Trump sagt, er solle als Präsident wieder eingesetzt werden

Der frühere Präsident Donald Trump stürmte am Montag erneut in das Justizministerium, nachdem ein Richter in seinem Versuch, die Ergebnisse der Mar-a-Lago-Suche des FBI zu sortieren, zu seinen Gunsten entschieden hatte – dann sagte die Agentur, sie solle die Ergebnisse des Jahres 2000 „ändern“. Wahl.

Trump feuerte das Schreiben auf seiner Website Truth Social ab, Stunden nachdem ein Richter, den er im Jahr 2000 ernannt hatte, teilweise zu seinen Gunsten in seinem Antrag auf einen „Sondermeister“ entschieden hatte, um Dokumente zu überprüfen, die das FBI bei einer Durchsuchung seines Hauses in Florida beschlagnahmt hatte.

Das Urteil öffnet Trump nicht nur die Tür, einige Dokumente zurückzugeben oder der Verwendung durch die Regierung zu entziehen, sondern hat auch zur Folge, dass eine Untersuchung wegen möglicher missbräuchlicher Handhabung oder Entfernung geheimer Regierungsdokumente blockiert wird.

Trump sprang am Montag in die Offensive und zerrte erneut die Strafverfolgungsbehörden, in einer möglichen Anspielung auf den Umgang des FBI mit Informationen über Hunter Bidens Laptop.

„Nun, da das FBI und das DOJ in einen massiven und entscheidenden Wahlmanipulationsbetrug verwickelt wurden, werden sie die Ergebnisse der Präsidentschaftswahlen 2020 ändern? Sie sollten!!!’ Trump schrieb.

Der Kommentar verdoppelte sich auf einen Beitrag, den Trump letzte Woche schrieb, nachdem Big-Tech-Firmen eine Geschichte über Hunter Bidens Laptop auf eine Weise herabgestuft hatten, die ihre Bekanntheit einschränkte.

Der frühere Präsident Donald Trump hat das Justizministerium und das FBI aufgefordert, „die Ergebnisse der Präsidentschaftswahlen 2020 zu ändern“. Ein Richter hat dem Antrag von Donald Trump stattgegeben, die bei der Razzia in Mar-a-Lago beschlagnahmten Dokumente von einem Sondermeister überprüfen zu lassen

Der frühere Präsident Donald Trump hat das Justizministerium und das FBI aufgefordert, „die Ergebnisse der Präsidentschaftswahlen 2020 zu ändern“. Ein Richter hat dem Antrag von Donald Trump stattgegeben, die bei der Razzia in Mar-a-Lago beschlagnahmten Dokumente von einem Sondermeister überprüfen zu lassen

„Das FBI HAT DIE LAPTOP-GESCHICHTE VON HUNTER BIDEN VOR DER WAHL BEGRABEN, in dem Wissen, dass Trump, wenn sie es nicht getan hätten, die Präsidentschaftswahlen 2020 leicht gewonnen hätte.“ Dies ist eine massive BETRUGS- UND WAHLINTERFERENZ auf einem Niveau, das in unserem Land noch nie zuvor gesehen wurde“, schrieb Trump.

„ABHILFE: Erklären Sie den rechtmäßigen Gewinner oder, und dies wäre die Minimallösung, erklären Sie die Wahlen 2020 für irreparabel kompromittiert und führen Sie sofort eine neue Wahl durch!“

Er stürmte erneut ins Büro, indem er einen Benutzer erneut postete, der schrieb, dass das „FBI Barrons Zimmer überfallen hat … aber nie Hunters überfallen hat“.

Trump stimmte dem Gefühl zu und schrieb: “Das ist richtig !!!”

Trumps Schreiben vom Montag kam auch, nachdem Präsident Joe Biden erneut „extremistische“ Mitglieder der MAGA-Bewegung und „Trumpies“ im Allgemeinen angegriffen hatte.

Trump behauptete, das Justizministerium sei „in einen massiven und entscheidenden Wahlmanipulationsbetrug verwickelt“ worden und sagte, es sollte „die Ergebnisse“ der Wahlen 2020 ändern, die er gegen Joe Biden verlor

Trump behauptete, das Justizministerium sei „in einen massiven und entscheidenden Wahlmanipulationsbetrug verwickelt“ worden und sagte, es sollte „die Ergebnisse“ der Wahlen 2020 ändern, die er gegen Joe Biden verlor

Trump hat das FBI seit der Razzia in Mar-a-Lago im letzten Monat unter Druck gesetzt

Trump hat das FBI seit der Razzia in Mar-a-Lago im letzten Monat unter Druck gesetzt

‘Werden wir eine Zukunft aufbauen oder wollen wir von der Vergangenheit besessen sein?’ sagte Biden bei einer Veranstaltung zum Labor Day in Milwaukee.

Die New York Post berichtete am Montag über Timothy Thibault, den FBI-Agenten, der letzte Woche zurückgetreten war, nachdem er von Republikanern wegen seines Umgangs mit der Untersuchung von Hunter Biden geschlagen worden war. In dem Artikel heißt es, Quellen identifizierten Thibault als „Spitzenmann“ für den ehemaligen Geschäftspartner von Hunter, Tony Bobulinski, der auf Einladung von Trump an der letzten Präsidentendebatte 2020 teilnahm.

Trumps Rückkehr zu einer Wahlwiederholung, für die es keine Bestimmung in der Verfassung gibt, erfolgte, nachdem ein Bundesrichter in Florida dem Antrag von Donald Trump stattgegeben hatte, die während der Razzia in Mar-a-Lago beschlagnahmten Dokumente von einem Sonderprüfer prüfen zu lassen – und ihm stattgegeben Hauptforderung des ehemaligen Präsidenten und das Klopfen der Pausen bei den Ermittlungen der Regierung.

Richterin Aileen Cannon stimmte Trumps Antrag zu, einen Sondermeister zu ernennen, „um das beschlagnahmte Eigentum auf persönliche Gegenstände und Dokumente und möglicherweise privilegiertes Material zu überprüfen, das den Ansprüchen des Anwaltsmandanten und/oder der Privilegierung von Führungskräften unterliegt“.

Der von Trump ernannte Richter untersagt der Regierung außerdem „vorübergehend“, „die beschlagnahmten Materialien zu überprüfen und zu verwenden“, bis die Überprüfung abgeschlossen ist.

Das verschafft Trump und seinem Anwaltsteam den Nebeneffekt, dass sie die schnelllebigen Verfahren, die sich seit der FBI-Durchsuchung von Mar-a-Lago am 8. August entwickelt haben, ins Stocken bringen. Ein möglicher Einspruch der Regierung könnte das Verfahren noch weiter verzögern.

Richterin Cannon erließ die Anordnung in einem Urteil am Tag der Arbeit, nachdem sie am vergangenen Samstag einige Rechtsbeobachter mit einem Urteil überrascht hatte, das ihre vorübergehende Neigung offenbarte, Trumps Vorstoß nach einem Sondermeister zu gewähren.

Trumps Team stellte seine erste Forderung in einer Einreichung beim Bundesgericht in Florida, nachdem ein anderer Richter entschieden hatte, eine stark redigierte Veröffentlichung der eidesstattlichen Erklärung herauszugeben, die dazu beitrug, den Durchsuchungsbefehl für das FBI im Privatclub des ehemaligen Präsidenten zu rechtfertigen.

Richterin Aileen Cannon wurde von Trump ernannt und 2020 bestätigt

Richterin Aileen Cannon wurde von Trump ernannt und 2020 bestätigt

Die Regierung reagierte auf Trumps Klage in Florida mit einer 36-seitigen Akte und enthüllte neue Informationen über den Umfang des geheimen Materials, das Agenten in Mar-a-Lago gefunden hatten.

Sie enthielten auch ein FBI-Foto von Dokumenten mit der Aufschrift „Streng geheim“, die aus Trumps Büro stammen und auf einem Teppich ausgebreitet waren.

Die Richterin sagte, ihre Anordnung dürfe eine Klassifizierungsüberprüfung oder Geheimdienstbewertung nicht behindern.

Dies geschah, nachdem die Direktorin des Nationalen Geheimdienstes, Avril Haines, zwei Kongressausschüssen mitgeteilt hatte, dass sie ihnen über die in Mar-a-Lago aufgedeckten nationalen Sicherheitsdokumente berichten würde.

Der Richter forderte die Anwälte von Trump und der Regierung auf, eine Liste möglicher spezieller Meisterkandidaten sowie einen Zeitplan für die Überprüfung und Entschädigung zu beraten und einzureichen.

Die Anwälte des ehemaligen Präsidenten Donald Trump forderten einen Sondermeister, um vom FBI beschlagnahmtes Material zu überprüfen, und forderten die Rückgabe persönlicher Gegenstände, die Trump gehören

Die Anwälte des ehemaligen Präsidenten Donald Trump forderten einen Sondermeister, um vom FBI beschlagnahmtes Material zu überprüfen, und forderten die Rückgabe persönlicher Gegenstände, die Trump gehören

Ein Foto von Dokumenten, die während der Durchsuchung von Mar-a-Lago am 8. August beschlagnahmt wurden, wurde am Dienstagabend vom Justizministerium veröffentlicht

Ein Foto von Dokumenten, die während der Durchsuchung von Mar-a-Lago am 8. August beschlagnahmt wurden, wurde am Dienstagabend vom Justizministerium veröffentlicht

Der Richter hielt eine Entscheidung über Trumps Antrag auf Rückgabe von Eigentum zurück, das während der Razzia erbeutet wurde.

Das FBI beschlagnahmte bei seiner Razzia 33 Kisten mit über 100 geheimen Aufzeichnungen – und fand laut Akte geheime Dokumente, die in Trumps Büro versteckt waren.

Einige waren mit leuchtend gelben Rändern als „STRENG GEHEIM//SCI“ gekennzeichnet, und einer war mit einem rostfarbenen Rand als „GEHEIM//SCI“ gekennzeichnet.

Die Regierung ging in ihren eigenen Akten auf Trumps Antrag ein und sagte, ihre eigenen Taint-Teams hätten eine Überprüfung des Anwaltsgeheimnisses bereits fast abgeschlossen. Es sagte auch, es gebe keinen Präzedenzfall für einen besonderen Meister, um das Privileg der Exekutive zu überprüfen, und argumentierte, dass das Privileg bei der derzeitigen Exekutive liege: Präsident Biden.

„Nach vollständiger Berücksichtigung der Argumente der Parteien und der vorgelegten außergewöhnlichen Umstände hält das Gericht die Ausübung der Billigkeitsgerichtsbarkeit für diese Klage für gerechtfertigt“, schrieb Richterin Cannon.

Sie stimmte mit der Regierung überein, dass es bei der Durchsuchung, die nach monatelangem Hin und Her und nach einer Vorladung für andere Dokumente erfolgte, keine Hinweise auf eine „gefühllose Missachtung der verfassungsmäßigen Rechte des Klägers“ gegeben habe.

Sie zitierte jedoch auch Dokumente, die von einem Privilege Review Team aufgedeckt wurden, in dem Materialien beschlagnahmt wurden, darunter „medizinische Dokumente, Korrespondenz im Zusammenhang mit Steuern und Buchhaltungsinformationen“.

Sie sagte, die Regierung habe zugegeben, einige persönliche Gegenstände „ohne Beweiswert“ beschlagnahmt zu haben, wobei „mehr als 500 Seiten Material möglicherweise dem Anwaltsgeheimnis unterliegen“.

Sie zitierte ein „Detailed Property Inventory“, in dem die Regierung sagte, Agenten hätten „beschlagnahmt“etwa 11.000 Dokumente und 1.800 andere Gegenstände aus dem Büro- und Lagerraum’ in Mar-a-Lago.

In ihrer Entscheidung wurde auch das Risiko von Regierungslecks angeführt.

„Zusätzlich zum Verlust potenziell bedeutender persönlicher Dokumente, was allein einen echten Schaden verursacht, sieht sich die Klägerin einem nicht quantifizierbaren potenziellen Schaden durch die unsachgemäße Offenlegung sensibler Informationen gegenüber der Öffentlichkeit gegenüber“, schrieb sie.

Der Richter zeigte auch Sensibilität für Trumps Ruf, sollte er angeklagt werden oder auch nur aufgrund der Durchsuchung seines Hauses.

„Aufgrund der früheren Position des Klägers als Präsident der Vereinigten Staaten spielt das Stigma, das mit der betreffenden Beschlagnahme verbunden ist, in einer eigenen Liga. Eine künftige Anklage, die sich in irgendeiner Weise auf Eigentum stützt, das zurückgegeben werden sollte, würde zu einem Rufschaden in einer ganz anderen Größenordnung führen“, schrieb sie.

In einer Passage wies die Richterin auf die „Grenzen“ ihrer Entschlossenheit hin und erklärte, dass Trump „möglicherweise nicht berechtigt ist, einen Großteil des beschlagnahmten Eigentums zurückzugeben oder seine erwarteten Privilegien durchzusetzen. Diese Untersuchung bleibt für einen weiteren Tag bestehen “, fügte sie hinzu.

Sie wies auch eine Regierungsanalogie zurück, wonach Trumps Vorstoß, Dokumente der US-Regierung zurückzubekommen, mit einem Drogendealer in einem Fall vergleichbar sei, der sich schuldig bekannte, mit Kokain gehandelt zu haben, und dann die Rückgabe von 140.000 Dollar forderte, die während einer Razzia beschlagnahmt wurden.

„Der Kläger hat sich keiner Straftat schuldig bekannt; die Regierung hat nicht klar erklärt, warum die Hände des Klägers in Bezug auf die beschlagnahmten persönlichen Materialien unrein sind; und auf jeden Fall ist dies keine Situation, in der es keinen Raum gibt, an der unmittelbar offensichtlichen belastenden Natur des beschlagnahmten Materials zu zweifeln, wie im Fall des Verkaufs von Kokain“, schrieb sie.

https://www.dailymail.co.uk/news/article-11182863/Trump-says-reinstated-President.html?ns_mchannel=rss&ns_campaign=1490&ito=1490 Trump sagt, er solle als Präsident wieder eingesetzt werden

Andrew Kugle

WSTPost is an automatic aggregator of the all world’s media. In each content, the hyperlink to the primary source is specified. All trademarks belong to their rightful owners, all materials to their authors. If you are the owner of the content and do not want us to publish your materials, please contact us by email – admin@wstpost.com. The content will be deleted within 24 hours.

Related Articles

Back to top button