Schockierende neue Bilder zeigen das Ausmaß der Obdachlosigkeit in San Francisco

Eine Flut neuer Bilder aus den Straßen von San Francisco hat das Ausmaß des anhaltenden Problems der Obdachlosigkeit in der Stadt deutlich in den Fokus gerückt, das einige Unternehmen dazu veranlasst hat, mit der Einbehaltung von Steuerzahlungen zu drohen.

Reihen von Zelten waren vor Geschäften aufgereiht, und die Habseligkeiten der Menschen waren auf dem Bürgersteig verstreut.

Obdachlose, von denen einige mit eindeutigen körperlichen Beschwerden sowie Drogen- und Alkoholabhängigkeit zu kämpfen hatten, saßen auf der Straße direkt vor den Eingängen von Wohnimmobilien und kleinen Unternehmen, die darum kämpften, wieder auf die Beine zu kommen, nachdem die streng restriktiven Covid-Gesetze sie zur Schließung zwangen und Einnahmen zerstörten.

Einige Bilder zeigten Süchtige, die offen illegale Drogen auf dem Bürgersteig rauchten und mitten am Tag auf dem Asphalt ohnmächtig wurden.

Die Zahl der Obdachlosen in San Francisco wurde im Februar mit fast 8.000 gezählt, die zweithöchste Zahl seit 2005 laut der offiziellen Regierungszählung, die alle drei Jahre stattfindet.

Die Gesamtkriminalität in der Stadt hat im Vergleich zum Vorjahr ebenfalls um 8 Prozent zugenommen, mit 12, 18 und 8 Prozent Anstieg bei den Vorfällen von Körperverletzung, Diebstahl und Vergewaltigung.

Danielle Shannon Robles, eine obdachlose Frau, die in einem Zelt schläft, wird am 29. August 2022 in der Nähe des Rathauses von San Francisco in Kalifornien, USA, gesehen

Danielle Shannon Robles, eine obdachlose Frau, die in einem Zelt schläft, wird am 29. August 2022 in der Nähe des Rathauses von San Francisco in Kalifornien, USA, gesehen

Obdachlose werden am 29. August 2022 in der Nähe des Rathauses von San Francisco in Kalifornien, USA, gesehen

Obdachlose werden am 29. August 2022 in der Nähe des Rathauses von San Francisco in Kalifornien, USA, gesehen

Reihen von Obdachlosenzelten sind in der Nähe des Rathauses von San Francisco außerhalb von Wohnhäusern und kleinen Geschäftsräumen zu sehen

Reihen von Obdachlosenzelten sind in der Nähe des Rathauses von San Francisco außerhalb von Wohnhäusern und kleinen Geschäftsräumen zu sehen

Die Zahl der Obdachlosen in San Francisco wurde im Februar mit fast 8.000 gezählt, die zweithöchste Zahl seit 2005, so die alle drei Jahre stattfindende Zählung

Die Zahl der Obdachlosen in San Francisco wurde im Februar mit fast 8.000 gezählt, die zweithöchste Zahl seit 2005, so die alle drei Jahre stattfindende Zählung

Reihen von Zelten waren vor Geschäften aufgereiht, und die Habseligkeiten der Menschen waren auf dem Bürgersteig verstreut

Reihen von Zelten waren vor Geschäften aufgereiht, und die Habseligkeiten der Menschen waren auf dem Bürgersteig verstreut

Obdachlose Zelte werden am 29. August 2022 in der Nähe des Rathauses von San Francisco in Kalifornien, USA, gesehen

Obdachlose Zelte werden am 29. August 2022 in der Nähe des Rathauses von San Francisco in Kalifornien, USA, gesehen

Die Castro Merchants Association sagte, ihre „Gemeinde kämpft darum, sich von entgangenen Geschäftseinnahmen, Einbrüchen und endlosem Vandalismus/Graffiti (oftmals von unbehausten Personen begangen) zu erholen, und wir flehen Sie an, Maßnahmen zu ergreifen. Obdachlose verwenden weiterhin illegale Betäubungsmittel auf den Straßen rund um das Tenderloin-Verbindungszentrum

Die Castro Merchants Association sagte, ihre „Gemeinde kämpft darum, sich von entgangenen Geschäftseinnahmen, Einbrüchen und endlosem Vandalismus/Graffiti (oftmals von unbehausten Personen begangen) zu erholen, und wir flehen Sie an, Maßnahmen zu ergreifen. Obdachlose verwenden weiterhin illegale Betäubungsmittel auf den Straßen rund um das Tenderloin-Verbindungszentrum

Geschäftsinhaber im Castro-Viertel von San Francisco haben damit gedroht, keine Steuern mehr zu zahlen, wenn aufgeweckte Politiker nicht damit beginnen, die Straßen von Müll zu befreien und die Menschen daran zu hindern, offen Drogen zu nehmen.

In einem Brief an die Stadtbeamten Anfang dieses Monats sagte die Castro Merchants Association, dass einige der Obdachlosen auf den Straßen vor ihren Geschäften Kunden belästigt hätten und Hilfe brauchten.

„Sie brauchen Unterkunft und/oder Dienstleistungen, und sie brauchen sie sofort“, sagte die Merchants Association.

„Unsere Gemeinschaft hat Mühe, sich von entgangenen Geschäftseinnahmen, Einbrüchen und endlosem Vandalismus/Graffiti (oftmals von Personen ohne Unterkunft begangen) zu erholen, und wir flehen Sie an, Maßnahmen zu ergreifen.“

Sie hoffen, dass andere Wirtschaftsverbände in verschiedenen Teilen der Stadt sich ihnen anschließen, um die Stadtbeamten zu zwingen, nach Jahren der laxen Politik endlich Maßnahmen zu ergreifen.

“Wenn die Stadt nicht die grundlegenden Dienstleistungen bereitstellen kann, damit sie ein erfolgreiches Unternehmen werden, wofür zahlen wir dann?”

“Sie können keinen lebhaften, erfolgreichen Geschäftskorridor haben, wenn Sie Menschen haben, die im Drogenrausch ohnmächtig werden und Ihren Bürgersteig verunreinigen.”

„Diese Menschen brauchen Hilfe“, sagte Dave Karraker, Co-Präsident des Wirtschaftsverbands, gegenüber The San Francisco Chronicle.

In einem Brief an die Stadtbeamten Anfang dieses Monats sagte die Castro Merchants Association, dass einige der Obdachlosen auf den Straßen vor ihren Geschäften Kunden belästigt hätten und Hilfe brauchten. Oben: Obdachlosenzelte in San Francisco Anfang des Sommers

In einem Brief an die Stadtbeamten Anfang dieses Monats sagte die Castro Merchants Association, dass einige der Obdachlosen auf den Straßen vor ihren Geschäften Kunden belästigt hätten und Hilfe brauchten. Oben: Obdachlosenzelte in San Francisco Anfang des Sommers

Ein Stadtarbeiter wäscht eine Straße in der Nachbarschaft, die von Obdachlosen belagert wird

Ein Stadtarbeiter wäscht eine Straße in der Nachbarschaft, die von Obdachlosen belagert wird

Der Reinigungsbotschafter des Castro Community Benefit District, Derron Jones, reinigt eine große Menge an Gegenständen, die ein Obdachloser an einer Bushaltestelle entlang der 18th Street in der Nähe der Castro Street in San Francisco im Jahr 2019 zurückgelassen hat

Der Reinigungsbotschafter des Castro Community Benefit District, Derron Jones, reinigt eine große Menge an Gegenständen, die ein Obdachloser an einer Bushaltestelle entlang der 18th Street in der Nähe der Castro Street in San Francisco im Jahr 2019 zurückgelassen hat

Ein Polizist beobachtet, wie ein Mann im Stadtteil Castro seine Sachen aufräumt

Ein Polizist beobachtet, wie ein Mann im Stadtteil Castro seine Sachen aufräumt

Die Empörung kommt, als der kalifornische Gouverneur Gavin Newsom sein Veto gegen eine Gesetzesvorlage einlegte, die es bestimmten Städten erlaubt hätte, überwachte Drogeninjektionsstellen in einer Politik zu eröffnen, die darauf ausgerichtet ist, Süchtige mit Drogen zu versorgen kontrollierte Substanzen in einer überwachten Umgebung und verbindet sie mit Rehabilitationszentren.

Die Hoffnung bestand darin, die steigende Flut tödlicher Überdosierungen im Staat einzudämmen. In einem Vetobrief schrieb der Gouverneur jedoch, er habe Bedenken hinsichtlich der „unbeabsichtigten Folgen“ des Gesetzentwurfs.

„Ich habe lange die neuesten Strategien zur Schadensminderung unterstützt“, schrieb Newsom in dem Brief an die Gesetzgeber.

“Ich bin jedoch sehr besorgt über den Betrieb sicherer Injektionsstellen ohne starke, engagierte lokale Führung und gut dokumentierte, geprüfte und durchdachte Betriebs- und Nachhaltigkeitspläne.”

Scott Wiener, der kalifornische Gesetzgeber, der den Gesetzentwurf geschrieben hat, beschrieb das Veto als verpasste Gelegenheit, eines der dringendsten Probleme in Kalifornien anzugehen.

Er sagte in einer Erklärung gegenüber der New York Times, dass der Vorschlag „keineswegs eine radikale Gesetzesvorlage“ sei.

“Wir brauchen keine zusätzlichen Studien oder Arbeitsgruppen, um festzustellen, ob sichere Konsumorte effektiv sind”, versicherte Wiener.

“Wir wissen aus jahrzehntelanger Erfahrung und zahlreichen von Experten begutachteten wissenschaftlichen Studien, dass sie funktionieren.”

Wiener nannte das Veto weiterhin „einen großen Rückschlag“, versprach jedoch, dass er und andere Gesetzgeber weiterhin darauf drängen würden, dass sich der Staat „auf Drogenkonsum und -sucht als die Gesundheitsprobleme konzentriert, die sie sind“.

Das legendäre Castro Theatre ist am Samstag, den 20. Juni 2020, in San Francisco, Kalifornien, zu sehen. San Francisco am Dienstag

Geschäftsinhaber in San Francisco haben damit gedroht, keine Steuern mehr zu zahlen, wenn aufgewachte Politiker den Müll und den Drogenkonsum im Freien nicht beseitigen. Abgebildet ist ein Stadtangestellter, der eine Straße mit Strom wäscht

Die Castro-Gruppe sagte, sie hoffe, dass andere Wirtschaftsverbände in verschiedenen Teilen der Stadt sich ihnen anschließen werden, um die Stadtbeamten zu zwingen, nach Jahren der lockeren Politik endlich Maßnahmen zu ergreifen

Die Castro-Gruppe sagte, sie hoffe, dass andere Wirtschaftsverbände in verschiedenen Teilen der Stadt sich ihnen anschließen werden, um die Stadtbeamten zu zwingen, nach Jahren der lockeren Politik endlich Maßnahmen zu ergreifen

Obdachlose werden am 19. Juli 2022 in San Francisco, Kalifornien, gesehen

Obdachlose werden am 19. Juli 2022 in San Francisco, Kalifornien, gesehen

Geschäftsinhaber in San Francisco drohen damit, keine Steuern mehr zu zahlen, wenn aufgewachte Politiker den Müll nicht beseitigen und das Schild „No Lodging Zone“ für Drogenkonsum im Freien aufstellen, um obdachlose Zeltlager im Viertel Castro zu stoppen

Obdachloses Tipi-Zelt in der Collingworth Street im Castro

Geschäftsinhaber in San Francisco drohen damit, keine Steuern mehr zu zahlen, wenn aufgewachte Politiker den Müll nicht beseitigen und das Schild „No Lodging Zone“ für Drogenkonsum im Freien aufstellen, um obdachlose Zeltlager im Viertel Castro zu stoppen

„Diese Menschen brauchen Hilfe“, sagte Dave Karraker, Co-Präsident des Wirtschaftsverbands, gegenüber The San Francisco Chronicle.

„Diese Menschen brauchen Hilfe“, sagte Dave Karraker, Co-Präsident des Wirtschaftsverbands, gegenüber The San Francisco Chronicle.

„Diese Menschen brauchen Hilfe“, sagte Dave Karraker, Co-Präsident des Wirtschaftsverbands, gegenüber The San Francisco Chronicle.

In der Zwischenzeit wurden Stadtangestellte letzte Woche gefilmt, wie sie die Straßen mit einem Hochdruckreiniger säuberten, nachdem der Brief der Merchants Association an die kalifornischen Gesetzgeber viral geworden war.

Die Stadt San Francisco stand in den letzten zwei Jahren unter Beschuss, dank einer Reihe von weitreichenden Kautionsreformen, die von der gestürzten Staatsanwaltschaft Chesa Boudin eingeführt wurden.

Als Antwort auf die Anfragen der Merchants Association sagten Beamte der Stadt, sie würden daran arbeiten, die Bedenken auszuräumen.

‘Wir wissen es sehr zu schätzen, von den Gemeindemitgliedern zu hören, was sie auf den Straßen sehen, und werden weiterhin mit der Castro-Gemeinde zusammenarbeiten, um die Bedingungen für alle in Castro zu verbessern.’

https://www.dailymail.co.uk/news/article-11161049/Shocking-new-images-reveal-extend-homelessness-San-Francisco.html?ns_mchannel=rss&ns_campaign=1490&ito=1490 Schockierende neue Bilder zeigen das Ausmaß der Obdachlosigkeit in San Francisco

Emma Colton

WSTPost is an automatic aggregator of the all world’s media. In each content, the hyperlink to the primary source is specified. All trademarks belong to their rightful owners, all materials to their authors. If you are the owner of the content and do not want us to publish your materials, please contact us by email – admin@wstpost.com. The content will be deleted within 24 hours.

Related Articles

Back to top button