Local

Schrecklicher Moment, in dem ein Schütze einen Fremden auf einem Bahnsteig der U-Bahn von LA hinrichtet, bevor er von Polizisten tödlich erschossen wird

Schreckliches Filmmaterial zeigt den Moment, in dem ein Zugpassagier von einem Fremden hingerichtet wurde, der ihm in den Hinterkopf schoss, als er auf einem Bahnsteig in LA anrief.

Der Serienverbrecher John Anthony Holenbeck, 28, wurde bei dem Vorfall im November 2021 an der Metrostation Willowbrook/Rosa Parks als der Schütze identifiziert.

Videoaufnahmen, die diese Woche veröffentlicht wurden, zeigten, dass Holenbeck den 40-jährigen David Koliba, der ein völlig Fremder war, ins Visier nahm und dem Mann bis zum Bahnsteig folgte und ihn hinrichtete.

Koliba telefonierte und wartete auf den Zug, als Holenbeck auf ihn zukam und ihm einmal in den Hinterkopf schoss.

Es ist unklar, warum Holenbeck – der wegen Raub, Drogen und Diebstahl vorbestraft ist – Koliba ins Visier genommen hat.

Videoaufnahmen, die diese Woche veröffentlicht wurden, zeigten, dass Holenbeck den 40-jährigen David Koliba, der ein völlig Fremder war, ins Visier nahm und dem Mann bis zum Bahnsteig folgte und ihn hinrichtete

Videoaufnahmen, die diese Woche veröffentlicht wurden, zeigten, dass Holenbeck den 40-jährigen David Koliba, der ein völlig Fremder war, ins Visier nahm und dem Mann bis zum Bahnsteig folgte und ihn hinrichtete

Koliba telefonierte und wartete auf den Zug, als Holenbeck auf ihn zukam und ihm einmal in den Hinterkopf schoss

Koliba telefonierte und wartete auf den Zug, als Holenbeck auf ihn zukam und ihm einmal in den Hinterkopf schoss

John Anthony Holenbeck, 28, wurde bei dem Vorfall im November 2021 an der Metrostation Willowbrook/Rosa Parks als der Schütze identifiziert. Er starb später, nachdem er von Abgeordneten erschossen worden war

John Anthony Holenbeck, 28, wurde bei dem Vorfall im November 2021 an der Metrostation Willowbrook/Rosa Parks als der Schütze identifiziert. Er starb später, nachdem er von Abgeordneten erschossen worden war

Abgeordnete, die auf der Straßenebene des nahe gelegenen Bahnhofs standen, wurden auf die Schießerei aufmerksam gemacht und reagierten schnell auf die Szene auf dem Bahnsteig, wo sie sahen, wie Holenbeck von der Südseite des Bahnsteigs auf die Eisenbahnschienen hinuntersprang.

Die Deputys schrien den Verdächtigen an, er solle anhalten, aber er kam nicht nach und überquerte stattdessen die Gleise und hob eine Pistole auf, die ihm während des Sprungs aus der Tasche gefallen war.

Dann richtete er die Pistole auf die Abgeordneten und schoss auf sie. Die Abgeordneten erwiderten das Feuer und trafen Holenbeck, der zu Boden fiel.

Er wurde in ein nahe gelegenes Krankenhaus gebracht, wo er später starb.

Das Opfer ist zu sehen, wie es den Bahnsteig entlanggeht, während es auf den Zug wartet

Das Opfer ist zu sehen, wie es den Bahnsteig entlanggeht, während es auf den Zug wartet

Der Verdächtige verfolgte das Opfer weiter, bevor er ihm in den Kopf schoss

Der Verdächtige verfolgte das Opfer weiter, bevor er ihm in den Kopf schoss

Der Verdächtige springt auf die Gleise, nachdem er auf das Opfer geschossen hat

Der Verdächtige springt auf die Gleise, nachdem er auf das Opfer geschossen hat

Der Vorfall ereignete sich am 21. November 2021 gegen 14 Uhr an der Metrostation Willowbrook/Rosa Parks in Los Angeles

Der Vorfall ereignete sich am 21. November 2021 gegen 14 Uhr an der Metrostation Willowbrook/Rosa Parks in Los Angeles

Am Tatort wurde eine geladene halbautomatische Handfeuerwaffe vom Kaliber .22 von KelTec sichergestellt

Am Tatort wurde eine geladene halbautomatische Handfeuerwaffe vom Kaliber .22 von KelTec sichergestellt

Koliba wurde mit einer Schusswunde am Kopf auf der C-Line-Plattform gefunden. Er wurde noch am Tatort für tot erklärt. Eine geladene halbautomatische Handfeuerwaffe vom Kaliber KelTec .22 wurde sichergestellt.

Die Ermittler stellten fest, dass Holenbeck zufällig auf Koliba abzielte, der ein völlig Fremder war. Sonst wurde bei dem Vorfall niemand verletzt.

Morde in LA sind in diesem Jahr im Vergleich zum Vorjahr um fünf Prozent gestiegen – aber die Stadt der Engel ist derzeit am berüchtigtsten für gewalttätige Raubüberfälle auf ihre wohlhabenden Einwohner.

Woke DA George Gascon steht vor einem Rückruf wegen seiner kriminalitätsfreundlichen Politik, von der Kritiker sagen, dass sie einen Anstieg schwerer Kriminalität verursacht hat.

Laut der Polizeibehörde von Los Angeles sind die Eigentumsdelikte in der Stadt gegenüber dem Vorjahr um 12,3 Prozent gestiegen, während die Gewaltverbrechen um 7,5 Prozent zunahmen.

Die Raubüberfälle in der Stadt der Engel stiegen vom 1. Januar bis zum 30. April um 18,8 Prozent im Vergleich zum gleichen Zeitraum des Vorjahres, und die Einbrüche stiegen um 9,5 Prozent.

Unterdessen stiegen die Diebstähle aus Fahrzeugen im letzten Jahr um 9,4 Prozent und die Diebstähle von Kraftfahrzeugen um 13,7 Prozent, wobei nicht näher bezeichnete andere Diebstähle um 16 Prozent zunahmen.

Gleichzeitig sind die Festnahmen wegen Raubüberfällen um 5,6 Prozent gegenüber dem Vorjahr, Festnahmen wegen Einbruchdiebstahls um 15,4 Prozent und Festnahmen wegen Kraftfahrzeugen um 9,3 Prozent zurückgegangen

Die Verhaftungen wegen Diebstahls sind jedoch um 8,9 Prozent gestiegen.

Im März hielten Kameras den Moment fest, in dem ein Juweliergeschäft in Beverly Hills am helllichten Tag bei einem Raubüberfall Waren in Millionenhöhe verlor.

Der Vorfall ereignete sich gegen 14 Uhr im Luxury Jewels of Beverly Hills an der Ecke South Beverly Drive und Charleville Boulevard

Die Behörden sagten, dass die fünf in einem, wie sie entdeckten, gestohlenen Auto ankamen, es aber verließen und in einem anderen, unbekannten Fahrzeug flohen.

Auf dem Video ist eine Gruppe von fünf Personen zu sehen, die laut Polizei Vorschlaghämmer waren und die Frontscheibe des Ladens zerstörten. Dann fuhren sie mit mehreren Gegenständen davon.

Einige der Gauner wurden in Kapuzenpullovern und Jogginghosen gesehen, während mehrere OP-Masken trugen.

Der Laden war mit Glas bedeckt, das den Bürgersteig darunter bedeckte, und einem klaffenden Loch in der Frontscheibe.

Peter Sedghi, der Besitzer des Ladens, sagte gegenüber ABC7LA, dass die gestohlenen Waren einen Wert zwischen 3 und 5 Millionen US-Dollar hatten, wobei eine Halskette allein fast 500.000 US-Dollar wert war.

Sedghi fügte hinzu, er habe geglaubt, Schüsse gehört zu haben, und sei mit seiner Waffe nach draußen gekommen.

Und erst letzten Monat ereigneten sich in etwas mehr als 48 Stunden fünf sogenannte Follow-Home-Überfälle, wobei ein Video von einem der Vorfälle zeigt, wie eine Frau von einem Dodge-Muscle-Car niedergemäht wird, damit Räuber ihre Uhr stehlen können.

Das Opfer versuchte, aus dem silbernen Dodge Challenger der Räuber zu fliehen, nachdem sie ihr Autofenster eingeschlagen hatten, als sie an einer Ampel in der Innenstadt von Los Angeles angehalten wurde, aber die Räuber schlugen sie mit ihrem Auto.

Dann stiegen sie aus und rissen die Uhr der Frau von der Straße, nachdem sie sie von ihrem Handgelenk gerissen hatte, um sie dazu zu bringen, sie in Ruhe zu lassen.

Ihr Plan schien aufzugehen, da man sehen konnte, wie die Verdächtigen nach der Uhr griffen, bevor sie vom Tatort flohen.

MÄRZ: Das Video zeigte den Moment, als Diebe in ein Juweliergeschäft in Beverly Hills einbrachen

MÄRZ: Das Video zeigte den Moment, als Diebe in ein Juweliergeschäft in Beverly Hills einbrachen

APRI: Ein Raubüberfall wurde von einem silbernen Dodge getroffen, wie hier gezeigt, während eine Gruppe von'Follow-Home'-Banditen versuchte, ihre Uhr zu stehlen. Sie wurde auf den Bürgersteig geschleudert und warf ihre Uhr auf die Straße, wo Räuber sie holten und davonrasten

APRI: Ein Raubüberfall wurde von einem silbernen Dodge getroffen, wie hier gezeigt, während eine Gruppe von ‘Follow-Home’-Banditen versuchte, ihre Uhr zu stehlen. Sie wurde auf den Bürgersteig geschleudert und warf ihre Uhr auf die Straße, wo Räuber sie holten und davonrasten

LA FOLLOW-HOME-ÜBERFÄLLE ERSCHRECKEN STADT

Das LAPD hat die „Follow-home“-Raub-Task Force ins Leben gerufen, um umherziehende Banden zu bekämpfen, die Spotter einsetzen, um wohlhabende Angelenos in gehobenen Einkaufsvierteln und -vierteln auszuspähen und ihnen gewaltsam ihren Schmuck und ihre teuren Autos wegzunehmen. Sie haben es auch mit Folgeüberfällen zu tun – bei denen Opfer gezielt werden, nachdem sie lokale Unternehmen verlassen haben

  • 17 „Follow-home“-Gangs aus Süd-Los Angeles haben unabhängig voneinander gearbeitet
  • Bisher wurden 2 Menschen getötet und insgesamt 23 erschossen
  • Die Task Force hat 24 Festnahmen im Zusammenhang mit 47 Raubüberfällen vorgenommen
  • Im Jahr 2021 identifizierte die Polizei 165 „Follow-Home“-Überfälle
  • Im Jahr 2022 gab es bisher 56 Überfälle
  • Cops haben 278 Durchsuchungsbefehle zugestellt

Viele dieser Verbrechen werden von mindestens 17 Banden im südlichen Teil der Stadt begangen, die unabhängig voneinander arbeiten, gab der Hauptmann der Polizeibehörde von Los Angeles, Jonathan Tippet, letzten Monat bekannt.

Diese Diebe setzen Spotter ein, um Personen ausfindig zu machen, die diese High-End-Uhren tragen oder teure Autos fahren, bevor bis zu fünf Wagenladungen von Menschen ihnen nach Hause folgen und sie umschwärmen, um ihre Habseligkeiten zu stehlen.

In vielen Fällen, sagte Tippet, verkaufen sie diese Sachen dann auf dem Schwarzmarkt.

„Es gibt für diese Opfer keine Chance oder Gelegenheit, sich zu fügen“, kündigte Tippet letzten Monat laut der Los Angeles Times an.

„Sie rennen einfach auf die Leute zu und greifen sie an, sei es, indem sie ihnen eine Waffe ins Gesicht halten oder sie schlagen und auf sie einschlagen“, sagte er. ‘Pistole peitscht sie auch aus.’

Tippet leitet den „Follow-Home-Raub“ der Los Angeles Police Department, der letztes Jahr gegründet wurde, um die Ursache für einen plötzlichen Anstieg von „Follow-Home“- oder „Follow-off“-Überfällen zu ermitteln, die im September begannen.

Letztes Jahr gab er bekannt, dass es 50 Raubüberfälle gab, 8 in der Hollywood Division des Los Angeles Police Department, 46 in Wilshire und 40 in der Central Division des LAPD – zu der auch die Innenstadt von Los Angeles gehört.

Die Pacific Division hatte unterdessen 17 Follow-Home-Fälle, West LA hatte 15, North Hollywood sah 14 dieser Fälle und Topanga sah 11.

In nur einem Zeitraum von vier Wochen von September bis Oktober gab es 45 dieser Hausdiebstähle, und im November waren es weitere 39.

blank

Auf dem Bild sind beschlagnahmte Schusswaffen und Drogen zu sehen, die von Gangmitgliedern stammen, von denen die Polizei sagt, dass sie hinter den Angriffen stecken

Auf dem Bild sind beschlagnahmte Schusswaffen und Drogen zu sehen, die von Gangmitgliedern stammen, von denen die Polizei sagt, dass sie hinter den Angriffen stecken

Aber seitdem, sagte er, habe die Task Force 24 Festnahmen mit 47 Raubüberfällen sowie 16 Festnahmen wegen Waffenbesitzes und sechs wegen versuchten Mordes vorgenommen.

„In meinen 34 Jahren beim LAPD habe ich diese Art von kriminellem Verhalten noch nie in so großen Gruppen gesehen, die sich koordinieren, um Angriffe auf ahnungslose Bürger durchzuführen, um ihr Eigentum und/oder ihre Fahrzeuge zu nehmen“, sagte Jonathan Tippet, Leiter der Follow-Home-Task Force Angriffe, die im September begannen

„In meinen 34 Jahren beim LAPD habe ich diese Art von kriminellem Verhalten noch nie in so großen Gruppen gesehen, die sich koordinieren, um Angriffe auf ahnungslose Bürger durchzuführen, um ihr Eigentum und/oder ihre Fahrzeuge zu nehmen“, sagte Jonathan Tippet, Leiter der Follow-Home-Task Force Angriffe, die im September begannen

Laut Tippet hat die Abteilung in den beiden Mordfällen, die sie im Zusammenhang mit den organisierten Angriffen untersucht hat, auch vier Verdächtige wegen Mordes festgenommen.

In dieser Zeitspanne hat die Truppe auch 278 Durchsuchungsbefehle zugestellt, sagte Tippet, von denen fast 200 darauf abzielten, die Social-Media-Konten von Verdächtigen anzugreifen – die Gangbanger laut Polizei wahrscheinlich zur Planung der Überfälle verwendeten – und 35 für Häuser und 20 für Fahrzeuge.

Tippet sagte, dass zusätzlich zu den Verhaftungen die Bemühungen der Task Force bisher weitgehend erfolgreich waren, was dazu führte, dass die Zahl der Vorfälle im letzten Monat auf nur 10 gesunken ist – ein Rückgang von 78 Prozent gegenüber den 45 zu Beginn der Kriminalitätswelle.

„Aufgrund der Krise haben wir so schnell wie möglich mit Verhaftungen begonnen, sobald Personen identifiziert wurden“, sagte er und enthüllte, wie die Task Force die übliche Politik der Abteilung änderte, zu warten, bis alle an einem Raubüberfall beteiligten Personen identifiziert wurden, bevor Verhaftungen vorgenommen wurden

Er stellte fest, dass die Optimierung die Anzahl der Vorfälle wirksam unterdrücken konnte.

„Dies war ein großes Unterfangen, aber ich bin zuversichtlich, dass wir diesen Trend verlangsamen werden“, sagte Tippet bei dem Briefing.

https://www.dailymail.co.uk/news/article-10834129/Horrific-moment-gunman-executes-stranger-LA-metro-platform-hes-fatally-shot-cops.html?ns_mchannel=rss&ns_campaign=1490&ito=1490 Schrecklicher Moment, in dem ein Schütze einen Fremden auf einem Bahnsteig der U-Bahn von LA hinrichtet, bevor er von Polizisten tödlich erschossen wird

Bradford Betz

WSTPost is an automatic aggregator of the all world’s media. In each content, the hyperlink to the primary source is specified. All trademarks belong to their rightful owners, all materials to their authors. If you are the owner of the content and do not want us to publish your materials, please contact us by email – admin@wstpost.com. The content will be deleted within 24 hours.

Related Articles

Back to top button