Local

Überlebende häuslicher Gewalt beschreiben die grausame Realität hinter ihren bildschönen sozialen Medien

Überlebende häuslicher Gewalt haben die dunklen Wahrheiten hinter den Fotos enthüllt, die sie gepostet haben, um ein idealisiertes Leben in ihren sozialen Medien zu konstruieren, während sie hinter den Kulissen traumatischen Misshandlungen ausgesetzt sind.

Viele Missbrauchsopfer haben die sozialen Medien genutzt, um das bildschöne Leben zu demontieren, das sie darzustellen versuchten, während sie in missbräuchlichen Beziehungen lebten, und detailliert ein grausames Stück für Stück dessen, was vor und nach der Aufnahme jedes Fotos passierte.

Die Opfer verwenden TikTok, um ihre Geschichten zu teilen, um ihre Wahrheit zu verbreiten und zu erklären, dass niemand wirklich weiß, was im Leben eines anderen vor sich geht.

Jedes Video wurde unter dem Hashtag #domesticabuseawareness gepostet, das über 2,3 Milliarden Aufrufe gesammelt hat, gefüllt mit Frauen, die ihre Geschichten teilen.

Jen Schwartz, eine Überlebende von häuslicher Gewalt, enthüllte die dunklen Wahrheiten hinter dem Foto, das sie gepostet hatte, um ein idealisiertes Leben in ihren sozialen Medien zu konstruieren

Jen Schwartz, eine Überlebende von häuslicher Gewalt, enthüllte die dunklen Wahrheiten hinter dem Foto, das sie gepostet hatte, um ein idealisiertes Leben in ihren sozialen Medien zu konstruieren

Eine andere Benutzerin teilte die „glücklichen“ Fotos, die sie gepostet hatte, gefolgt von Fotos von sich selbst, die extrem verletzt waren

Eine andere Benutzerin teilte die „glücklichen“ Fotos, die sie gepostet hatte, gefolgt von Fotos von sich selbst, die extrem verletzt waren

Eine andere Benutzerin teilte die „glücklichen“ Fotos, die sie gepostet hatte, gefolgt von Fotos von sich selbst, die extrem verletzt und geschlagen waren

Viele Missbrauchsopfer haben die sozialen Medien genutzt, um das Bilderbuchleben zu demontieren

Viele Missbrauchsopfer haben die sozialen Medien genutzt, um das Bilderbuchleben zu demontieren

Viele Missbrauchsopfer haben die sozialen Medien genutzt, um das perfekte Leben, das sie auf ihren Instagram-Konten repräsentierten, zu demontieren

Benutzerin @airheadextreme zeigte sich auf Fotos, auf denen sie misshandelt wurde, wo sie extrem glücklich aussah, bevor sie die Wahrheit enthüllte

Benutzerin @airheadextreme zeigte sich auf Fotos, auf denen sie misshandelt wurde, wo sie extrem glücklich aussah, bevor sie die Wahrheit enthüllte

In einer vierteiligen Serie, die Millionen von Aufrufen erzielte, ging Jen Schwartz aus Pennsylvania zu TikTok, um die Geschichte zu erzählen, was nur wenige Tage vor oder nach dem Posten dieser „perfekten“ Fotos passiert ist.

In einem Video zeigte sie ein Foto von sich und ihrem Ex-Freund, die unsterblich verliebt aussehen, während sie auf einer Holzbrücke posieren.

Und während Jen enthüllte, dass dieses Foto eine Zeit markierte, in der sie Hals über Kopf in ihn verliebt war und die beiden in einer glücklichen Beziehung waren, gab sie nur wenige Tage später zu, dass ihr Freund missbräuchlich wurde.

„Das ist ein interessantes Bild, weil es ganz am Ende der Love-Bombing-Phase steht“, sagte sie in dem Video.

Love Bombing ist eine Manipulationstaktik, die von Tätern und Narzissten angewendet wird, bei der sie ganz am Anfang der Beziehung übertriebene Formen der Zuneigung zeigen, um das Vertrauen des Opfers zu gewinnen.

Experten stellen oft fest, dass auf Love-Bombing in der Regel emotionaler Missbrauch folgt.

Jen fuhr fort, die Folgen des Fotos im Video zu beschreiben und sagte: „Ein paar Tage nach der Aufnahme dieses Bildes verbrachten wir den ganzen Tag in und außerhalb von Krankenhäusern und in der Notfallversorgung, weil er versuchte, Schmerzmittel zu bekommen.

„Und er fuhr den Mietwagen, den ich in meinem Namen bezahlte, und war so wütend, dass er gegen die Wände und das Dach des Autos und das Lenkrad schlug, und er bekam seine Knöchel ganz blutig und zerschnitten und er bekommt Blut im Auto.’

Jen ging mehrere Fotos durch, die sie während der Zeit, in der die beiden zusammen waren, gepostet hatte, und enthüllte die schrecklichen Wahrheiten hinter jedem bildschönen Moment, den sie kuratierte, während sie hinter verschlossenen Türen unter Missbrauch litt.

Sie zeigte die Bilder, die sie von ihrem Körper gemacht hatte, nachdem ihr Partner sie missbraucht hatte

Sie zeigte die Bilder, die sie von ihrem Körper gemacht hatte, nachdem ihr Partner sie missbraucht hatte

Sie zeigte die Bilder, die sie von ihrem Körper gemacht hatte, nachdem ihr Partner sie missbraucht hatte, und erinnerte die Benutzer daran, dass sie nicht immer wissen, was hinter den Kulissen vor sich geht

Sie teilte ihre Geschichte unter dem Hashtag #domesticabuseawareness

Sie teilte ihre Geschichte unter dem Hashtag #domesticabuseawareness

Sie teilte ihre Geschichte unter dem Hashtag #domesticabuseawareness, um den Zuschauern einen Einblick in das zu geben, was wirklich vor sich ging

Ein anderer Benutzer, der an @hunni_bunnnz vorbeigeht, hat ein Video mit dem Titel gepostet: „Die Art der Bilder, die ich teilen würde, im Vergleich zu dem, was wirklich los war.“

Ein anderer Benutzer, der an @hunni_bunnnz vorbeigeht, hat ein Video mit dem Titel gepostet: „Die Art der Bilder, die ich teilen würde, im Vergleich zu dem, was wirklich los war.“

Dann teilte sie Fotos, die gemacht wurden, um ihr Leben perfekt zu machen

Sie folgte diesen Fotos, gefolgt von Fotos von ihr, wie sie von ihrem missbräuchlichen Partner schwer geschlagen wurde

Sie teilte dann Fotos, die gemacht wurden, um ihr Leben perfekt zu machen, gefolgt von Fotos von ihr, wie sie von ihrem missbräuchlichen Partner schwer geschlagen wurde

Sie erklärte, dass ihr Partner vor jedem Foto, das sie gemacht hatten, high gewesen sei und fügte hinzu, dass er „im Auto schießen würde, während ich drinnen war“.

Am Ende ihres Videos fügte sie hinzu: “Ich wünschte, ich könnte zurückgehen und dieses Mädchen schütteln und ihr sagen, dass sie raus soll.”

Jen war inspiriert, ihre Wahrheit in ihrer vierteiligen Serie zu teilen, um zu zeigen, dass Missbrauch nicht immer gleich aussieht, und nachdem sie gesehen hatte, wie andere Überlebende ähnliche Videos posteten.

Jeder Überlebende hat ähnliche Videos hochgeladen, die den Missbrauch hinter den kuratierten Fotos dokumentieren.

Eine andere Benutzerin aus Arkansas, die auf TikTok @lazybonesac heißt, hat ein Video gepostet, in dem sie die Bilder, die sie geteilt hat, während sie in der Beziehung war, mit einer Textüberlagerung geteilt hat, die den verbalen und körperlichen Missbrauch detailliert beschreibt, mit dem sie sich hinter den Kulissen befasst hat.

„Was ich während meiner fünfjährigen missbräuchlichen Beziehung auf Facebook gepostet habe, im Vergleich zum wirklichen Leben“, betitelte sie das Video.

Sie begann das Video, indem sie ein Foto von sich selbst lächelnd teilte und dann hinzufügte: „[He] fing an, mich zu schlagen und mich oft eine Hure zu nennen.

Auf einem anderen Foto ist sie zu sehen, wie sie eine Schlange hält, während die Textüberlagerung lautet: „[He] würgte mich und beschimpfte mich, während ich betrunken in meinem Familienurlaub war.

Ein anderer Benutzer aus Texas, der sich @hunni_bunnnz nennt, hat ein Video mit dem Titel gepostet: „Die Art der Bilder, die ich teilen würde, im Vergleich zu dem, was wirklich vor sich ging.“

Sie teilte dann Fotos, die gemacht wurden, um ihr Leben perfekt aussehen zu lassen, gefolgt von Fotos von ihr, wie sie von ihrem missbräuchlichen Partner schwer geschlagen wurde.

Auf einem Foto teilte sie ein Bild von sich selbst mit einem blauen Auge, einer geschwollenen Lippe und Kratzern im Gesicht, um die Realität einer missbräuchlichen Beziehung zu zeigen

Auf einem Foto teilte sie ein Bild von sich selbst mit einem blauen Auge, einer geschwollenen Lippe und Kratzern im Gesicht, um die Realität einer missbräuchlichen Beziehung zu zeigen

Eine Benutzerin mit dem Namen @lazybonesac hat ein Video gepostet, in dem sie die Bilder geteilt hat, die sie gepostet hat, während sie in einer missbräuchlichen Beziehung war

Eine Benutzerin mit dem Namen @lazybonesac hat ein Video gepostet, in dem sie die Bilder geteilt hat, die sie gepostet hat, während sie in einer missbräuchlichen Beziehung war

Die Bilder enthielten Textüberlagerungen, die den verbalen und körperlichen Missbrauch, mit dem sie sich hinter den Kulissen befasste, detailliert beschrieben

Die Bilder enthielten Textüberlagerungen, die den verbalen und körperlichen Missbrauch, mit dem sie sich hinter den Kulissen befasste, detailliert beschrieben

Auf einem Foto, auf dem sie lächelnd abgebildet war, schrieb sie: „[He] verbrannte mich mit einem Glätteisen als Witz'

Auf einem Foto, auf dem sie lächelnd abgebildet war, schrieb sie: „[He] verbrannte mich mit einem Glätteisen als Witz’

Auf einem anderen Foto, auf dem nichts falsch zu sein schien, teilte sie mit: „[He] schlug mich und würgte mich, weil ich ihn wegen einer Lüge angerufen und ihn dabei erwischt hatte, wie er mit einem anderen Mädchen sprach.

Auf einem anderen Foto, auf dem nichts falsch zu sein schien, teilte sie mit: „[He] schlug mich und würgte mich, weil ich ihn wegen einer Lüge angerufen und ihn dabei erwischt hatte, wie er mit einem anderen Mädchen sprach.

Makenna Butler aus Georgia, die auf TikTok unter @airheadextremee bekannt ist, hat ein Video gepostet, das die Fotos zeigt, die sie auf ihrem Instagram gepostet hat, gefolgt von Fotos ihres Gesichts, ihrer Arme und Beine, die von ihrem damaligen missbräuchlichen Partner verletzt wurden.

Überlebende haben sich aufeinander verlassen, um ihre Missbrauchsgeschichten offen zu teilen und sich solidarisch miteinander zu verbinden.

Die zweite Welle der feministischen Bewegung in den 1970er Jahren verdrängte die Mentalität der Opferbeschuldigung und setzte sich für die Kriminalisierung von häuslichem und sexuellem Missbrauch ein, um einen sicheren Raum für Opfer zu schaffen, in dem sie ihre Geschichten erzählen können.

Und während das Teilen ihrer Geschichten ein entscheidender Teil des Heilungsprozesses sein kann, ist es auch ein Risiko, wenn es in sozialen Medien gepostet wird, weshalb viele wie Jen ihre Täter blockiert haben.

Um ihre Geschichten sicher zu teilen, sollten Überlebende das Rape Abuse & Incest National Network oder den RAINN-Leitfaden für Überlebende zum Medienkonsum verwenden.

Der Leitfaden enthält Tipps, wie Sie Grenzen setzen, was Sie sehen, lesen und posten dürfen und was nicht.

Nach Angaben der National Coalition Against Domestic Violence werden in den Vereinigten Staaten fast 20 Menschen pro Minute von einem Intimpartner körperlich misshandelt.

In einem Jahr werden durchschnittlich 10 Millionen Männer und Frauen Opfer von häuslicher Gewalt.

Der NCADV stellt auch fest, dass es einen Zusammenhang zwischen Partnergewalt, Depression und Selbstmordverhalten gibt, und verbindet körperliche, geistige und sexuelle Gesundheit mit Gewalt durch Intimpartner.

Jeder, der von Missbrauch betroffen ist und Unterstützung benötigt, kann sich unter 1-800-799-7233 an die National Domestic Violence Hotline wenden.

https://www.dailymail.co.uk/femail/article-11161683/Domestic-violence-survivors-gruesome-reality-picture-perfect-social-media.html?ns_mchannel=rss&ns_campaign=1490&ito=1490 Überlebende häuslicher Gewalt beschreiben die grausame Realität hinter ihren bildschönen sozialen Medien

Andrew Kugle

WSTPost is an automatic aggregator of the all world’s media. In each content, the hyperlink to the primary source is specified. All trademarks belong to their rightful owners, all materials to their authors. If you are the owner of the content and do not want us to publish your materials, please contact us by email – admin@wstpost.com. The content will be deleted within 24 hours.

Related Articles

Back to top button