie klang aufgeregt, unterwegs zu sein“.

Carol Clay, 73, (im Bild) hatte auf der Fahrt ins Wonangatta-Tal eine Freundin angerufen, die später während ihres kurzen Gesprächs berichtete: „Sie klang aufgeregt, unterwegs zu sein“.

Als „familienorientierter Mann“ beschrieben, hatte er vor seiner Pensionierung einige Zeit als Holzunternehmer im Tal verbracht und dabei geholfen, den Zeka Spur Track zu schneiden, der das Tal mit den Howitt Plains verband.

Wie vor Gericht zu hören war, sagten Zeugen später der Polizei, sie hätten gesehen, wie das Paar am Nachmittag des 19.

Frau Clay hatte auf der Auffahrt eine Freundin angerufen, die später während ihres kurzen Gesprächs berichtete, „sie klang aufgeregt, unterwegs zu sein“.

Herr Hill war ein begeisterter Naturliebhaber und ging oft im viktorianischen Hochland campen.

Die verbrannten Überreste von Russells und Carols Zelt und Habseligkeiten (im Bild) wurden am 27. März von einem Camper entdeckt, der sofort Alarm schlug

Die verbrannten Überreste von Russells und Carols Zelt und Habseligkeiten (im Bild) wurden am 27. März von einem Camper entdeckt, der sofort Alarm schlug

Das Paar verschwand im März 2020 im abgelegenen Wonnangatta Valley (Bild)

Das Paar verschwand im März 2020 im abgelegenen Wonnangatta Valley (Bild)

Tatsächlich hatte er vor einer Woche allein weiter nördlich und in einer höheren Lage gezeltet, als er beschlossen hatte, Frau Clay zu bringen.

Der letzte Kontakt des Paares war am 20. März gegen 18 Uhr mit einer Amateurfunkgruppe in der Region East Gippsland.

Diejenigen, die über das Radio zuhörten, sagten, er wirke „normal“, wurde dem Gericht mitgeteilt

Die verbrannten Überreste von Russells und Carols Zelt und Habseligkeiten wurden am 27. März von einem Camper entdeckt, der sofort Alarm schlug.

“Ich konnte sehen, dass die Dinge nicht richtig aussahen, und entschied, dass wir die Polizei rufen sollten”, sagte Colin Boyd später in einer Erklärung, die vor Gericht gehört wurde.

Dem Gericht wurde mitgeteilt, dass Herrn Hills Frau Robyn ihn einen Tag zuvor als vermisst gemeldet hatte – er hatte versprochen, über Hochfrequenzfunk in Kontakt zu bleiben – und der Polizei mitgeteilt, sie habe seit Tagen nichts von ihm gehört.

Nur wenige Tage nach der Ankunft im Bucks Camp, eingebettet in die raue und weite Wildnis des Wonnangatta Valley, verschwand das Ehepaar Carol Clay (73) und Russell Hill (74) aus Melbourne

Nur wenige Tage nach der Ankunft im Bucks Camp, eingebettet in die raue und weite Wildnis des Wonnangatta Valley, verschwand das Ehepaar Carol Clay (73) und Russell Hill (74) aus Melbourne

Rettungsdienste starteten eine zweiwöchige Suchaktion, die weite Teile des Tals zu Lande, in der Luft und zu Wasser abdeckte, aber es konnte keine Spur des Paares gefunden werden.

Der Fall wurde im April an das Vermisstenkommando der Victoria Police verwiesen. Sie begannen mit der mühsamen Arbeit, herauszufinden, was passiert war, und die Familien des Paares zum Abschluss zu bringen.

Der abgelegene Ort, an dem Mr. Hill und Ms. Clay verschwanden, würde diese Aufgabe erschweren.

Abgesehen von den Überresten ihres verkohlten Campingplatzes, einigen fehlenden persönlichen Gegenständen und den Aussagen der wenigen Menschen, die sich zufällig in der Region aufhielten, gab es wenig, womit man arbeiten konnte.

Ein Durchbruch gelang scheinbar, als sich die Ermittler der Technologie zuwandten und eine Person von Interesse identifiziert wurde – Jetstar-Pilot Gregory Lynn.

Das Gericht hörte diese Woche, dass sein Auto am 21. März gegen 9.48 Uhr angeblich von einer Kamera zur automatischen Kennzeichenerkennung fotografiert wurde, die auf der Great Alpine Rd unterwegs war.

Die Polizei wird behaupten, dass Daten, wie vor Gericht gehört, von Telstra erhalten wurden und „Truecall“ das Mobiltelefon von Herrn Hill 10 Sekunden nach dem Fahrzeug von Herrn Lynn in der Nähe der Kamera geolokalisieren konnte.

Es wurden 12 Fahrzeuge fotografiert, die innerhalb eines 20-Minuten-Fensters an der Kamera vorbeifuhren, die vom Mount Hotham Alpine Resort betrieben wird.

„Das Fahrzeug des Angeklagten war das einzige Fahrzeug, das durch das Gelände gefahren ist, während die Mobiltelefondaten das Mobiltelefon von Hill gleichzeitig in die gleiche Richtung fahren lassen“, heißt es in dem Verfahren gegen Herrn Lynn.

Die Polizei veröffentlichte Aufnahmen von einem Auto und einem Anhänger, die sie verfolgen wollten

Die Polizei veröffentlichte Aufnahmen von einem Auto und einem Anhänger, die sie verfolgen wollten

Die Polizei behauptete diese Woche vor Gericht, Herr Lynn habe Schritte unternommen, um eine Verbindung zu dem Fall zu vermeiden, sein Auto (im Bild) neu lackiert und seinen Anhänger – angeblich zum Transport der Leichen – auf Gumtree verkauft

Die Polizei behauptete diese Woche vor Gericht, Herr Lynn habe Schritte unternommen, um eine Verbindung zu dem Fall zu vermeiden, sein Auto (im Bild) neu lackiert und seinen Anhänger – angeblich zum Transport der Leichen – auf Gumtree verkauft

Vorwürfe gegen den begeisterten Camper und Jäger wurden diese Woche einem Gericht in Melbourne vorgelegt, während ein Richter abwägt, ob es genügend Beweise gibt, um ihn wegen zweier Mordfälle vor Gericht zu stellen.

Er hat bestritten, das Paar getötet zu haben, und sein Anwalt Dermot Dann KC sagte dem Gericht am Dienstag, die Anschuldigungen seien „stark umstritten“.

Weniger als vier Monate, nachdem das Paar angeblich ermordet worden war, tauchten Ermittler des Vermisstenkommandos in Mr. Lynns Haus im Nordwesten von Melbourne auf.

Senior Constable Abbey Justin sagte dem Gericht, sie habe ihn zwischen dem 16. und 22. März über seine Bewegungen befragt, wobei das Gespräch heimlich auf einem Mikrorecorder aufgezeichnet wurde.

„Zu diesem Zeitpunkt war er Zeuge“, sagte sie dem Gericht.

“Wir waren dort, um die Bewegungen seines Autos herauszufinden und zu bestätigen, wer gefahren ist.”

Die Handyaufzeichnungen von Herrn Lynn bestätigten angeblich, dass er am 16. März in den Alpine National Park gereist und am 22. März nach Hause zurückgekehrt war

Die Handyaufzeichnungen von Herrn Lynn bestätigten angeblich, dass er am 16. März in den Alpine National Park gereist und am 22. März nach Hause zurückgekehrt war

Die Handyaufzeichnungen von Herrn Lynn bestätigten angeblich, dass er am 16. März in den Alpine National Park gereist und am 22. März nach Hause zurückgekehrt war.

Die Daten zeigen angeblich auch, dass Herr Lynn im Mai und November in den Alpine National Park zurückgekehrt ist, als er, wie die Polizei behauptet, versuchte, die Überreste des Paares zu „zerstören“.

Herr Lynn war schnell ein Verdächtiger und Ende 2020 überwachte ihn die Polizei heimlich mit Telefonabhörgeräten, Abhörgeräten und GPS-Trackern.

Es wird behauptet, dass diese Geräte ihn aufgezeichnet haben, als er zu Hause und beim Camping mit sich selbst über Herrn Hill und Frau Clay sprach.

Die Daten zeigen angeblich auch Herrn Lynn (abgebildet in einer Gerichtsskizze am Melbourne Magistrates ‘Court), der im Mai und November in den Alpine National Park zurückkehrte, als er, wie die Polizei behauptet, versuchte, die Überreste des Paares zu „zerstören“.

Die Daten zeigen angeblich auch Herrn Lynn (abgebildet in einer Gerichtsskizze am Melbourne Magistrates ‘Court), der im Mai und November in den Alpine National Park zurückkehrte, als er, wie die Polizei behauptet, versuchte, die Überreste des Paares zu „zerstören“.

Die Polizei behauptete diese Woche vor Gericht, Herr Lynn habe Schritte unternommen, um eine Verbindung zu dem Fall zu vermeiden, sein Auto neu lackiert und seinen Wohnwagen – angeblich zum Transport der Leichen – auf Gumtree verkauft.

Mehr als 20 Monate nach dem Verschwinden der beiden Liebenden wurde Herr Lynn festgenommen, als er in Arbuckle – etwa 20 km südlich von Wonnagatta – zeltete.

Teilweise Überreste des Paares wurden angeblich Tage später von einem forensischen Team in der Nähe der historischen Gemeinde Grants im Nationalpark entdeckt.

Was die Polizei glaubt, führte zum Tod der beiden Camper, wurde noch nicht aufgedeckt – der Fall gegen Herrn Lynn behauptet, sie hätten nahe beieinander gecampt und eine „Konfrontation“ gehabt.

Zeugen sagten später der Polizei, sie hätten gesehen, wie das Paar am Nachmittag des 19

Zeugen sagten später der Polizei, sie hätten gesehen, wie das Paar am Nachmittag des 19

In einer Erklärung, die am Dienstag vor Gericht abgegeben wurde, sagte der Forensiker Mark Gellatly, ihm sei mitgeteilt worden, dass die Polizei die Theorie untersucht, dass Herr Lynn von Herrn Hills Drohnenflug „genervt“ wurde.

Die Theorie der Polizei, sagte er, war, dass Mr. Hill und Mr. Lynn angeblich um Mr. Lynns Schrotflinte gerungen haben, die Frau Clay abgefeuert und getötet hat.

Herr Hill wurde dann angeblich im Kampf tödlich erstochen.

Vor Gericht sagte Staatsanwalt John Dickie, dass dieser Bericht „möglicherweise nicht wirklich widerspiegelt“, wie die Polizei beabsichtigt, den Fall gegen Herrn Lynn zu führen.

Der Fall, sagte er, sei, dass Herr Lynn mit „mörderischer Absicht“ gehandelt habe, als er angeblich das Paar getötet habe.

Die Anhörung wird am Montag fortgesetzt, wobei drei Zeugen aussagen sollen – der Ballistikexperte Paul Griffiths, der Offizier Daniel Passingham und Sergeant Brett Florence, der Herrn Lynn angeklagt hat.

https://www.dailymail.co.uk/news/article-11660657/Jetstar-pilot-Gregory-Lynn-allegedly-murdered-Carol-Clay-Russell-Hill-Wonnangatta-Valley.html?ns_mchannel=rss&ns_campaign=1490&ito=1490 Jetstar-Pilot Gregory Lynn hat angeblich Carol Clay und Russell Hill im Wonnangatta Valley ermordet

Emma Colton

WSTPost is an automatic aggregator of the all world’s media. In each content, the hyperlink to the primary source is specified. All trademarks belong to their rightful owners, all materials to their authors. If you are the owner of the content and do not want us to publish your materials, please contact us by email – admin@wstpost.com. The content will be deleted within 24 hours.

Related Articles

Back to top button